Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner

Kakao & Schokolade: Entdeckung alter Traditionen, faszinierender Inhaltsstoffe und moderner Verantwortung mit Kakao Mischa | #177

February 15, 2024 Tim Boettner Season 1 Episode 177
Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner
Kakao & Schokolade: Entdeckung alter Traditionen, faszinierender Inhaltsstoffe und moderner Verantwortung mit Kakao Mischa | #177
Show Notes Transcript Chapter Markers

Tauche ein in die faszinierende Welt des Kakaos! In dieser Episode erkunde ich mit Kakao Mischa die Wirkungen und Inhaltsstoffe, sowie die Kulturgeschichte von Kakao und Schokolade. Mischa erzählt von seiner ersten Begegnung mit Kakao in Peru und wie er die Wirkung des reinen Kakaos entdeckte. Wir sprechen über Auswirkungen des Konsums von billigem Kakao und die Bedeutung von ethischem Kakaoanbau aus verschiedenen Kakao-Ursprungsgebieten.

Kakao Mischa Shop (Spare 10 % mit dem Code THINKFLOWGROW10)

Kostenfreier Videokurs: Ganzheitlich gesund durch intelligente Bewegung

Sponsoren
everydays | Wohlfühlsupplements | thinkflowgrow10
smaints | hochpotente Vitapilze TIM10
AVEA | optimale Zellfunktion | thinkflowgrow15
Lichtblock | Innovative Lichtlösungen | thinkflowgrow10
Lykaia | Ziegenprotein | thinkflowgrow10
AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

Speaker 1:

Ein besonderer Stoff, der Kau vorhanden ist, das sogenannte Theobromin, und das ist zurückzuführen auf die latanische Bezeichnung von Kakao, theobroma, kakao, und in Theobroma steht das Theos für Gott und Broma für die Speise im Altgriechischen, und dadurch ist eben der Rückbezug gegeben auf die Götterspeise der Maya und das Tekken, und so ist das sozusagen im latanischen Begriff noch codiert, und das Theobromin ist von der Strukturformel ganz, ganz ähnlich zu Koffein.

Speaker 2:

Think Flow Grow Cast. Ich bin Tim Böttner. Begleite mich auf eine Reise zu einem ganzheitlichen Verständnis von Bewegung, gesundheit, fitness und einem guten Leben. Werdet ihr Experte für dein Körper und Geist. Eine Wissenschaft, biohacking und Leidenschaft kombiniert mit der Weisheit unserer Vorfahren und der Natur. Ein Podcast im Tiefgang. Hallo und herzlich willkommen zum Think Flow Grow Cast.

Speaker 2:

In der heutigen Episode sprechen wir über Kakao und über Schokolade. Wir gehen zu den Ursprüngen zurück, einmal in die Geschichte der Maya und der Azteca, und wir sprechen andererseits auch in die Wertschöpfungskette oder Wertschätzungskette von dem Baum zur Bohne, dem Bauern, bis dann nicht in unsere Tasse oder in die Schokolade. Das Ziel für diese Episode ist es ganz klar, dass du Kakao oder auch Schokolade mit einem neuen Bewusstsein ist und vielleicht auch bessere Entscheidungen treffen wirst und treffen kannst, welche Schokolade und welchen Kakao du wählst. Alles, in das wir sprechen, findest du in den Show Notes. Da findest du auch die Links zu meinem heutigen Gast. Und wie immer würde ich mich sehr freuen, wenn du den Podcast auf die sozialen Netzwerken teilst, nebenbei beispielsweise ein Screenshot machst und das Ganze in der Story auf Instagram teilst und uns doch am besten jetzt eine Bewertung der App über uns Spotify hinterlässt. Das dauert 3 Sekunden und hilft uns sehr, dass wir eben mehr Reichweite bekommen und mehr Leute inspirieren können zu einem gesunderen und besseren Leben.

Speaker 2:

Ganz vielen Dank. Ja, heute reden wir über eines meiner Herzensthemen, und das ist Kakao, vielleicht auch ein bisschen über Schokolade Und warum das für mich so wichtig ist. Einmal, dass ich Kakao und auch Schokolade eben liebe, schon seit der Kindheit liebe, aber festgelegt hat, dass wir auf die Beziehung verloren haben, wo eigentlich Kakao oder Schokolade herkommt, und damit auch nicht mehr so richtig Wertschätzung irgendwie haben zu den Produkten, die wir konsumieren. Und ich habe die Erfahrung gemacht wenn wir verstehen, wo denn Produkte eigentlich herkommen, haben wir eine neue Beziehung zu diesen Produkten. Wir fühlen das ganz neu, sind aber auch bereit, entscheidungen zu treffen, preislich und so weiter, die mehr am Einklang sind mit dem Wirtschaftssystem, mit den Ursprüngen und so weiter und so fort.

Speaker 2:

Genau das ist der Grund, warum ich heute Mischer Kakaomischer auch bekannt als Gast habe und mit ihm quasi zu den Wurzeln, das Kakao springen möchte, ganz meines Bewusstes sein für Kakao und auch Schokolade herstellen möchte, um das quasi wiederzubeleben. Also erstmal herzlich willkommen, mischer, ich freue mich sehr, dass du hier bist. Du beschreibst dich auch als Kakaobotschafter Einmal wie bist du zum Kakao gekommen, und was ist der Kakaobotschafter, was ist deine Mission als Kakaobotschafter?

Speaker 1:

Schöne Frage vorab, tim. Erst mal vielen Dank, dass ich da sein darf und zu meinem Herzensthema sprechen darf. Zu Kakao bin ich gekommen das war 2016 auf meiner ersten Südamerika-Reise in Peru, und ich wusste bis dahin nichts von Kakao bzw nicht mehr, als wir alle wissen, dass es früher bei Oma gab und mit Milch und Warm vom Schlafen gehen oder, wenn es einem nicht gut ging. Das war so mein Verständnis von Kakao dieses Pulver, am besten, auch süß. Und in Peru, was das erste Mal auf einem Markt, das sich in einem Herren begegnet bin, der hatte vor sich so ein buntes Tuch liegen und da lagen so braune Brocken drauf.

Speaker 1:

Wieso kannten? Ich dachte, erst ist das haschisch, was verkauft der da Sieht ganz eigenartig aus. Also bin ich hin und habe in meinem gebrochenen Spanisch gefragt was ist das? Und dann sagt er Kakao. Und dann ich total entsetzt zu hören nein, aber Kakao ist auch in dieser Plastikverpackung mit dem Hasen oder dem Affen drauf. Und ich versuch, diesen Kakaobauern zu erklären, was Kakao ist, und der schüttelt den Kopf und sagt so no, es ist Kakao puro, also reiner Kakao. Und da war mein Interesse geweckt, und ich wusste nicht genau, was damit zu tun ist.

Speaker 1:

Aber ich habe einfach so ein Brocken gekauft, aber habe den mit mir genommen und dachte so, okay, sieht aus wie Schokolade, riecht wie Schokolade, dann esse ich das Ding auch wie Schokolade. Und was ich das da aber nicht wusste, ist, dass aber einer Kakao absolut kein Zucker enthält und auch keine Milch, und auch sonst sage ich mal nichts, was irgendwie unsere Cravings stillt, wie es Schokolade heutzutage tut. Und dann habe ich da auf diesen Brocken rumgebissen es war sehr herbst, sehr bitter, auch ein bisschen säuerlich, und dann dachte ich boah, so ein Quatsch, was habe ich mir da gekauft, habe das Ding in die Ecke gewohnt und bin spazierengegangen, und auf diesem Spaziergang hat sich mein Gesamtzustand komplett verändert. Also, ich hatte das Gefühl, irgendwie größer, aufrechter zu sein, mein Spanisch wurde besser, ich wurde total klar und habe auch eine enorme Verbindung gespürt zu dem Ort, an dem ich da war, im Dschungel, und zu den Menschen. Und ich dachte erst ja, manchmal hat man einfach einen schönen Nachmittag.

Speaker 1:

Und erst, als ich wieder im Hostel war und diesen Brocken wiedergefunden habe hinter meinem Bett, habe ich gecheckt oh, vielleicht hingen das irgendwie zusammen. Und so habe ich rausgefunden, eben von der Wirkung von Kakao, und das ist das, was mich bis heute an Kakao mit am meisten fasziniert. Also, natürlich habe ich mich auch drum herum weitergebildet wo kommt daher wie wird da angebaut? was für Kakaosorten gibt es? Darauf können wir auch noch gerne zu sprechen kommen. Aber da wurde mir erst mal klar, dass Kakao überhaupt diese Wirkung in sich trägt, ähnlich wie Kaffee, den wir ja offensichtlich in die Wirkung zuschreiben, sonst würde nicht jeder trinken.

Speaker 1:

Und natürlich neben dem Geschmack hat Kakao auch eine Wirkung, die viel, viel milder und sanfter daherkommt, und die hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich hatte vorher schon mit verschiedenen Substanzen, leistungssteigenden Mitteln zu tun gehabt, Aber nie hatte ich was, was sich so sanft und nüchtern angefühlt hat und trotzdem mein Sein beflügelt hat. Und genau da hat es mich gecatcht, und seitdem hat es mich auch nicht mehr losgelassen. Dem sind dann noch ein paar andere Reisen nach Mittelamerika gefolgt, wo ich praktisch mich vertraut gemacht habe mit der Kultur Und dann irgendwann gesagt habe ok, jetzt bringe ich den Kakao zu uns nach Deutschland.

Speaker 2:

Ja, ich habe vor zwei Jahren ein Doku gesehen, ein Doku-Reihe, wo es eben um die Ursprünge von Kakao nicht die Ursprünge ging, aber wo die Bohnen eben produziert werden. Und das war dramatisch zu sehen, wo mir ganz klar wurde, wenn ich billige Schokolade oder billige Kakao kaufe, dass dann eben am Ende ob am Anfang der Wertschaffungskötte Menschen tatsächlich sehr, sehr leiden. Und das war für mich sehr interessant festzustellen, wie auch meinen Kaufwalten sich danach einfach grundlegend verändert hat, was Kakao angeht, weil ich gemerkt habe ja, ich möchte ja nicht, dass Leute am Anfang dieses ganze Prozesses leiden, auch eine Energie, vielleicht dann irgendwie ein Leid von Energie reinstecken und ich dafür im Endeffekt verantwortlich bin. Genau, das heißt auch, du hast dann nun auch ein Kakao-Shop letztendlich. Deinen Kakao benutze ich persönlich auch ab und zu gerade für Kakao-Rituale.

Speaker 2:

Tatsächlich, meine Partner-Umdutzung ist öfter als ich. Und ja, wie? wo kommt dein Kakao quasi her? und was sind vielleicht Unterschiede zwischen ich erinnere mich mal an einen keine Ahnung 200-Kamm-Kakaopulver aus dem Rewe für ich weiß nicht 2 Euro und eben einen super hochwertigen Kakao, wie du ihn letztendlich verkaufst oder wie man ihn allgemein kaufen kann? Das sind ja мышancesastically.

Speaker 1:

Sehr weitreichende Frage. Zunächst einmal, wie du gesagt hast, ein Großteil des Kakaos, des heutigen Kakaos vor allem bei günstigerer Schokolade und günstigerem Kakaopulver kommt wirklich aus fragwürdigen Bedingungen, und das muss man sich mal zu verstehen geben 60% des gesamten Kakaovolumes der ganzen Erde stammen aus Ghana und der Elfenbeinküste. Das sind zwei kleine Länder in Westafrika, und dort wird mehr als die Hälfte des gesamten Weltmarktes produziert. Und Afrika ist nicht dafür bekannt, besonders gute Arbeitsbedingungen zu haben. Und dort gibt es dann noch Themen mit Kinderarbeit, solche Geschichten. Und gleichzeitig hat sich unsere Industriewelt in eine Richtung entwickelt, wo Schokolade nicht mehr wegzudenken ist, sei es Weihnachten, ostan und Geburtstag und alles dazwischen.

Speaker 1:

Kakao und Schokolade findet irgendwie immer seinen Platz, und so hat sich diese Industrie etabliert. Allerdings ist zum Beispiel Südamerika als Herkunftsland oder Bali als Herkunftsland weit aus weniger fragwürdig, weil der Kinderarbeit zum Beispiel kein Thema ist. Das ist da gesetzlich geregelt und wird auch überwacht. Dort gibt es strengere Richtlinien und stand. Jetzt kommt unser Kakao aus Südamerika, aus Peru, aus Kolumbien und aus Ecuador.

Speaker 1:

Insgesamt haben wir viel verschiedene Origins, also in Peru aus zwei Standorten, die ich besuchen durfte, aus Ecuador aus einem, wo wir auch mit den Indigenen Zeit verbracht haben, und in Kolumbien in das Sierra Nevada, auch aus einem Standort, von einem Indigenen stammt der Arroaco.

Speaker 1:

Und ich würde sagen, der Hauptunterschied ist wirklich, wie du es so gesagt hast, diese Energie, die von vornherein hineingegeben wird. Und das Wort, das ich ganz gerne benutze, ist nicht das der Wertschöpfungskette, sondern das der Wertschätzungskette, das wir praktisch von Anfang an sogar der Boden, wo der Kakaobau im Draug gepflanzt werden soll, dass der biologisch bewirtschaftet wird, dass dem Boden keinen Schaden zugefügt wird in Mikroorganismen und dass darauf ein gesunder Kakaobau wachsen kann, der dann wertgeschätzt wird von den Bauern, weil die um seine Potenz und um seinen Wert und um seine alte Genetik wissen, im Idealfall. Und die wiederum ernten und verarbeiten ihn dann eben auch wertschössend, weil sie wissen, das ist ein besonderes Produkt, und sie wissen, dass die Menschen bei uns in Europa bereit sind, dafür mehr zu zahlen. Und so ist es mit einem guten Kaffee, ja, auch wenn wir genau wissen wollen, wo der herkommt, wie der geröstet wurde, etc. Dann zahlen wir einfach mehr.

Speaker 1:

Und gleichzeitig gibt uns das ein gutes Gefühl, weil wir wissen ah okay, diesen Weg ist der Kakao gegangen, und jetzt schätze ich es wert, ihn in meiner Taste zu haben, weil ich weiß, weil ich nicht das Gefühl habe, ja, nicht zu wissen, oder dass es mir egal ist, woher er kommt, sondern nee, ich bin ein Stück weit sogar stolz darauf zu wissen, genau zu wissen, wo mein Kakao herkommt und wie die Bauern aussehen und was wir in Leben die führen, die ihn anbauen.

Speaker 2:

Würdest du zwischen verschiedenen Ursprungsgebieten quasi in dieser Kette auch Unterschiede im Nährwert, einen Sinn auch für unsere Gesundheit quasi sehen. Weil ich frag so, weil es gibt immer verschiedene Motivationen. Das eine ist so ah, das etwas feinere, das ethische, moralische, und dann gibt es auch die andere Dimensionen okay, es ist vielleicht giftig, vielleicht haben wir da irgendwie Begleitstoffe, sperrmethale, was auch immer, und das sind ja alle Motivationen, die damit reinspielen letztendlich für unsere Kaufentscheidung.

Speaker 1:

Ja, na klar. also vor allem in Gebieten, wo platten, tektonisch zwei Platten aufeinandertrecken, glaube ich, ist es so, dass zum Beispiel Katmiumwerte ein Problem sein können. Davon ist auch häufiger die Rede bei Schokolade. Allerdings gibt es von der EU Verordnung der Richtwerte, an die wir uns auf jeden Fall halten, und gleichzeitig gibt es auch Gebiete, wo also gut wie kein Katmium im Boden ist. Also darüber darf man sich bewusst sein. Und was zum Beispiel spannend ist bei unserem Chun-Chu-Kakao, der kommt so aus dem Herzen Perus, aus dem Tal um Kea Bamba der hat zum einen keinen Katmium, und zum anderen hat der über 60% Fettanteil, also über 60% der Boden ist Kakaobutter. Das ist natürlich zum Eintol, wenn sich jemand Ketogen ernährt und diese ganzen Fette da um sich nehmen möchte. Zum anderen schafft das auch eine unvergleichliche Cremigkeit und so einen ganz, ganz sanften Geschmack, und also dadurch, je nach Herkunft und je nach Veränderung, kann sich die Zusammensetzung der Nährstoffe um Kakao verändern. Also es ist wirklich sehr individuell.

Speaker 2:

Ja spannend, weil Katmium ist halt ja irgendwie ein großes Thema, da zu sein. bei Kakao Ja super spannend. Weißt du, wo Gebiete sind, wo besonders Katmium reicher Kakao ist?

Speaker 1:

Im Norden Perus ist das tatsächlich ein Ding. Auch in Guatemala, was ja vulkanisch sehr aktiv ist, da gibt es ja ganz viele Vulkanen dadurch, dass da eben tiefe Gesteinsschichten nach oben getragen werden, ist ist da auch Thema. Und letztendlich kann man sich daran orientieren, überall, wo so Gebierge angrenzend ist, auch das Andengebirge zum Beispiel in Südamerika, kann das ein Thema sein. Aber so ganz bewandert bin ich nicht. Ich fokussiere mich dann natürlich auf unsere Kakaos und gucke, dass die in Ordnung sind.

Speaker 2:

Ja, spannend. Ja, lass uns mal über die Wirkung von Kakao sprechen, weil du hast schon die spannende Geschichte gesagt, dass irgendwie dein, du warst energetisiert. Irgendwie war auch du hast gesagt Verbindung auch zur Region, wo du warst, hat sich aufgebaut, also irgendwie jetzt den Bewusstsein erweitert. Was sind deine Erfahrungen nach eben Wirkung von Kakao, einmal auf so einer pragmatischen Ebene und dann aber auch so auf einer subtileren Ebene, warum Und dann können wir ja von da aus langsam reingehen okay, was sind denn eigentlich? also, wo wird Kakao auch seit vielleicht jahrhunderten, jahrtausenden, ja, der uns da gerne aufgenutzt, und welche Wirkungen werden da geschätzt?

Speaker 1:

Mhm, vielleicht fange ich sogar mit der Frage an, nämlich seit jahrtausenden, also seit beginn der Aufzeichnungen, wissen wir, dass die Menschen in Mittel und Südamerika Kakao kultiviert haben und Kakao tatsächlich dem Adel vorbehalten war. Kakao wurde in Zeremonien rituell genutzt, zum Teil auch schamanisch genutzt mit anderen Pflanzen oder auch mit Zauberpilzen kombiniert, mit sogenannten Magic Mushrooms, damit eben die damaligen Schamanen, medizin-männer, auf Reise gehen konnten und sozusagen für den Herrscher in der Zeit oder mit dem Herrscher in der Zeit andere Dimensionen erkunden. Anders als heute, wo das Ganze irgendwie so in der Politik und durch Debatte stattfindet, waren das bei den astrale Reisen ähnlich wie Lucides Träum, nur halt induziert durch Pflanzen und unter anderem auch Kakao. Kakao trägt schon so diese gewichtige Position, im Prinzip eine psychoaktive Substanz zu sein und lange so genutzt worden zu sein. Allerdings hat sich das alles umgekehrt, als die spanischen Siedler kamen und gesehen haben, dass die Arzteken und die Maya das total abfeiern, diesen Kakao. Und dann haben die den nach Europa gebracht und angefangen, den mit Zucker zu strecken, weil die waren so bitte das Zeug nicht gewöhnt. Und so hat sich das Ganze bei uns verloren, oder die Tradition hat es nicht so richtig zu uns übergeschafft, um die Arzteken Kakao genommen haben.

Speaker 1:

Zum einen eben dieser Nährstoffreichtum neben den guten Fetten ist ein hoher Stoffanteil 2,3% sind Mineralien, darunter vor allem Magnesium in Unmengen, calcium, zink, phosphor, mangan, eisen auch ordentlich drin, also echt eine Mineralstoffbombe. Und dazu kommt noch die antioxidativen Stoffe, die im Grunde halten sind und dazu führen, dass unser Körper seine Entzündungspotenziale reduziert. Eine besondere Stoff, der Kau vorhanden ist, ist das sogenannte Theobromin, und das ist zurückzuführen auf die latanische Bezeichnung von Kakao Theobroma, kakao, und in Theobroma steht das Theos für Gott und Broma für die Speise im Altgriechischen, und dadurch ist eben der Rückbezug gegeben auf die Götterspeise der Maya und Arzteken. Und so ist das sozusagen im latanischen Begriff noch codiert. Und das Theobromin ist von der Strukturformel ganz, ganz ähnlich zu Koffein, wirkt auch ähnlich, mit dem großen Unterschied, dass der Körper ist viel langsamer verstoffwechselt, die Halbwertzeit ist vieler, und dadurch haben wir nicht so ein energetisches Peak wie bei Kaffee und dann so ein Absturz, sondern wir haben so eine relativ angenehm flache Kurve, wie du sie bestimmt auch schon erlebt hast mit Kakao, und das führt dazu, dass wir uns in einen sogenannten Flow-Zustand begeben können, also über längere Zeit wirklich den Fokus halten können Und ja das Gefühl haben, wirklich voranzukommen und nicht auszubrennen. Das ist so der Zustand, den ich durch Theobromin empfinde, und dann für mich die spannendsten Inhaltsstoffe von Kakao tatsächlich oder vielleicht so ein bisschen die mystischsten sind die sogenannten Neutrotransmitter. Da ist drin Tryptophan, fenylethylamin, da ist drin Vorstufen von Serotonin bzw Melatonin, und dadurch geben wir unserem Körper die ganzen Bausteine für diese Neutrotransmitter, damit er sich selber sie ausschütten kann. Und Serotonin, wissen wir, schafft Freude, genauso wie Dopamin.

Speaker 1:

Ein Stoch in Kakao ist drin, nennt sich Anandamid, und er wird zurückgeführt aufeinander die Glücksseligkeit im Sanskrit, und ausgeschüttet, wenn wir in glückseligkeit schweben. Also ein wirklich sehr, sehr erhöhter zustand, vergleichbar mit einem erleuchtungszustand, und der ist in kakao einfach drin, und darunter beziehungsweise darüber sind es noch über 300 inhaltstoffe, die unser körper im kakao verwerten kann. Also es ist ein sehr, sehr komplexes, wenn ich sogar eines der komplexesten lebensmittel der erde, und dadurch wirkt es sich auf jeden menschen auch ein bisschen anders aus. deswegen hört man auch manchmal war mich macht der kakao müde und entspannt jemand anders, wird dadurch die talbe lebt und so die soll ich sagen extrovertiert und fängt an zu machen.

Speaker 2:

Also so pauschal kann man das tatsächlich gar nicht so genau sagen ja, das ist wieder bei dem thema, was ich ganz offen potgas sage, dass wir lernen dürfen, eben auf unseren körper zu hören und so schauen, was mit uns macht. Ich persönlich kann, wenn ich am abend zu viel kakao trinke oder auch zu viel schokolade esse, kann ich nicht schlafen. Also dass es auch ich bin als sehr sensibel, was koffein an geht, und ja, da muss ich am abend auf jeden fall aufpassen. Ich empfinde das ähnlich wie du, und was ich eben auch merke mit kakao, ist auch dieser ja herzenswärme, die irgendwie entsteht, dieser ja wärme irgendwie. Also es ist nicht wie ein ja, ich kann es mit nichts vergleichen, aber ich habe auch mal sehr wärmendes gefühl, wenn ich kakao trinke oder kakao oder schokolade esse. Auch bei kalter schokolade habe ich ein wärmendes gefühl. Genau ja, was ich ganz spannend finde jetzt in deinem shop quasi spricht oder spricht immer von ceremonialen kakao. Was ist denn ceremoniella kakao? was dann schiedt zwischen zu normalen kakao und dann, was ist denn klassisch eine kakao ceremonie?

Speaker 1:

sehr gerne. Ceremoniella kakao ist ein neuzeitlicher begriff, tatsächlich das ist, was, was die menschen unserer zeit, vor allem so der new age spiritualität, für sich entdeckt haben, nämlich diese wirkungen von kakao. Wenn wir die kombinieren mit einem ritual, also mit irgendeiner form von wuldigung, wollte ich was schon sein facht das ganze in ein ritual packen, dem dadurch bedeutung, dadurch kann sich die wirkung des kakaos noch besser, noch intensiver und noch schöner entfalten. Und das machen sich die menschen von heute zu nutze, indem sie eben diesen kakao in einem ceremoniellen rahmen nutzen. Und wir von kakao mischer bzw ich als mischer habe mir das eben zur aufgabe gemacht und zu unterstützen, indem wir die richtige form bringen und mit den richtigen affirmationen versehen und eben die richtige wertschätzung dareingeben, dass jemand, der vor hat, mit diesem kakao eine zeremonie zu begehen und es kann alles mögliche sein.

Speaker 1:

Bei unserer hochzeit zum beispiel haben wir auch kakao getrunken als zeremonie der liebe. Es gibt mittlerweile auch heb, am die geburt mit kakao begleiten, wie das die maja und das teken früher auch gemacht haben. Also im prinzip kann die zeremonie alles sein, was du möchtest, da komme ich gleich mal genau zu sprechen drauf und ceremonielle kakao ist halt genau dafür gedacht, und das ist so der hauptunterschied, würde ich sagen, neben dem fakt, dass ceremoniella kakao komplett rein ist. Also es wird nichts hinzugefügt, und es wird nichts reingenommen. Es ist die reine kakaobone, bestenfalls noch sorten, rein aus einem ursprung, den wir zuordnen können, und dadurch anhalten, erhalten wir eben die, die reine wirkung.

Speaker 1:

Und zum thema zeremonie bin ich so ganz intuitiv würde ich sagen also ich sage nie, eine zeremonie hat so und so auszusehen, das musst du machen und so und so viele kerzen anzünden oder federen oder keine ahnung, was. Allerdings, was ich sage, was es braucht findet ceremonie ist zum einen der raum, also wirklich umgestört zu sein mit kakao, zum andern die zeit zu wissen. Ok, ich habe jetzt eine halbe stunde, eine dreiviertel Stunde stunde zeit wo, wo ich wirklich mit dem kakao sein kann und mit der intention. Das ist das dritte, nämlich die intention mit welcher absicht geht rein, will ich mich selber vielleicht ein bisschen besser spüren? sitzt da vielleicht irgendwo eine emotion, die ich nicht greifen kann, wo ich so reintauchen will? will ich vielleicht einfach nur Spaß haben und tanzen? definitiv eine tolle intention, und die braucht es auch, ähnlich wie bei allem, was wir machen. Wenn ich jetzt ins fitness studio gehe, kann ich auch die intention haben, irgendwie mit meinen körperlichen marken zu kämpfen, oder ich kann aber mir selber was gutes tun.

Speaker 2:

Und genauso ist bei kakao auch, dass wir uns wirklich klar machen, wofür trinken wir diesen kakao, wenn es auch für die freude ist, wie wenn es vielleicht eine schwierigkeit ist ist ganz wichtig, was du sagst, aus zeremonie und ritual ist, was in unserer kultur oft ist, ein bisschen vergessen haben, wahrscheinlich, und weil sich manchmal beobachte, wieder ist, aber dass wir formale ritual machen, auch so feste, wie keine ahnen, weihnachten, ostern, aber damit eigentlich nicht verbinden. Oftmals also natürlich nicht jeder, aber ich kenne das gut dass man sagt okay, das muss so aussehen, diese äußere form, aber wir haben, wie du gesagt hast, nicht diese form der intention, und in meiner erfahrung ist das die äußere form eigentlich nicht so wirklich interessant, wie viel, wie lange es alles genau sein muss. Sobald so lange, dass wir das mit einer bedeutung aufladen, für das für uns bedeutvoll ist, und wie den rahmen geben, dann ist es ein richtiges ritual letztendlich, was für uns funktioniert ja, genau genau.

Speaker 1:

Und diese bedeutung, das, das haben wir irgendwie verlernt, weil wir von außen immer gezeigt bekommen, was gerade bedeutung hat. Sei es in den nachrichten kriegen wir gezeigt, das ist wichtig, das ist passiert. Oder unsere lehrer, die sagen, das ist wichtig, und das und das und das. Und dadurch haben wir es irgendwie verlernt, uns selbst zu fragen, was uns eigentlich wichtig ist, weil wir es von allen seiten so gezeigt bekommen.

Speaker 1:

Und kakao, so harmlos wie scheinenmarkt ist, auch für Kinder geeignet, ist für Senioren geeignet, gibt uns dadurch diesen neuen raum, uns zu überlegen okay, welchem teil meines lebens möchte ich gerade bedeutung schenken? vielleicht möchte ich gerade meiner beziehung bedeutung schenken, weil da irgendwas im raum ist, was nicht geklärt ist. Vielleicht möchte ich meinem körper bedeutung schenken oder meinem geist, und mit kakao geht das so so gut, weil er uns auch in keine richtung drängt. Ich sage ganz gern kakaos eine einladung, keine aufforderung. Das heißt, du trinkst den kakao, vielleicht willst du dich mit deinem herzen verbinden, und dann kommt vielleicht ein leichter trauer hoch, und wenn du merkst, oh nee, das ist mir zu viel, dann machst du halt die augen auf, oder keiner stehst auf, gehst raus. So was ist. Es ist nicht wie, wie psychidee, erfahrungen, wo wir eigentlich keine wahl haben, wo wir dann anfangen, dinge zu sehen oder konfrontiert werden, und das ist so die volle klatsche, sondern kakao ist eher so der sanfte streichler der sanfte streichler.

Speaker 2:

Ja, ja, lass uns gerne mal den weg machen, der ich hatte wert schöpfungskette gesagt, du hattest das anders genannt, viel schöner genannt noch von quasi dem anbau der kakao bohne bist letztendlich in dem bächer oder bis in die schokolade. Das ist ja mal was ist die höre und ich auch nochmal verstehen, was da eigentlich alles dran hängt, wie viel, wie viel einfluss ist da, ist, da eben gibt. Also wie sieht so der der weg aus?

Speaker 1:

sehr, sehr gerne. Also ich habe ja schon gesprochen vom kakao baum. Der wächst zehn grad nördlich und südlich des equators nicht genau auf dem equator, da ist es zu heiß und das mittlerweile around the globe. Also ursprünglich kommt kakaos dem amazonas becken in peru, so glaubt man. Allerdings hat er sich jetzt die letzten jahrhunderte und jahrtausende auf der ganzen erde verteilt, und egal, wo er wächst, wächst er als schattenspeziers, wenn nicht gerade eine überzüchtete monokultur, das heißt, unter unterhören bohnen wächst dieser kakao. Das dauert so drei bis fünf jahre, bis der baum ausgewachsen ist und anfängt, früchte zu tragen, und diese früchte haben ähnlichkeit mit so einem football. Das ist bestimmt schon gesehen, die kakaofruchte so vielleicht, wenn man beide hände ein aneinander hält, und gerne auch mal größer oder auch mal kleiner. Und diese früchte können interessanterweise fast alle farben des regenbogen tragen. Also die können gelb sein, grün sein, rot sein, lila sein. Also es ganz spannend, je nach genetik und je nach reifelgrad wechseln sich die farben da ganz bunt. Und was auch spannend ist, ist, dass dieser baum früchte tragen kann in allen reifelstadien. Das heißt, es können ganz, ganz frische neue knospen an dem baum sein und gleichzeitig auch schon fertige früchte, was dadurch führt, dass die bauren einen regelmäßigen ertrag durch diese bäume haben und nicht nur diese eine ernte, diese fette ernte, saison danach gar nichts mehr. Und wenn diese frucht ausgereift ist und ein kakaobauer kann es erkennen am geräuscht, wenn er auf die frucht glaubst oder auch an der farbe der jeweiligen sorte dann nimmt er die vom baum runter, schneidet sie ab, und mit der machete mit zwei gekonnten hieben ist diese frucht zu öffnen, und darin befinden sich die sogenannten kakaobohnen. Haben wir bestimmt alle schon mal gehört von der kakaobohne, und die ist ja so ungefähr so die größe von der mandel, auch mit einer ähnlichen schicht rum herum, und dies nochmal gebetet in köstlichem weißen fruchtfleisch, hat so den geschmack von vielleicht guanabana, falls das jemand kennt, also so so kaugummi, süß und säuerlich, also ein ganz, ganz toller geschmack. Und die kakaobohnen werden zusammen mit diesem fruchtfleisch in botische oder säcke gepackt und damit in eine fermentation begeben. Das heißt, es gibt ein gärungsprozess, die kakaobohnen bleiben da so drei bis maximal sieben, acht tage drin, durchlaufen diese fermentation, das fruchtfleisch dringt in die bohne, ein samen keimt und stirbt ab, und dadurch verändert sich das geschmackprofil des kakaos, er wird haltbarer, und er wird bio verfügbarer für den körper. Also, es ist ein veredelungsprozess, der auch noch nicht immer da war, aber irgendwann von den menschen begonnen wurde zu machen, ähnlich wie mit anderen fermentationsprozessen, und wenn die fermentation abgeschlossen ist, wird der kakao wieder aus den bottischen, aus diesen boitteln rausgenommen, in der sonne ausgebreitet, getrocknet, und dann, wenn er fertig getrocknet wird, ist haben bohnen. So kommt die zum teil auch bei uns in der manufaktur an, und dort verarbeiten wir sie weiter.

Speaker 1:

Mittlerweile haben wir auch schon kakao, den wir verarbeitet, erhalten und nur noch einschmelzen. Aber wenn wir die bohne weiter verarbeiten, bedeutet das, wir rösten die bohne erst mal. Und da ist ein spannender punkt, weil viele leute auch von rohkakao sprechen. Allerdings ist rohkakao historisch gesehen nicht tent, also jeher kakao schon immer geröstet, und damit ist das so ein bisschen mythos bzw so eine new age geschichte, würde ich sagen. Und wir haben auch schon selber rohkakao hergestellt. Der schmeckt einfach nicht so gut und es leider auch nicht so bio verfügbar.

Speaker 1:

Auf jeden fall rösten den kakao dann so für circa fünf minuten auf circa 100 grad Celsius und lassen ihn dann abkühlen, entfaltet die bohne schon dann ganz, ganz anderen geschmack. Also die kriegt dann so dieses schokoladige auch röster um zeigen sich da. Dann wird die bohne von uns geschält. Mit einer maschine ist die schale ähnlich wie bei einer ertmus, wird aufgebrochen und weggesaugt, und was übrig bleibt, ist der sogenannte kakao nipp, den du bestimmt auch schon mal in dein müßchen getan hast. Und diesen kakao nipp, der wird dann von uns mit einer dein mühle vermahlen.

Speaker 1:

Für so 16 bis 20 stunden läuft eine stein mühle und macht den kakao nipp so lange klein, bzw die Menge an kakao nipps, bis sich das ganze verflüssigt. Durch den hohen fettanteil von kakao von der kakaobohne verflüssigt sich das irgendwann ähnlich wie bei mandelmus oder erdmus oder die ganze nusmus, die wir so kennen. Und dann, wenn das ganze flüssig ist und die nötige feinheit erreicht hat, wird das ganze in eine form gekippt und im kühlschrank auskühlen gelassen, und dann ist der kakao fertig, und das ist sie dann die grundlegende masse, mit der die schokoladenherstellung beginnt. Das heißt, wir dürfen es auch einmal verbildlichen, wie komplex eigentlich die schokoladenherstellung ist, weil das ist der prozess bis zur rohen masse, sage ich mal, die wir als ceremonialen kakao nutzen, und dann kommen die schokoladiers her, nehmen diese masse und verfeinern die dann nochmal und lassen dann nochmal irgendwie vier tage lange mühle laufen, einfach damit luftranken kann kommt, und so. Also, es ist wirklich ein langer, also langwieriger und auch relativ komplexer prozess, wo wir uns bewusst machen dürfen, was so eine selbstans, eine milker schokolade ist, was die, was die da alles durchgemacht hat.

Speaker 2:

Ja, krass, ja, ich habe ich dann mal schon. Wenn du beschreibst, wie das erste mal das so gemacht wurde, dass die bohnen fermentieren, wie menschen eben darauf gekommen sind, dass eben genau das so lange dann da, ja zusammen, zusammen ist, dieser ja, du hast gesagt, die bohnen und das fruchtfleisch, damit es eben dann fermentiert, so faszinierend zu überlegen. Ja, wie ist jemand darauf eben gekommen? was waren die die zufälle, dass man das irgendwie so entdeckt hat?

Speaker 1:

ja, also, es gibt teorien, tatsächlich das kakao von den urmenschen also noch so steinzeit und danach vor allem genutzt wurde, dass die, dass die aus dem fruchtfleisch ein fermentiertes gebräu gemacht haben, also gar nicht sich so sehr um die bohnen geschehrt haben, noch gar nicht wussten, wie was die mit der bohnen anfangen sollen, aber das fruchtfleisch genutzt haben, um das mit wasser zu fermentieren, damit das ein leichten alkoholgehalt bekommt, und sich damit dann so so glaubt man war die ursprünglichste nutzung von kakao, dann sind scheinbar die menschen darauf gekommen oh, wenn wir die fermentation auf die brune anwenden, dann dann passieren, und dann können wir sie besser weiter verwerten verwendet man jetzt das fruchtfleisch auch noch für irgendwas?

Speaker 1:

mittlerweile gibt es kakao. Fruchtsaft habe ich schon öfter gesehen hier und da. Der ist zum beispiel total toll. Für kocktails, habe ich mal mitgemacht, ist mega, ist unglaublich süß, ist wie so ein süßer neckter, nur dass kein zucker hinzugefügt worden ist. Ansonsten ist mir noch nichts begegnet. Also wäre natürlich mit der tolle sache, auch den part irgendwie noch besser zu verwenden. Was man machen kann, ist, die bohnen zusammen mit dem fruchtfleisch zu dehydriern. Dann hat man wie so ein kleinen bohnen fruchtfleisch neck auch sehr, sehr speziell gibt es, glaube ich, bei gut mutfood im shop. Die bieten das an. Ist ziemlich nice spannend.

Speaker 2:

Ich habe, glaube ich, sogar aktuell kakao schalen t noch. Da also die kakao schalen, wird beschrieben, dass man die kakao nips quasi trennt von den schalen. Ja und die ja, die schalen, die habe ich als t da. Ich würde lügen, wenn ich sagen, ich hätte es oft getrunken, aber ich habe auf jeden fall einen packen noch da ja also auch damit lassen sich total tolle sachen machen.

Speaker 1:

Und was beim t schön ist, ist, dass der kein teopromin enthält. Der ist nicht belebend, und den kannst du theoretisch auch vor dem schlafen gehen trinken. Und was ich rausgefunden habe, ist, wenn man diesen packen te als chi te zubereitet, kriegt er sowas von einem, von einem schoko chi. Also dann kommen diese schokoladen aroma raus, dann zusammen mit gewürzen und dann noch mit einem schuss pflanzlicher milch richtig lecker kann ich dir sehr empfehlen, denn gut, werde ich ausprobieren, werde ich ausprobieren.

Speaker 2:

Ja, wenn du den kakao dann zubereiten, hast du da empfehlungen, wie du ja den kakao empfehlt zuzubereiten?

Speaker 1:

also ich sage mal die die grundlegendste art, kakao zuzubereiten, ceremonialen kakaos, den kakao klein zu schneiden und eine milchalternative zu erhitzen, wird ich keine tierische milch, weil nämlich das tierische eibais, das milch eibais, die antioxidative wirkung des kakaos hemmt. Das heißt, uns geht dann sozusagen die entzündungshemmende wirkung flöten, wenn wir das ganze mit kuhmilch machen, was total schade ist, weil meine oma hat mir den auch mit kuhmilch hingestellt und deine die wahrscheinlich auch ist allerdings mittlerweile bewiesen, dass das nicht so gut ist. Deswegen pflanzliche milche, alternative erhitzen ich nehme da meistens hafermilch, ganz kochen sollte sie nicht, weil das dem kakao nicht gut tut. Dann plötzlich die kakao butter vom, vom eigentlichen kakao und dann den klein gemachten kakao da reingeben, und dann ist theoretisch schon fertig. Fertig allerdings, was sich bei uns etabliert hat, ist, den kakao zu würzen, ähnlich wie vielleicht ein schytee oder was gibt es denn da noch, fruchtpunch oder sonst was.

Speaker 1:

Also ein schyt in anführungszeichen den ich manchmal verwende, ist einfach lebkuchen gewürz rein zu machen. Da ist ja so so alles drin, was, was man so gerne trinkt. Aber was total gut geht, ist manille, kade, mom, zimt, chili, auch sehr lecker und aktivieren für den ganzen körper. Also beim würzen sage ich ganz gerne, lasst ich durch den gewürz trigger leiten und guck, wonach die ist. Es gibt da kein richtig und kein falsch, und jeder gibt es ein. Gibt auch die möglichkeit, den kak, dann ist er deutlich herber. Die Punkt direkt. Aber ansonsten ist das genauso. Eine Option schmeckt mir persönlich nicht ganz so gut.

Speaker 2:

Wir machen es oft halb halb. Also halb fand sich. Milch eine Native und halb Wasser finde ich einen ganz guten Kompromiss letztendlich Ja, ja. Wie ist bei dir? ist du auch Schokolade?

Speaker 1:

Ja, tu ich allerdings nicht so viel. Also, ich habe eine Vergangenheit mit Zuckersucht tatsächlich, wo ich als Kind und auch als Jugendlicher und auch als Erwachsener mir einfach eine Tafel nach der anderen reingeschoben habe, so ohne Grenzen. Und dadurch jetzt gerade wo ich bin, freue ich mich gerade, keine Schokolade essen zu wollen oder zu müssen. Dennoch, wenn ich die Möglichkeit habe, eine hochwertige Schokolade zu probieren, wo ich weiß, okay, die kommt jetzt aus Tanzania oder die kommt jetzt aus irgendwie dem Süden Ecuador oder so, dann mache ich das sehr gerne und versuche, da wirklich in diese Erfahrung reinzukommen, also in diesen Genuss reinzukommen. was spiegelt diese Schokolade wieder? ähnlich vielleicht wie bei einem guten Wein Und da mache ich das sehr gerne koste ich das sehr gerne. aber es ist jetzt nichts, was unbedingt in meinem Leben Platz finden muss, Vielleicht gerade, weil ich so viel Kakao trinke, und dann ist dieses Schokoladenbedürfnis erst mal gedeckt. Aber wenn ich die Möglichkeit habe, eine gute Schokolade zu probieren, dann mache ich das auf jeden Fall.

Speaker 2:

Spannend. Das sagst du mit der Balance, weil du so viel Kakao trinkst. Bei mir ist es ja andersrum. Ich esse relativ viel Schokolade und komme deshalb selber gar nicht so viel zum Kakao trinken, weil ich so gerne so relativ viel Schokolade esse. Vielleicht wandelt sich das auch wieder. Also, wenn du jetzt Schokolade ist oder Schokolade kaufen müsstest, worauf würdest du achten beim Kauf? was ist also eine sehr gute Schokolade? eines ist von der Qualität für die Wirkung auf uns, andererseits eben auch auf das ethisch-moralische. Also, vielleicht kannst du so einen kleinen Kauf-Guide quasi machen. Also klar, du hast auch einen Shop, wo es die ganze Kakao gibt, aber jetzt für Schokolade quasi für Leute wie mich zum Beispiel, wo?

Speaker 2:

sollte ich darauf achten.

Speaker 1:

Genau. Also erst mal, wenn auf einer Schokolade nichts über den Herkunftsort geht und auch keinerlei Siegel aufgeführt ist oder die Siegel, die aufgeführt sind, ein bisschen zwielichtig sind oder nicht wirklich was aussagen, können wir davon ausgehen, dass die Schokolade aus bzw der Kakao aus Westafrika kommt und dadurch aus fragwürdigen Bedingungen? Also es kann man tatsächlich so sagen, weil einfach der Großteil daherkommt und der Großteil vor allem von dem Kakao, der nicht klar zugeordnet werden kann. Deswegen mein Tipp zumindest auf ein Siegel achten, sei es jetzt Bio oder Fairtrade, und am besten beides. Wobei Fairtrade auch eine spannende Geschichte. Ich dachte immer, das bedeutet, die Bauern kriegen einen festen Preis. Allerdings ist es bei Fairtrade so, dass sich der Fairtrade-Preis auf den Weltmarkt-Preis bezieht.

Speaker 1:

Das heißt, wenn der Weltmarkt-Preis gerade besonders niedrig ist, kriegen die Bauern da, ich glaube, 15% on top, wenn er besonders hoch ist, kriegen die da 15% on top. Das heißt, fairtrade auf jeden Fall besser als kein Fairtrade. Und Bio ist stand heute das einzige Siegel, was die Rückverfolgbarkeit bis zum Bauern garantiert. Das heißt, wenn wir ein Bio-Produkt kaufen, ist diese Rückverfolgbarkeit gewährleistet, und das schließt meistens aus, dass dazu viel Glimmes in Anführungszeichen passiert. Also, auf diese beiden Siegel würde ich achten, und wenn ich aber noch höher gehen will, sage ich mal, ist es besonders toll, genau zu wissen, wo der Kakao herkommt, was die Origin ist und aus welchen Bedingungen dieser Kakao entspringt, genau also, wenn das vielleicht porträtiert ist vielleicht ist ein Bild von den Bauern drauf, oder die Farm oder der Ort ist für mich immer auch ein Anhaltspunkt darauf, dass die Menschen, die diesen Kakao, diese Schokolade herstellen und vertreiben, dass die auch wirklich verbunden sind mit dem Herkunftsort, herkunftsland, und das ist dann meistens auch verträglicher für den sozialen Aspekt vor Ort.

Speaker 2:

Ja, ich habe auf der Webseite gelesen, dass du mit Original Beans auch kooperierst, von denen ich einige Male Schokolade gekauft habe. Ist das also, wo du sagst, das könntest du quasi empfehlen, auch als Schokoladenmarke?

Speaker 1:

Definitiv. Also Original Beans ist, was diese ganzen Nachhaltigkeitsstandard angeht, bisher die Firma, würde ich sagen, mit den größten und quantifizierbarsten Erfolgen. Also die Betreuung, mittlerweile viele, 1000 Hektar Regenwald und die Bauern, die auf diesen Hektar arbeiten und schulen die und erzeugen damit einen unglaublichen Impact und schützen unglaublich viel Regenwald. Und deswegen Original Beans meiner Meinung nach wirklich hervorragende Quelle. Und zunächst habe ich den Kakao auch erstmal selber gesourzt. Also war selber in Mittelamerika, habe mir da eine Kooperative gesucht, habe das alles irgendwie den ausgemacht, hab aber dann gemerkt, dass das gar nicht in meinen Kapazitäten liegt, gleichzeitig in Mittelamerika zu sein und zu gucken, dass den Bauern gut geht, und dann auch noch in Deutschland zu sein Und zu gucken, dass der Verkauf vom Kakao läuft.

Speaker 1:

Und als ich auf Original Beans gestoßen bin, habe ich gesehen Boa-Clust. Die machen genau das, was ich machen wollte, und noch viel mehr, und sind vor Ort. Also ich war auch mit Jahren von Original Beans eben bei und seinen verschiedenen Kakaoprojekten. Und er hat mir gezeigt, hier ist Don Lucio, und der baut diesen Kakao seit 70 Jahren an. Wir haben mit seinem Vater schon zusammengearbeitet, und es ist wirklich so sozial verträglich, dass ich das Gefühl habe, so wow, da kann ich eine Herzensempfehlung aussprechen Und hoffe auch, dass wir mit Original Beans noch viele gemeinsame weitere Schritte machen.

Speaker 2:

Ja, ja, das ist schön. Du hast ja schon mit Kakao schon viele verrückte Geschichten irgendwie erlebt. Also rund um das ganze Thema. Kommt dir irgendwas im Kopf? was sind so die verrücktesten oder ein zweite verrücktesten Geschichten, die du selbst oder sagen mit Kakao quasi erlebt hast?

Speaker 1:

Die verrücktesten Geschichten mit Kakao, also ich glaube, was vielleicht als verrückt bezeichnet werden kann, vor allem in unserer Welt. Verrückt ist ja immer so eine perspektive Sache. Aber vor zwei Jahren, als wir in Ecuador waren, um unsere Kakaobau an dort zu besuchen, war es so bannend und so anders zu sehen, wie die Menschen da leben. Das ist eine Siedlung. Das hat einen Tag gedauert, bis wir da hingekommen sind, mit drei verschiedenen Transportmitteln Erst mit dem Auto, dann mit dem Boot, dann wieder mit dem Auto und dann nochmal ein Fußmarsch durch den Matsch. Und dort irgendwo in the middle of nowhere leben diese Menschen, und auf einen Erwachsenen kamen zwei bis drei Kinder. Das heißt, da waren wirklich Scharen von Kindern um uns geholfen, und es war so verrückt, weil es so lebendig war. Also wirklich Menschen im Dschungel anzutreffen, die noch diesen Dschungel in sich tragen, und mit diesen Menschen dann ein paar Tage zu verbringen, mit denen in der Hängematte zu schlafen und zu gucken, wie die ihr Leben leben, in welcher Einfachheit. Das war zum einen sehr, sehr bewegend, aber zum anderen auch total verrückt.

Speaker 2:

Aber hat es so? ist dein Gefühl, dass dem Leuten da gut geht?

Speaker 1:

Also, wir haben ja die Gemeinschaften besucht, die mit den Original Beans kooperieren, und diesen Gemeinschaften geht es auf jeden Fall gut. Ja, das haben wir gesehen. Also klar, in jeder Gemeinschaft gibt es auch die Ausnahmefälle oder Menschen, denen es dementsprechend schlechter geht. Aber gerade dadurch, dass diese Bauarbeit mit den Original Beans stetiges Einkommen bekommen und auch eines, das deutlich über dem Durchschnittseinkommen eines KK Bauern liegt, entsteht da eine, so ich sage, eine Unabhängigkeit und auch eine gewisse Kaufkraft. Also, die Kinder dieser Bauern haben die Möglichkeit, in der Stadt zur Schule zu gehen, wenn sie das wollen. Also einfach, weil die Mittel da sind, es sind Möglichkeiten da.

Speaker 1:

Einer der Bauern hat sich auch in die Hauptstadt Ecuador aufgemacht, um dann eine Sängerkarriere zu versuchen, weil er gesagt hat, das liegt ihnen im Herzen, und ist dann aber trotzdem zurückgekommen, weil er gemerkt hat, sein Herz liegt aber im Dschungel und bei den Menschen da. Wie lang den Menschen geht, nicht zuletzt auch, weil sie eine Wertschätzung für ihren Kakao merken, und dass nicht irgendein Kakao ist, der dann am Ende mit anderen Kakaos zusammengegeben hat, wie so Beans, und noch hier im Herzen der Diätigkeit ist, für den diese Menschen, die ihn noch kultivieren, zusätzlich entlohnt werden. Und das passiert da und das ist merkbar einfach im Miteinander der Menschen.

Speaker 2:

Ja, super schön, Was du dir meinst, wär es Afrika gewesen, in Ghana oder so dass dir das angeschaut.

Speaker 1:

Bisher noch nicht. Also, tatsächlich wäre das auch mein Wunsch. Allerdings tickt Afrika da sehr anders Im Sinne von, da kann man nicht einfach mal selber hinfahren und so Hallo sagen, sondern zum Teil die Gebiete nicht ungefährlich und zum Teil auch sehr, sehr abgelegen, Und da braucht es dann sozusagen einen Kontakt vor Ort, der ihn damit rein nimmt. Ja, es ist mir viel dran gelegen, weil ich auch das Gefühl habe, dass mit Kakaomischer, mit meinem Unternehmen wie ihr früher oder später die Möglichkeit haben werden, Dinge, die in Afrika passieren, vielleicht so etwas besserem hinzulenken Und irgendwann auch anzufangen, Kakaos Afrika durch Maßnahmen, die helfen und einen Wandel herbeiführen.

Speaker 2:

Ja, ja schön. Also ganz, ganz lieben Dank für deine Arbeit, quasi. Und ja, ich denke, wir haben schon mal einen guten Einstiege erhalten, und eigentlich denke ich, das ist auch für Inspiration für alle schon mal genug. Und mein Anliegen wirklich mit dem Gespräch mit dir, das Anfang schon gesagt, war, bewusstsein zu schaffen für das, was wir eben konsumieren, und dann eben durch bessere Entscheidungen auch diese ist mir das Wort wieder eingefallen Wertschätzungskette letztendlich, dass wir die Runde ja erzeugen, wertschätzungskette ja. Und genau, ich habe Wertschöpfungskette gesagt, und Wertschöpfung ist oft die Rede, dass am Anfang irgendwas erschöpft wird, und das wollen wir eigentlich nicht, sondern wir wollen ja eigentlich Wertschätzung statt Erschöpfung haben. Und das beginnt eben bei der Wahl vielleicht was für Kakaotrinken, ob wir Schokolade essen, oder natürlich ganz, ganz wichtig auch immer zu realisieren, auch mal keine Schokolade zu essen, weil klar, wie kühl ich. Einfach Dinge nicht zu tun, ist natürlich eine Maßnahme, um erst gar nicht irgendwie Leid entstehen zu lassen.

Speaker 1:

Genau, Ganz genau. Ja, wie was so schön Verzicht nimmt, nicht Verzicht gibt, habe ich mal ein Zitat gehört, Und so ist es tatsächlich. Und wenn ich sonst keine Schokolade esse und dann mal doch eine esse, das ist was Besonderes. Wenn ich mir jeden Tag irgendwie eine Albtafel oder so da reinmampfe, dann ist das irgendwann nichts mehr Besonderes. So einfach das, was ich halt jeden Tag mache.

Speaker 2:

Ja sind davon. Also ich persönlich habe ja gesagt, ich esse gerne Schokolade, also sehr dunkle Schokolade und dann auch sehr gute, die relativ teuer ist, weil ich auch merke, ja, wenn sie teurer ist, dann esse ich auch weniger davon. Also so trivial ist irgendwie auch klingt. Ich meine, viele bei uns aus Kultur haben mit Übergewichten weiterzukämpfen, und gute Ideen ist es auch, teurer zu kaufen, um weniger zu essen. Also weniger mehr tun, halt ich allgemein immer für eine ganz gute Sache, und es geht natürlich für alle Lebensmittel Sachen, also für alle Lebensmittel Höhere Qualität. Davon weniger ist oftmals eine gute Idee. Ja, erzählst du mal, wie von deinem Shop, von den Produkten, die du quasi oder viel darüber zählt hast, wie man dazu kommen kann, was du noch so alles anbietest.

Speaker 1:

Genau, ja, also, unser Hauptvertriebskanal ist unser Online-Shop, und da bieten wir im Moment drei verschiedene Kakaos an. Zwei davon sind aus Peru und einer, der aus Kolumbien, ist im Moment noch nicht verfügbar, weil die Indigen da auch sehr mit ihrer eigenen Zeitrechnung gehen. Und diese Kakaos gibt es sowohl in kleineren Größen, in Probiergrößen Wir haben da so schöne Herzen, ihr habt es bestimmt auch schon gesehen oder so kleine Teflchen Als auch größere Gebinde von einem halben Kilo und einem ganzen Kilo, weil wenn nämlich jemand weiß, okay, dieser Kakao tut mir richtig gut jeden Morgen, viele Menschen nutzen ihn auch als Kaffeeersatz, dann ist ein Kilo irgendwie naheliegend, weil das einfach eine Weile hält, genau. Und zusätzlich dazu haben wir noch Kakao-Gewürz, räucherwerk. Wir haben auch ein paar digitale Produkte im Shop, ein Rezeptbuch, was so ein bisschen Anleitung geben kann, wie Kakao-Rezepte aussehen können, ein Ritualhandbuch, falls sich jemand für das Kakao-Ritual an sich begeistert, genau.

Speaker 1:

Also, wir haben da eine Vielfalt an Dingen. Es ist wie so ein kleines Universum, was wir da kreieren, wo sich Menschen, die sich zum Kakao hingezogen fühlen, einfach wiederfinden können. Und wir haben sogar einen Online-Kurs. Falls sich jemand dazu berufen fühlt, mit Kakao zu arbeiten, diese Verbindung tiefer einzugehen, mit dieser alten Medizinpflanze, dann gibt es auch da die Möglichkeit, fündig zu werden. Und ansonsten würde ich sagen, einfach reinschauen und umschauen.

Speaker 2:

Ja, sehr schön. Alles, was wir gesprochen haben, das verlink ich in den Show-Notes, also auch den Shop Und ein paar weitere Links, über die wir gesprochen haben. Genau finden die Hörer in den Show-Notes. Ja, micha, ich überlasse dir das letzte Wort. Möchtest du noch etwas, noch etwas teilen?

Speaker 1:

Ja, ich möchte noch mal aufmerksam machen auf, glaube ich, den Wandel, in dem wir uns gerade mit der ganzen Erde befinden, und dass immer mehr Menschen bereit sind, alternative Wege zu gehen, so wie du ja auch, tim, zu sagen hey, vielleicht esse ich weniger Schokolade, aber dafür nur eine gute. Vielleicht verbinde ich mich mal mit meinen Emotionen, vielleicht verbinde ich mich mal mit meinem Körper und gucke, was es da wirklich braucht, und ich habe das Gefühl, dass auch die Menschen, die unseren Kakao trinken, da so eine wie soll ich sagen eine Art neue Gemeinschaft, neue Community bilden Und ich mich da einfach jedes Mal total berührt fühle zu sehen, wie viele Menschen da ihren eigenen Weg gehen und ineinander unterstützen, und ich mich da riesig freue über all die Menschen, die noch dazukommen, und über alles, was uns jetzt noch erwartet. Auch wenn man jetzt in die Nachrichten oder sonstwo hinschaut erst mal nicht so rosig klingen mag, so glaube ich, ist das der Anfang von einem sehr, sehr wichtigen Wandel.

Speaker 2:

Vielen, vielen Dank fürs Zuhören. Ich hoffe, du konntest einiges mitnehmen und würde mich, wie immer, sehr freuen, wenn du den Podcast auf den sozialen Netzwerken teilst und uns eine Bewertung bei Apple und Spotify hinterlässt. Vielen lieben Dank. Misha hat mir jetzt nach dem Podcast noch gesagt, dass er uns ein Code ausstellt. Also du als Hörer sparst 10% auf alles bei Kakaomisha mit dem Code THINKFLOWGRO10. Das ist THINKFLOWGRO10, alles klein und zusammen für 10% auf alles im Shop von Kakaomisha. Also schau gerne vorbei. Den Link findest du in den Schauen-Routes. Nun wünsche ich dir eine wundervolle Woche. Alles Liebe, ich bin Tep.

Kakao Und Schokolade
Kakao und Schokolade
Rituale und Kakao in unserer Kultur
Traditionelle Herstellung und Verwendung
Herkunft
Wichtiger Wandel Und Rabattcode Bei Kakaomisha