Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner

Q&A zur Unlock Your Body Revolution: Bandscheiben, Atmung, Lymphe, Chakren und vieles mehr! | #168

November 07, 2023 Tim Boettner Season 1 Episode 167
Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner
Q&A zur Unlock Your Body Revolution: Bandscheiben, Atmung, Lymphe, Chakren und vieles mehr! | #168
Show Notes Transcript Chapter Markers

Am Wochenende waren über 300 von euch beim zweitägigen Unlock Your Body Workshop konstant live dabei. Insgesamt haben sich über 1.000 live eingeschaltet, und viele holen noch die Aufzeichnung gerade nach. Ich danke euch für eure Begeisterung und euer großartiges Feedback! Ich habe heute den Chat jetzt durchforstet und in dieser Episode einige der häufigsten Fragen beantwortet.

Ich habe die Tore zum Unlock Your Body Mentoring geöffnet, in dem ich maximal 40 Teilnehmer in den nächsten 12 Monaten zu ihrer Bewegungskompetenz und Körperintelligenz begleite. 

>> Sichere dir hier einen der 40 Plätze oder vereinbare dein Beratungsgespräch. Wir starten schon in ein paar Tagen!

>> Jetzt für das Unlock Your Body Mentoring anmelden

Sponsoren
everydays | Wohlfühlsupplements | thinkflowgrow10
smaints | hochpotente Vitalilze TIM5
AVEA | optimale Zellfunktion | thinkflowgrow15
Lichtblock | Innovative Lichtlösungen | thinkflowgrow10
Lykaia | Ziegenprotein | thinkflowgrow10
AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

Speaker 1:

Musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik, musik. Eine Ursache kennen und finden da quasi Gold Okay, das heißt, wenn wir um die körper drücken, sollte es nicht wehtun. Wenn es wehtut, ist es ein signal. Ganz häufiges beispiel zB auch bauch. Drückt mal tief in den bauch Und spürt tut das, tut das weh, tut das da am darmen weh, oder so. Und ein gesunder darmen, insundes bauchgewebe sollte nicht wehtun, wenn wir reindrücken. Okay, wenn es wehtut. Es ist eine wertvolle information. Ja, und diese sind aber auch eine andere frage kann es sein, dass man mit der bewegungsroutine beginnt, also die eine typische Undockerbar, die routine, wo wir uns auch rumrollen und solche dinge tun? das hat zuerst ein mal schmerzen auftauchen, die vorher nicht da waren, okay, und da eben nicht muskelkater, sondern wirklich schmerzen. Und ja, das habe ich beantwortet, ja, das kann passieren, und das ist eine information. Nächste frage hätte was hältst du von fastienrollen? ja, kontroversysteme, zumindest in meiner blasen, weil es so Eine sparte gibt, die sagen, fastenrollen, super, goford. Und dann gibt es so ganz, ganz große gegner, die sagen fastenrollen, alles verschwindet, zeit, totaler Schwachsinn, bringt gar nichts, und so weiter, und sofort schmeißt die dinge aus dem fennster. Ja, wo bin ich? ich finde fastenrollen persönlich gut, aber eben nicht als Allheilsbringer. Okay, das ist ein tool, was wir 500 seilensatzwecke Benutzen können, okay. Also, ich denke, eine der hauptsäcke ist von vielleicht erstmal zu den Gedanken von der fastienrollen Ist ja die idee, dass wir eigentlich durch fastienrollen oder eben auch durch so bälle, fastenbälle, also harte bälle oder harte rollen, das wäre jetzt endlich die hand oder den arm oder die finger eines therapeuten meme. Okay, wenn wir nicht immer die zeit haben, die therapeuten zu arbeiten, zur massage so gehen, oder so, können wir das eben selber machen, durch selbst massagen. Natürlich, so eine rolle ist kein ersatz für menschliche ruhung. Da laufen ganz, ganz andere sachen eben ab, wenn menschenus berühren. Aber auch ja trotzdem von, von druck und so weiter sind es ja ähnliche sachen, und das ist erst mal die grundidee dahinter. Und Was wir erst mal so erfahrungsgemäß feststellen, ist, dass für die meisten menschen, wenn sie fast eine rolle nutzen, da eine entspannung feststellen. Sie haben es, diesen schmerz, sie haben so ein schmerz, der einsetzt, der schmerz ist danach, und dann setzt aber eine systemische entspannungsreaktion ein, und wenn wir unter Stress geplagt sind, entweder nach ein training, weil wir guten stress hatten, oder chronischen stress, dann ist natürlich eine super, super gute sache, dass wir eben entspannen, und wenn dieses drücken des gewebes einen Ja ein mechanismus ist, wie wir entspannen, dann ist es eine super, super gute sache. Es gibt viele andere mechanismen, die hier einsetzen kannst. Du dafür soll gerne auch den podcast mit gelmilla anhören, die auch weichgewebsarbeit als self care quasi ja populär gemacht hat und haben wir so weitere fekte, wie dass wir das Gewebe einmal ausdrücken, und wenn der druck quasi nachlässt, wird es rehitriert. Das heißt ja quasi eine rehydrierung des gewebes. Und ich denke, eine der wichtigsten punkte, eine wichtigsten punkte ist, dass wir die prokriözeption, uns gewissen maus auch interhozeption verbessern. Was heißt das? wir haben quasi Körperkarten, wenn er weniger am gehören, unser körper hat den körper kratiert, ne, unsere gehören hat den körper kratiert, so rum. Und Wir haben blinde flecken, und oftmals sind das eben auch die teile, wo vielleicht schmerz ist oder wo keine empfindung ist. Natürlich sind die blinden flecken, wo taupeit ist, und durch fasten, rollen oder eben auch durch berührung Können wir quasi die wahrnehmung diesen bereichen widersteigern. Also, wenn du zum beispiel am rücken kein Gevühle hast, weil du dich nicht vielfältig bewegst, zum beispiel, oder wenn du Verletzungen hattest, dann kann das rollen des rückens, wenn er fasten rollende, sehr, sehr sinnvolle maßnahme sein Und wieder gefühlt, den rücken zu bringen, weil die ganzen sensoren im rücken feuern und das gehören den rücken eben wieder kratiert. Und probieren wir jetzt, hier zu folgen. Durch diese Kartierung des körpers, durch das bewusstsein, also machen, ist ja der bringer bewusst sein in diesem bereich, und dadurch Ja wird kontinuiert, ratung zwischen gehören und körper wird wieder hergestellt, und Dadurch setzt meiner ansicht nach oftmals eine autorägulation ein. Ok, dein gehören weiß wieder. Ok, so und so mein körper ist zusammengesetzt, und dadurch kommt zur ausgleichen mechanismen, die oft automatisch zur heilung führen. Ok, dafür bin ich überzeugt. Ich denke, wir haben autorägulation durch diese wahrnehmen, also wie gesagt, mit der wichtigste punkt Wahrnehmung von tauben bereichen. Mit diesen faschenrollen wissen wir uns auch. Wenn wir zum beispiel dieses rollen quasi jetzt vom training machen, dann sind wir von der zeitspanne Weglicher. Also wir erhöhen akut für ungefähr eine stunde die beweglichkeit in diesem bereich, wenn wir eben drauf drücken. Ok, lassen es nun zum großen großen aber kommen. Fastenrollen sind nicht kein training, ok, sind kein training an sich, kein isoliertes training, das ist ein trainers vorbereitung oder lebensvorbereitung. Und Ja, in meiner philosophie erreichen wir ganz viel auch durch diese prinzipien, weil ich habe dir erklärt durch fastienrollen drücken wir auf körperbereiche, ok, aber das können wir auch machen, indem wir uns zum beispiel selber berühren, vielleicht den körper abstreichen oder klopfen, aber viel wichtiger, den wir rollen. Wenn du meine bewegungsroutine tens, da verbringen Wir einige zeit am boden, rollen am boden. Ich sitze ja auch viel am boden und so im alltag, und dadurch drücke ich ja den ganzen körper Und kratiere den körper. Also dem moment, wo unser körper in verschiedenen positionen ist, dem boden berührt, dann machen wir quasi immer diese fastenrollen. Eine frage im chat war quasi auch mein ober schenkel tut weh beim rollen. Dann sage ich ja super, dann brauchst du ja nicht die fastienrolle da, sondern du kannst dich einfach rollen und hast da quasi automatisch einer Eine fastenrolle, quasi, wenn du am boden quasi rollst, fall. Zu verwirrend ist, wenn ich jetzt einmal rollen, quasi ohne hilfsmittel, einfach nur am boden, und dann eben fastenrollen. Okay, also die prinzipien einer fastenrolle ist großartig, aber ich denke, wir können die auch anwenden ohne fastenrollen. Gut, ich hoffe, das war etwas, etwas logisch mit dem ein und anderen aha moment. Ein kommentar war witzig, ich finde, bei der übung ich fing bei der übung an zu gähnen, und das ist großartig. Gähnen, säuften sind alles entspannungsreaktion, wenn wir uns bewegen, übungen machen, was wir immer tun, und da müssen wir gähnen, dann ist Ein zeichen, dass das nervensystem sich quasi entspannt. Also, ganz natürlich Einen wir einmal zB. Wenn wir aufwachen, wenn wir quasi von der absoluten ruhe in die aktivität kommen, oder wenn wir schlafen und müde sind, wenn wir also von der aktivitäten die ruhe kommen, ist also immer ein wechsel des zustande des nervensystems. Nun, wenn wir jetzt endlich gähnen unterdrücken, okay, dann unterdrücken wir eigentlich unseren körper. Wir sagen eigentlich so hey, körper, ich höre den nicht zu. Okay, also deshalb, um Gottes will, wenn ihr gähnen müsst, dann gähnt. Und wurde sich irgendwann mal konditioniert gesagt, von wegen Mut zu, mut nicht aufmachen, schon gar nicht in der schule oder so, und das natürlich interessant. Also, wenn wir jetzt wissen, was gähnen Auch ein loslassen, entspannen sein kann oder sowas, und dann dürfen wir das nicht tun, weil es sich nicht gehört, warum auch immer, ja, dann sagen wir unseren körper, unserer biologie, du darfst nicht entspannen, okay. Und das sind so die einige punkte auf dem weg, dass wir quasi von so einem körper desoziieren und das verlieren, was ich körper, denigenz nennen. Was sind meine lieblings, aktivierungsübungen vor dem training, und dementsprechend war auch ein kommentar Wieder zusammen ist, werde ich erklären. Mein rechter kluteus, also meine rechte probacke quasi, macht sich bemerkbar, während wir am boden gerollt sind, okay, und Das ist ein ganz schönes feedback, was ich sehr, sehr mag, weil ich diese bewegungen quasi am boden zum beispiel Ja, oder bewegungen aus der neuero-boterischen weg, wo neu roboterischen wicklung ja, benutze, damit wir eigentlich unsere bewegungsprogramme automatisch So programmieren oder dass wir so programmieren, dass wir dann automatisch abrufen können. Und das ist mir ganz spannend. Wenn wir jetzt Am bodenrollen, dann stell dir vor, du liegst auf den bauch und willst nicht auf den rücken rollen, okay, und würde das ganze durch den bein einleiten. Das ist nicht vorstellen kann, es kein problem. Aber was jeden fall da passiert, ist, dass dein körper in der ganz, ganz natürlichen kaskade quasi mobilität erschafft, das heißt, quasi bestimmte muskeln entspannen muss und bestimmte muskeln aktivieren oder diesen beispiel, was ich gerade gerannt hat, wäre, dass das sein gesäß ganz, ganz natürlich anspringt, also aktiviert wird, und gegenzug dazu aber eben auch die hüft schließende muskulatur locker lassen muss, also sich entspannen muss. Und das ist so faszinierend. Wenn wir Bewegung benutzen entlang der neu-womotorischen Wicklung, dann aktivieren wir das, was ich Bewegungskompetenz nenne, und aktivieren genau die Muskeln, die wir brauchen, und entspannen die, die vielleicht chronisch fasziniert, also chronisch verspannt sind. Und das ist dann quasi auch die Antwort, was ein optimales Warmup vom Training oder sowas ist. Einmal sollte ich das Warmup vom Training natürlich sowas umfassen, wie vielleicht meine ganz, ganz, ganz spezifischen Baustellen irgendwie beheben und lösen. Aber andererseits brauchen wir als Aktivierung oftmals zum Beispiel mit den natürlichen Bewegungen aus unserer motorischen Wicklung, damit wir eben unser Bewegungsmuster genauso aktivieren, wie wir sie jetzt endlich brauchen. Prinzipiell gilt die Grundrebe wenn wir unseren Alltag sehr, sehr unnatürlich gestalten, das heißt, wenn wir viel sitzen, viel Zeit am Rechenau verbringen und quasi viel von unsern natürlichen Bewegungskompetenz kaputt machen, dann brauchen wir mehr von diesen Resets, mehr von diesen Aktivierungen, mehr von diesen Entspannungen. Und wenn wir einen sehr, sehr aktiven Alltag haben, wo wir viel natürliche Bewegungen, viel natürliche Bewegungen in der Natur haben, dann brauchen wir in meiner Philosophie im Grunde fast gar keinen Warmup, eigentlich keine Vorbereitung, weil wir quasi nicht unsere natürliche Wegenintelligenz kaputt machen. Und hier kommt quasi der Faktor und Spiel, warum ich auch viel über diese Alltagsgeschaltung spreche, wie wir also die Arbeit und so weiter naturalisieren können, weil wenn wir das tun und quasi weniger Zeit typisch jetzt im Sitzen verbringen am Rechner und mehr Zeit im Stehen, im Sitzen, am Boden, viel bewegten in der Natur, dann mache ich weniger kaputt und brauche weniger Zeit, um es wieder ganz zu machen, und in diesem Sinne ist das so faul, was ich teilweise eben unterrichte Ich mache, weniger kaputt und dann wieder weniger reparieren zu müssen. Und dementsprechend ist das dieser Wahnsinn wir oft machen in unserer Gesellschaft, dass wir sehr, sehr viel Zeit damit verbringen, erstmal Dinge kaputt zu machen. Wir machen ein Lebensstil, der ganz viel Chaos erzeugt, ganz viel Komplexität, und brauchen dann unfassbar viel Zeit, um über verschiedene Trainingsmethoden, reha-maßnahmen, ganz viele Produkte und so weiter diese Komplexität wieder zu reduzieren, zur Einfachheit zu kommen, also wieder zu reparieren. Wir machen kaputt und reparieren, und dann entsteht der Wahnsinn unseres Lebens. Eine Idee ist wie kann ich weniger kaputt machen, um dann weniger reparieren zu müssen? Also, wie kann ich quasi mehr weniger machen und weniger mehr machen? Okay, darüber darfst du mal tief nachdenken und immer erst das wegnehmen, was dich kaputt macht, und dann das hinzufügen, was wieder repariert. Das ist der Weg, der effiziente Weg. Okay, das ist Effizienz, das ist Produktivität. Effizienz ist nämlich Einfachheit und Schönheit, und das ist das Gesetz der Natur. Sind diese Bewegensroutinen denn auch sinnvoll oder überhaupt, darf ich das machen bei Bandscheiben Vorfällen Und hier gab es viele Fragen dazu, entweder Bandscheiben Vorfälle im LWS-Bereich oder Bandscheiben Vorfälle im HWS-Bereich Also erst mal, darf ich das und kann das hilfreich sein? Erste professionelle Antwort ganz, ganz wichtig, wenn wir ja eventuell Bandscheiben Vorfall haben, dann sollte man dürfen wir das natürlich abklären mit einem Arzt, mit dem Therapeuten, und auch eine Differenzialdiagnostik machen und da die Akutbehandlung erst dann machen. Okay, das ist ganz, ganz, ganz wichtig. Also ja, akutmedizin ist da super, super, super hilfreich und eventuell auch eine spezifische Therapie. So, aber jetzt, um die Antwort quasi zu bringen Also so ein Bandscheiben Vorfall setzt uns in meiner Erfahrung ja auch so ein ganz Stück zurück. Erstmal Okay, wir können es quasi erstmal nicht mehr bewegen, bewegen ist sehr, sehr stark eingeschränkt, und da ist eine gute Idee, wieder an der Wurzel zu starten. Und das kann ich sagen, weil ich selber da auch ziemlich gebrannt mag in den letzten Jahren Das war ein Bandscheiben Vorfall im Iosakralbereich quasi, und vor ich denke, zwölf Jahren, und da bin ich immer ganz schön auf den Kopf gefallen, direkt auf den Kopf, so richtig senkrecht folgt die Geschichte und hat mir quasi auch Halswirbel zwischen sechs und sieben quasi in Faktur zugezogen. Also ich weiß, was da so Phase ist, wie schwierig das sein kann. Ich bin doch noch erstmal gar nicht mehr so wegen zu können, auch diese Angst zu haben. Letztendlich, was ist jetzt letztendlich Okay, auch wenn ich ehrlich sagen darf, dass mir die Angst nicht so groß ist. Bei mir ist immer so, dieses, die Neugier, wie kriege ich das wieder hin? Wie kriege ich das wieder hin, wie kann ich das alles wieder lernen? Also, ich habe durch meine Verletzung da sehr, sehr, sehr, sehr viel gelernt, tatsächlich über mich, so. Aber jetzt die Antwort Also, wenn wir uns erstmal nicht mehr da bewegen können, dann dürfen wir ganz, ganz, ganz neu starten, die Bewegungskompetenz quasi wieder neu programmieren. Und mein Go gibt es jetzt für alles, was erstmal noch gar keine richtige Bewegung reinbringt. Okay, weil wenn in dem Unlock Your Body-Pronzept starten wir ja erstmal mit Entspannung. Okay, wir starten erstmal mit Entspannung, bestimmte Spannungsmuster quasi zu reduzieren, um uns seinen unbeschriebenen Platz zu machen, was wir wieder neu beschreiben können. Und ja, entspannung, entspannung über verschiedene Techniken, das darf natürlich jeder, der Wandscheibenvorfall hat. Und der nächste Schritt ist denn ja, die Atmung, okay, atmung mit dem Zwerchfell, und die Atmung letztendlich macht ja, dass wir auch unsere Wirbelsäule stabilisieren. Mit der natürlichen Einatmung sollten wir eben auch den ja in den Bauchatmung können, die Rippenatmung können. Mit der Ausatmung sollte die ganze Rumpfmuskulatur und auch die Muskulatur um die Wirbelsäule leicht kontrahieren und die Wirbelsäule stabilisieren. Mit dieser Atmung sollte auch die Wirbelsäule länger bekommen, also dekomprimiert werden. Okay, das sind wichtige Faktoren. Also, wir haben mit der Atmung eine Dekompression, also eine Länge in der Wirbelsäule. Das kannst du einmal fühlen, wenn du jetzt tief einatmest, wie Platz zwischen Steißbein und Scheitel entsteht, und mit der Ausatmung spürst du vielleicht, wie die ganze Muskulatur sich leicht, wie die Wirbelsäule schlingt, also wie so eine innere Anakonda, die die stabilisiert. Okay, und das kannst du natürlich machen, auch wenn du Wandscheibenvorfall haben solltest. Selbstverständlich, es ist natürlich super, super schwer, eventuell dann erstmal diesen Bereich reinatmen zu können, aber es ist ja erstmal noch keine große Bewegung, also Mikromikrobewegungen, und wenn erstmal noch nicht mehr geht, dann ist erst mal der erste Schritt so gut wie möglich entspannen und dann die Atmung üben, also die erste Bewegung könnten wir sagen Okay, und das ist erstmal die Grundlage, so weit können wir erstmal gehen, und dann können wir quasi in dem Unlocked Body-Konzept immer weitergehen, im Einklang unserm Körper, was eben geht, weil der nächste Schritt und ja, das gehe ich nicht in die Tiefe jetzt, weil dafür habe ich immer diesen 8 Stunden Workshop letztendlich gemacht und habe meine Online-Programme ist seitens der Blickbewegung. Also die Blickbewegung, die Augenbewegung ist auch super essentiell, um auch schon bestimmte Bewegungsmuster eben zu programmieren. Wenn das geht, kannst du anfangen, die Halsverbezeugungsbewegung, natürlich nur mit Atmung und mit den Blickbewegungen, und dann können wir irgendwann weitergehen in verschiedene Rollmuster, was am Anfang wirklich Mikrobewegungen sein können, in Rockmuster alles noch am Boden, bis wir irgendwann ansonsten stehen kommen. Also die Grundidee ist jetzt, dass wir einen Schritt für Schritt Rehaplan wollen und brauchen und immer nur so weit gehen, wie wir jeden Schritt davor aufrecht erhalten können, um uns quasi zu rehabilitieren. Ich habe das mehrere Jahre auch in Reha-Kursen quasi unterrichtet, und da haben wir das eben genauso gemacht, auch mit Leuten, die verschiedenste Erkrankungen, verschiedenste Skeletale muskuläre Probleme hatten, die eben alle genau so weit immer gemacht haben, wie das für jetzt im Moment für den Körper eben möglich war. Und ich kann Ihnen ganz klar sagen, ich hatte, wie gesagt, auch schlimme Verletzungen gehabt im Eosekralbereich, die dann tatsächlich in den letzten 12 Jahren auch alle zwei Jahre so wiederbekommen sind, und das war teilweise auch so, dass ich am Bett lag. Nacht lag ich natürlich am Bett, und dann konnte ich erst mal nicht aufstehen am Morgen, weil schon dieses Aufstehen, quasi jetzt dieses Bein rausschwingen und aufstehen, das hätte mir alles zerstört, mehr oder weniger. Also, es wäre nicht gegangen. Und was mir wirklich unfassbar hilft, geholfen hat, ist genau das schon, was ich gesagt habe, was ich ja, was jemand unterrichte. Also erst mal im Bett bin ich noch entspannt und atmet tief. Ich atme und stabilisiere meinen Rumpf durch die Atmung. Ich stabilisiere meinen Rumpf durch die Atmung, und vielleicht dauert das eine Minute, wer weiß Und dann mache ich ein paar Kopfbewegungen, weil ich nicht immer auf dem Rücken liege, atme und mein Kopf hebe. Also ich schaue zu meinem Scharmenbein, lege den Kopf wieder ab, dann mache ich ein Bauchdreh, ich aktiviere meinen Rumpf, und dann kann ich vielleicht sanft aufstehen, und dann geht das Aufstehen völlig schmerzfrei. Das ist meine Erfahrung. Es muss nicht mehr diese sein, das ist aber meine Erfahrung. Und diese Kleinigkeiten, also die Bewegungen erster Instanz, quasi passiert bei einem Kind. Das kann super superhefreich sein. Und klar, wenn du keinen Bandschein im Vorfall hast, werden trotzdem wahrscheinlich Zeiten kommen, wo du irgendwelche anderen Probleme hast, und das ist super wertvoll, eben genau diese Tools zu haben. Nächste Frage ich habe Probleme mit meinem Lymphsystem, also im Sommer angeschwollene Füße und Beine, und auch dem Wendensystem, also Krampfadern und Besenreise, und da war die Frage, ob eine tägliche Lymphroutine da hilfreich sein kann. Wir haben im Workshop eine tägliche Lymphroutine gemacht. Wir haben einmal eine Lymphroutine gemacht, und ich habe vorgeschlagen, wenn die hilfreich ist, die täglich zu machen. Ja, und die anwächtliche Frage ist natürlich ja, ja, hier wurde gesagt, wir haben Wendensystem und Lymphsystem, symptome, probleme, ziemlich sicher dann auch noch in anderen Systemen, und eine Ursache hier von ist, dass eben die Hauptknotenpunkte quasi verschopft sind. Das ist zum Beispiel eben die Hüfte, die Kniekehle, der Bereich über den Schüsselbein, die Bereiche am Hals, der Bauch. Das sind so die Hauptpunkte, und es kann super hilfreich sein, diese frei zu halten, einerseits über Bewegung, indem wir uns strecken rollen, andererseits durch die spezifische Lymphroutine. Also, ganz viele von euch haben mir geschrieben, dass es ein riesiger Gamechanger war, diese kleinen Lymphroutine zu machen, und deshalb auch hier nochmal der Hinweis ich verlinke in den Shownutz und auch mal die Lymphroutine quasi zum Nachmachen, genau dann, die dieses Tool quasi auch in der Hand habt. Jetzt habe ich hier noch der Punkt, wenn ich die Frage nochmal kurz aufgrefe, weil ich habe mal gefragt woher mache ich das denn täglich? Erstmal, ich habe es eine Weile täglich gemacht. Wenn ich jetzt besonders viel Zeit im Rechner verbringe, also in monotom Position, und Stress habe, wenn ich besonders viel Stress habe, dann mache ich diese drei bis vier Minuten Routine täglich vor meiner Bewegungsroutine. Okay, wenn ich entspannt bin was schön wäre, wenn es immer wäre, aber was leider nicht die Realität ist okay, leider nicht, noch nicht. Dann, wenn ich entspannt bin, dann mache ich es nicht, weil dann fließt auch so alles in meinem Körper, dann mache ich meine Bewegungsroutine, aber dann brauche ich das nicht. Und das ist ja auch die Idee von einer täglichen Selbstfürsorge. Ich weiß, was ich brauche. Wenn ich entspannt bin, vielleicht auch einen ganzen Tag wandern gehe, hey, dann baue ich vielleicht nicht meine Bewegungsroutine, okay, am Wochenende. Wenn ich aber einen vollen, vollen Tag habe mit viel Sitzen und viel, viel Denken, ja, dann muss ich da mehr Zeit investieren, um das eben zu kompensieren. Hey, aber natürlich, wenn das Rinse Freude macht und wegen Freude macht das, was natürlich super, super schön für uns alle wäre, wenn das so wäre, dann dürfen wir das natürlich immer machen und dürfen auch noch mehr Zeit da investieren, wenn wir mehr Zeit haben, weil es einfach so schön ist. Nächste Frage, eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage aber kann Botox den Lymphfluss behindern? Ich nutze es unter anderem gegen zu starkes Beißen. Also erst mal Disclaimer, ich bin natürlich kein Botox-Experte, aber hier meine Ansicht, meine Meinung. Erst mal warum Botox bei zu starken Beißen? die Idee ist, dass Botox quasi Muskeln lämnt, und durch diese gelähmten Muskeln sind die logischerweise nicht mehr aktiv, und ich kann eben nicht mehr so stark beißen. Warum kann das Sinn ergeben? Wenn ich eben zu stark weiße, habe ich verschiedene Symptome dadurch, und das ist ja eine Gewohnheit, es eben auch zu tun, und es kann eventuell sinnvoll sein, dann mit Botox quasi das erst mal zu lähmen. Wenn ich das für eine Zeit lang mache, dann wird quasi das Bewegungsmuster eigentlich logischerweise gestoppt und vielleicht auch vergessen, und diese Gewohnheit wird unterbrochen. Und wenn ich Botox dann nicht mehr nehme, dann ist die Idee, dass ich dann eben auch nicht mehr knirsche. Also, es ist erst mal eine akute Maßnahme natürlich gegen das Knirschen, aber dann wäre eine Idee ja, vielleicht habe ich danach diese Gewohnheit vergessen, aufgelöst, und es kommt nie wieder. Natürlich ein großer Einschränkungspunkt. Wenn die Ursache aber eine andere ist, wie zum Beispiel ist nicht nur eine Gewohnheit, die ich irgendwann mal entwickelt habe, und diese Auslöser ist weg, sondern diese Auslöser ist noch da. Ich habe zum Beispiel chronische Stress, ja, ein chronische Stresshauer oder eine immer noch chronische Fehlstellung von irgendwas, vielleicht eine Halswirbelsäule, und dann nehme ich kein Botox mehr, dann ist diese Auslöser noch da und das Knirschen wiederkommen. Also, ich muss wieder auf Spuren suche gehen. Also, es kommt darauf an, ja, und kann das nun den Lymphfluss behindern? Ja, definitiv, gar keine Frage. Nicht nur Lymphfluss, sicherlich auch Blutfluss. Wir haben Gehirn, sicht, natürlich ganz, ganz viele Blutgefäße, ganz viele Lymphgefäße, das Lymphsystem zum Gehirn, und durch die chronisch verspannten Muskeln kann das natürlich behindert werden. Noch mal kurz zur Wiederholung Das Lymphsystem ist sowas wie die Kläranlage unseres Körpers, und das Glymphsystem ist die Kläranlage unseres Gehirns, und dementsprechend sind die Symptome dann eben ja auch verschiedene Entgiftungssymptome, bestimmte Stauungssymptome, die wir eben Gehirn wahrnehmen können, vielleicht als Brainfog, vielleicht als Vergesslichkeit, als Degeneration. Das klingt alles super dramatisch. Ich will jetzt nicht sagen, dass unser Gehirn sofort verstopft, wenn wir einmal Botox nehmen. Das ist natürlich nicht verstehen, nur Angst. Aber meiner Ansicht nach hat das definitiv Auswirkungen, und sowieso, unser Körper ist so ein abgestimmtes System Und im bestimmten Bereich davon eben Larm legen, also Lämen, dann wird das Auswirkungen haben auf ganz viele andere Teile des Körpers, und ja, wie gravierend die sind, ja wir wissen es nicht, wir können es nur selber tief in den Spüren und beobachten, aber es hat definitiv Auswirkungen. Wo wir schon mal in den Topf sind, komme zur nächsten Frage Können die Augenmuskeln auch verspannt sein? Ich spüre einen leichten Spannungsschmerz, wenn ich stark nach rechts außenschauere. Das mache ich im Alltag selten Ein was, was ich immer wieder unterrichtet habe und gesagt habe, war zu refektieren, was eure Augen eigentlich im Alltag machen. Und da stellen wir fest, dass unsere Augen ganz oft auf 40 cm Abstand gucken und wahrscheinlich an links und rechts so ungefähr 20 cm Und damit eben die natürliche Fähigkeit der Augen, nach ganz links, ganz rechts, oben, unten und überall dazwischen zu schauen, aber auch ganz in die Ferne und ganz, ganz nahe, dass die abnimmt, und dadurch entsteht ja auch Augengeneration letztendlich in erster Instanz Auch durch verschiedene unnatürliche Lichter, auch natürlich altern, aber eben auch durch diese monotone Augenbewegung. Also halte ich dazu an, kannst du jetzt machen, was wir Augenkreise zu machen, also ganz nach links zu gucken, ganz nach rechts, ganz nach oben, ganz nach unten, und diese natürlichen Augenbewegungen wieder in den Alltag eben zu integrieren? Das natürliche Bewegung sollte diese Augenbewegung ganz normal, ganz natürlich eben enthalten. Ja, und Augenmuskeln können verspannen, weil wenn unsere Augen immer in eine Richtung quasi nur zeigen und die anderen nicht genutzt werden, dann nimmt der Range of Motion quasi ab. Also das Ende können wir uns genau vorstellen, wie sagen wir mal im Knie. Unser Knie ist immer 90 Grad gebräugt, deswegen ist ein Tag irgendwie sitzen okay, und damit nimmt der Range of Motion, der Wegeungsumfang, den Knie ab. Also die Muskeln faszilitieren quasi so, machen sich insofern, finden sich in ihrer Länge eben so ein, weil wir sie eben nur in dieser Länge brauchen, und das machen die Augen letztendlich auch. Also, die Augen werden quasi mehr oder weniger faul, und es wird schwieriger, diese anderen Wegeungsumfänge der Augen eben zu nutzen, andererseits spannerweise. Also ein anderer Faktor, der noch hinzufügt, ist auch die Atmung wieder. Ich habe im Workshop auch die drei Atemzonen vorgestellt. Einmal Atemzone 3, die ich einfach mal die Buddha-Zone getauft habe, also tief in den Bauch. Atemzone 2, die ich die Fokuszone getauft habe, das ist der Brustkorb, und dann die Atemzone 3, die ich die Panikzone getauft habe, das ist quasi der Hals, und wenn du jetzt mal richtig intensiv durch, also in den Kopf atmest, quasi in den Hals atmest, vielleicht sogar durch den Mund, dann merkst du vielleicht, wir werden Augen dabei aufgerissen werden, und wir wird dann ganz Gesicht ein bisschen verspannt. Wenn du dagegen jetzt tief im Bauch atmest, merkst du vielleicht wieder den Gesicht entspannt. Also, wenn wir in einem Atemmuster gefangen sind, mit Schultern nach oben gezogen, ständig in Nacken atmen, durch viele Sitzen, chronische Stress und so weiter und so fort, dann atmen wir quasi auch mit den Gesichtsmuskeln. Das mal völlig übertrieben, quasi zu sagen. Aber vielleicht kannst du das direkt spüren, und das ist ein weiterer Grund, warum eben so viel Spannung und Gesicht eben entstehen kann und damit auch Spannung im ganzen Kopf, letztendlich in der Kopfmuskulatur, denn ja, auch da haben wir Muskulatur, also Atmung auch hier ein sehr, sehr großes Thema. Nächste Frage was sagt es mir, wenn das Zwerchfeld blockiert, und was kann ich tun? Wie kann ich mit dem Atmen oder wie kann ich dranbleiben, um mein Zwerchfeld wieder benutzen zu können? Erstens ist das natürlich auch, die Atmung zu lernen, die dreidimensionalen Atmung, das heißt, wir dann die Flanken zu atmen, den Bauch in den unteren Rücken und auch die Rippen wieder zum Atmen zu benutzen. Das ist ganz, ganz wichtig. Der Brustkorb ist oftmals sehr, sehr eingeschränkt. Das heißt, mobilisierung der Brustkorbe soll das super, super wichtig, um eben auch die natürliche Atmung wieder zu lernen. Aber jetzt kommt das kleine Aber nochmal, was total sinnvoll sein kann, ist eine Mobilisierung bis Zwerchfelds, und hierfür habe ich Videos auch in meinen Coursen und Mentoring, wie wir eben das Zwerchfeld mobilisieren können, wie wir quasi unsere Hand unter die unterste Rippe stecken können. Also, du kannst sanft die Haut an der untersten Rippe abschälen, sanft unter die unterste Rippe gehen, vielleicht erstmal rechts, und dann mit der Ausatmung da ein bisschen den nennt man einfach mal Rumwürchen leicht und sanft rummasieren, und das kannst du links und rechts machen, gucken, wo es unangenehmer ist, wo es weniger unangenehmer ist, um quasi den Zwerchfeld schon mal da etwas zu stimulieren, besser zu spüren und zu befreien. Hier gibt es ganz verschiedene Techniken. Wir können das Ganze mit eigenem Hand machen. Wir können das Ganze mit Werkzeugen machen, kein Schraubendreher, sondern zum Beispiel ein Formbroller. Dafür ist ein Formbroller ein gutes Tool, oder auch eine Kettelbell oder eine Gewichtsscheibe oder natürlich am allerer besten mit nem geschulten Therapeuten. Ich benutze diese Funktion, dann bleibt sie erhalten, aber um sie zu nutzen, kann es sein, dass ich spezifisch erstmal was machen muss, und das ist in diesem Fall eben die Immobilisierung des Zwerchfelds, entweder selbst oder mit einem Therapeuten. Ich verlinke dir auch hier unter dem Podcast ein Video dazu. Nächste Frage kannst du was zur Rectostiastase sagen? Also, rectostiastase heißt das Ende, dass die Rectostscheide, also das Gewebe vorne am Bauch, also zwischen dem Sixpack, könnten wir sagen, das das endlich aufreißt und es entweder gewaltet, überdehnt oder sogar gerissen, je nach Grad eben, und das kann zum Beispiel durch Schwangerschaften, geburt passieren, aber es gibt auch andere Fälle, wo das eben sein kann. So, und natürlich gibt es dann Akutmaßnahmen, die total wichtig und sinnvoll sind. Darüber möchte ich jetzt nicht sprechen, aber auch hier kommen wieder zum Ursprung, zur Rehabilitation, und das heißt, wieder Bewegungskompetenz Lernen, und hier setzen wir mit der Atmung an. Ganz wichtig. Die Atmung stabilisierte Mittelkörper, und wir müssen quasi die natürlichen Spannungsverhältnisse im Mittelkörper wieder herstellen, und das lernen wir, indem wir eben mit dem Zwerchfeld atmen lernen, die Flanken in den Bauch, in den Unterdrücken zu atmen, und auch mit dem Beckenboden. Okay, der Beckenboden spiegelt quasi das Zwerchfeld, denn Zwerchfeld und der Beckenboden arbeiten in Synergie wie so ein Zylinder, wie so ein Kolben zusammen, und quasi diese beiden Scheiben, zwerchfeld und Beckenboden, das ist in dieser oben und unten vom Zylinder, und der Zylinder selbst ist ein Rumpfkorsett, und durch die Rehabilitation der Atmung quasi kannst du diesen Zylinder wieder stabilisieren, und das ist schon der erste und wichtigste Schritt für und gegen Direktus diasterase. Wenn der Schritt gemacht ist, können wir natürlich dem System eben Last hinzufügen, zum Beispiel, indem wir verschiedene Plank oder Krabbelvarianten machen. Du weißt, ich bin ein großer Fan von Krabbeln, weil es eben auch Teil unserer motorischen Entwicklung ist, wie wir dieses System neu programmieren können Krabbeln, rocken, und das enthält aber auch die Defende einer Planker, wo wir den System im Last hinzufügen. Natürlich sind wir dann auch bei Übungen im Stehen, wie ja alle Kraftübungen, das kann ich natürlich alles nennen, kreuzheben, kniebäuber, das sind ja alles Übungen letztendlich, wie die unsere Mittelkörperschabilität auch fordern, um eben die Integrität unseres Körpers wieder zu stärken. Aber jetzt kommt das ganz, ganz große aber, was ich fünfmal gesagt habe wenn die Atmung und damit unsere Mittelkörperschabilität uns flöten geht, dann sollten wir keine Last auf das System bringen. Also auch hier geht wieder Schritte zurückgehen, zwerchfell, weckenboden, rumpfkorsett, um dann ganz, ganz viele Schritte nach vorne zu gehen. Also ihr merkt, egal, wie wir das Kind beim Namen nennen, also Bandscheibenvorfall, direktus, diasterase, das sind ganz, ganz viele verschiedene Namen, natürlich auch für verschiedene Symptome, aber ein großer Teil der Lösung ist oftmals eben dasselbe, und das ist unsere Bewegungskompetenz wieder programmieren, und das ist dann teilweise auch egal, ob wir sagen, wir sind Spitzensportler und wollen mehr Leistung haben, oder wir sind ja, ich sag mal Reha-Patient, mehr oder weniger spankend, wahrscheinlich alle zwischen diesen beiden extrem. Und unsere Körperlogik bleibt es endlich immer dieselbe. Nächste Frage ich habe einen Mega-Muskel-Karte von gestern. Was kann ich tun, um meinen Körper zu unterstützen, wenn bei den Übungen mehr Freiheit in den Strukturen entsteht? Erstmal, das freut mich natürlich total, dass es da so eine Reaktion des Körpers gibt. Also Muskelkarte, also Muskelkarte ist zwar nicht immer ein Zeichen, dass es ein gutes Training war, das muss nicht unbedingt was heißen, aber es heißt ziemlich sicher, dass es neue, ungewohnte Reize waren. Das ist ganz, ganz sicher. Spannend war, dass wir gar nicht, ja gar kein kasses Krafttraining, irgendwas gemacht hatten, sondern wir hatten letztendlich einfach Mobilität gemacht. Aber wir haben den Körper in so einer ganzheitlichen natürlichen Art und Weise benutzt, dass eventuell eben wehungsmuster getriggert werden, die wurden, die schon lange nicht mehr abgeruft wurden, was eigentlich die Grundlage sein sollte. So, wenn jetzt die Frage ist, was ich hier dagegen machen kann, dann ist es genau das weitermachen, weil das ist ja wunderbar. Also, es gibt, wir haben gesehen, das natürlichste der Welt. Eigentlich war nicht mehr natürlich. Unser Körper reagiert mit Muskelkarte, er passt sich an, und dann liegt hier ganz viel Gold. Dann ist meine Anweisung weitermachen, das ein paar mal die Woche machen, und dann darauf aufbauen. Gehen wir zu einer Frage oder eher wahrscheinlich zu einem Kommentar und zu einer Einsicht, die ich total spannend fand, und das war danke. Jetzt ist bei mir der Kroschen gefallen, warum ich LWS Probleme, also Lendenurbe, so ein Problem habe, weil diejenige endometriose hatte, und diese wächst bis zum Zwerchfeld hoch und beeinflusst da sehr stark die Atmung. Natürlich ist es super, super spannend, dass wir so sagen wir mal, eine organische Ursache haben wie endometriose, und das quasi beeinflusst die Struktur, das Zwerchfeld und damit eben auch die Lendenwirbelsäule, und das ist einfach ein wunderbares praktisches Beispiel, wie eben Organe letztendlich mit Muskeln und mit Wirbeln zusammenarbeiten, wie also unser Körper ein System von Systemen ist Und wo dann die Ursachen für uns Probleme eben wirklich liegen Und das sagen wir endlich wieder, wie wir auch die Lösung für davon finden können. Wie bewerte ich Nordic Walking? Tatsächlich finde ich Nordic Walking von der Idee her spitze, weil, was diese Stöcke machen, die wir dabei haben, oder die Leute, die Nordic Walking machen zudem ich tatsächlich nicht dazu höre, aber ich finde die Idee super Diese Stöcke geben uns quasi Feedback. Also, wenn wir allgemein laufen, wenn du läufst, dann schwingen deine Arme ja irgendwie Luft rum oder schwingen auch gar nicht, und du weißt nicht so richtig, wo sie sind. Und wenn wir uns auch nicht vielfältig bewegen, dann vergisst unser Körper auch so diese Arme so ein bisschen, die schwingen nicht mehr frei, und unser Körper ist nicht so richtig vernetzt. Diese Stöcke, was die machen, die haben erstmal ein Gewicht, und dann stocken sie ja offensichtlich im Boden, und dadurch haben die Arme Feedback, und unser ganzer Körper wird vernetzt. Vielleicht kannst du das direkt so fühlen, dass quasi du ja nun ein Kraftfluss hast von den Händen durch den Körper in die Füße, und dein ganzer Körper wird quasi wieder integriert und damit eben auch neurologisch und biomedisch verratet und gestärkt. Und das ist ein Grund, warum ich Nordic Walking da spitze finde, auch aus dieser Perspektive. Eine andere Idee hier wäre dann und das habe ich ja sehr gerne bei uns bis in Erfahrung mit und bisschen experimentiert ist so marschieren und spazieren zu gehen mit kleinen Gewichten in der Hand, zum Beispiel mit einem Stock oder vielleicht so ein Kilo Gewicht, die dann hin und her schwingen. Und wenn du auch das machst, mit kleinen Gewichten mal spazieren gehst und dann richtig zügig gehst, dann merkst du auch, wie dieses Feedback in den Gewichten deinen ganzen Körper, die Gewicht in den Händen, deinen ganzen Körper zusammenschweißt, und das fühlt sich einfach fantastisch an. Du merkst, wie deine Wirbelsäule so ein Motor wird und die einfach alles im Körper in der Wirbelsäule eben besser wird. Zum Abschluss von dem Workshop habe ich meine integrale Bodymap geteilt, also auch dieses Zonenmodell, was du vielleicht kennst, mit diesen ganzen bunten verschiedenen Zonen, sieben Zonen. Und da kam natürlich dann ein bisschen ein Kommentar ah, das kenne ich ja aus den Yoga, so viele Yoga-Lehrer dabei. Wie gesagt, ah, das ist ja wie so ein Chakron-Modell. Und ja, genau. Also auch die Farben tatsächlich, die sind wie in einem Chakron-Modell. Das heißt, wir fangen unten in der untersten Zonen, lendenröbesollebereich mit Rot an, gehen dann nach oben über Orange Gelb, haben dann im Brustbereich Grün, sind dann bei Blau, und so geht es quasi in den Regenbogen einmal durch. Okay, und ja, es war dann so. Ein paar Leute haben gedacht ah, chakron-modell ist nicht vom Chakron-Modell geklaut. Das Spannende ist, dass mit diesem Klauen oh, ist das nicht, ist das nicht? daher die Idee ist, dass ich allgemein meine Arbeit ja immer nach Prinzipien suche, und verschiedene Modelle, die wir finden, die wollen immer Prinzipien widerspiegeln, und natürlich finden wir deshalb diese ganzen Gemeinsamkeiten. Wenn wir uns anschauen, wie quasi die Yogis oder Chakron-Modelle entstanden sind, dann sind das durch Erfahrung. Also ja, das kann ich quasi mal plaudern. Es ist ja entscheidend viele Menschen gibt, die das eben sehen können. Diese Farben sind wohl so entstanden oder entstehen so, dass es viele Menschen gibt, die diese Chakron sehen können, also diese Zonen sehen können, die bestimmte Energien, bestimmte Farben in diesem Bereich sehen. Also, man geht davon ein, dass es eben sehr feinstoffliche Schwingungen sind, und manche Menschen können das eben sehen. Und es gibt viele anektotische Berichte ich will das nicht in den Studien nennen, ich nenne es anektotische Berichte die eben auch sagen, wo aus ganz verschiedenen Kulturen Leute, die sich gar nicht diese Modelle gar nicht kennen, sich einheitlich aber berichten, wie sie das eben sehen, das eben gleich sehen. Und nur meine Wahrnehmung und vermutlich auch deine, dass eben nicht sehen kann, und das ist der Grund, warum wir diese Farben, teilweise auch universell, eben ganz verschiedenen Systemen rund um die Welt desendlich finden. So, das waren eine ganze Menge Fragen, und ich war das nur ein Bruchteil. Also es gab wirklich so viele Fragen, so viele Herzerwärmungen des Feedback, was mich total gefreut habe, wirklich auch so viele von euch inspirieren zu können, und so viele haben mir auch jetzt noch geschrieben. Es gibt so viele Aha-Momente. Okay, wenn du die Aufzeichnung nicht gesehen haben solltest, dann verlinke ich dir den Link zur Anwendung und zur Aufzeichnung jetzt hier drunter. Die Aufzeichnung ist etwa eine Woche online. Warum habe ich eigentlich diesen kostenlosen 2 Tage Workshop gemacht? Okay, das habe ich mich natürlich auch gefragt, bevor ich ihn gemacht habe. Also, warum erstens kostenlos? warum 2 Tage? Ja, oder gab es natürlich mehrere Gründe? Erstens ich fand es eine super, super gute Idee, möglichst viele von euch zu erreichen, möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, so richtig tief einzutauchen und auch meine Leidenschaft für Körper, bewegung und ganz ehrlich Gesundheit und das gute Leben vor allem eben zu teilen. Weil das ist eben. Also ich bin mir ganz, ganz sicher, wenn ihr das versteht, erfahrt und umsetzt, diese Inspiration nutzt, dann habt ihr ein besseres Leben und wir alle ein besseres Leben. Und ja, deshalb war es für mich so wunderschön. Wir hatten es über 2000 Anmeldungen, über 2000 Anmeldungen und also es waren konstant über 300 Leute online. Das heißt, insgesamt waren so etwa 1000 Leute online, natürlich online off, und war schon wunderschön, dass mit so vielen von euch tatsächlich eben zu teilen. Ja, und warum nun 2 Tage? Und warum nicht Entweder nur noch ein Text geschrieben, der kostenlos ist, oder so? Ja, weil diese Arbeit so tief ist und progressiv aufgebaut werden muss und so tiefe Mindset oder Bodyset-Shifts braucht und so viel Verständnis. Das kann ich nicht über ein Podcast, über eine Website oder über ein Instagram-Post irgendwie machen, sondern wir brauchen Zeit, wir brauchen da Tiefe, und deshalb schien mir die Idee eines Workshops da ziemlich, ziemlich gut zu sein. Weil ihr merkt, ich bin kein Fan von Fitness-Fast-Food. Ich mag Tiefe, ich mag das Nachhaltige, ich mag das Schöne. Genau das würde ich gerne kommunizieren. Ja, und natürlich ist meine Hoffnung und das ist ja nun auch so dass viele von euch dann das schon verstanden haben und dann auch merken, was für Mehrwerten drinsteckt. Und natürlich ist das auch meine Einladung für mein Mentoring und mein neuen kommenden Online-Kurs zwei Formate, und natürlich das habe ich mir in den Workshop auch gemacht, damit Leute verstehen ah, okay, das steckt dahinter. Das ist interessant, ich bin inspiriert. Jetzt möchte ich mehr lernen. Selbstverständlich. Natürlich ist dieser kostenlose 2-Tage-Wirtschaft, wo ich so viel gebe, auch dafür da, dass ihr merkt ja, okay, cool, da möchte ich mehr. Genau, und deshalb quasi auch meine Einladung und noch ein paar Fragen quasi dazu. Ich starte jetzt ja mit meinem Unlock Your Body Mentoring, und das ist das erste Mal, dass ich das so mache. Was heißt das? Was heißt das Mentoring? Das heißt, dass ich eine Gruppe von euch von maximal 40 Leuten mitnehme auf dieser ganzen Reise, die ich im Workshop zwei Tage beschrieben habe, die ihr auf der Webseite Thinkflowgroupcom anlockmentoring alle durchlösen können, lesen könnt, mit allen Benefits, dass wir die quasi gemeinsam gehen. Und dazu bekommt ihr einmal erstmal meine unglaublich umfangreiche Lernplattform, die ihr im eigenem Tempo arbeiten könnt, damit arbeiten könnt, täglich arbeiten könnt, und ihr bekommt aber eben meine Begleitung und die Begleitung an eine inspirierende Gruppe, und das ist der absolute Game Changer. Weil warum live? hey, wenn ihr mir ein Wochenende dabei wart, dann wisst ihr, was einfach live mit euch macht, mit uns macht, was uns Menschen macht, und diese Energie trägt uns einfach. Und deshalb wird zum Unlock Your Body Mentoring für sechs Monate mit mir jeden, jeder Woche eine Live Follow Along Sessions Session geben, ein Live Lecture und Q&A's, wo wir uns austauschen können, ihr Fragen stellen könnt, wo wir da wirklich in die Tiefe gehen können, wirklich in die Tiefe gehen können von diesen ganzen Themen. Zuerst machen wir während des Mentorings auch einen Offline Event, das heißt, wir treffen uns für mindestens einen Tag offline und haben da einfach eine wirklich transformative Zeit. Als Bonus gibt es für dich ein 1 zu 1 Onboarding Core mit mir, und wir haben Bonus Module im umfangreichen Kurs, wie zum Beispiel ein Module zum Thema Krafttraining, wie wir Anlock Your Body ins Krafttraining übertragen, aber auch zum holistischen Lebensstil, zum Themen Ernährung, licht, schlaf, regeneration und Kälte. Das sind meine exklusiven Bonus Module für dich. Und um die maximalen Umsätzen zu kommen, haben wir natürlich einerseits den Live Contact und die Gruppe. Andererseits haben wir auch Module zum Thema Coaching und Mindset Und wirklich Visionsfindungen, zielsetzungen und diese ganzen Coaching Tools, die dir eben helfen, wirklich dran zu bleiben, wirklich in die Umsetzung zu kommen. Nun die organisatorischen Hard Facts. Also insgesamt machen wir 12 Monate, also ein Jahr Begleitung. In den ersten 6 Monaten hast du die Live Sessions mit mir und unserer Gruppe, und in den zweiten 6 Monaten hast du weiterhin Zugriff auf alle Inhalte und integrierst das Ganze und arbeitest es in deinem Tempo weiter durch. Der keine Hinweis. Natürlich darfst du auch als kleines Upgrade dann weiterhin Zugriff zu den Live Sessions haben. Als Bonus starten wir zwar erst am 11. September mit den Live Sessions, aber du kommst schon jetzt nach deiner Anmeldung Zugriff auf alle Kursmaterialien. Die wöchentlichen Live Sessions sind 45 Minuten bis 1 Stunde geplant, und die Tage legen wir noch fest. Natürlich machen wir das so, weil wir eine exklusive kleine Gruppe sind, dass wir eine Umfrage machen und uns da auf den größten gemeinsamen Nenner einigen, und ihr habt auf die Inhalte ein Jahr Zugriff. Ihr könnt also die Live Sessions auch nachholen und wiederholen, weil auch immer ihr da wollt und wann es in euren Lebensstil passt. Und ja, es gibt auch die Möglichkeit der Ratenzahlung. Also ganz entspannt, wenn dich das Ganze anspricht, dann kannst du jetzt auf wwwwinkflowgroupcomanlogmentoring gehen und entweder dir direkt deinen der 40 Plätze sichern oder dir auch dein unverbindliches Beratungsgespräch 15 Minuten mit mir sichern. Und jetzt, last but not least Viele von euch haben gefragt, was ist denn mit den Anläugungen über die Online Kurs? Hey Tim, du hast gesagt, es gibt doch den deutschen Online Kurs auch bald. Warum jetzt nur das Mentoring? Keine Sorge, ganz entspannt. Ich möchte unbedingt, dass ich für mich von euch diese intensive Reise mache, das Anläugung über die Mentoring, aber natürlich gibt es auch bald den Anläugungen über die Online Kurs. Und wenn du diesen Podcast hörst, vielleicht ist er dann auch schon online, vielleicht findest du den Shownote schon verlinkt zum Buchen, und das ist dann quasi der Online Kurs, der dich eben sozusagen natürlich ein Wegenskompetenz bringt, wo den du eben deinen eigenen Tempo machst, den du deinen eigenen Tempo machst. Ein unfassbar geiler Online Kurs tatsächlich. Ich bin super, super happy. Und vielleicht für euch, die die alten Kurse kennen, das ist quasi die Appellösung vom Holistic Mobility Basic und vom Holistic Mobility Deep Online Kurs. Also die, die jetzt einen der beiden Online Kurs haben, basic oder Deep Holistic Mobility, hey, der bleibt online, gar keine Sorge, ihr dürft aber natürlich auch gerne auf den neuen umsatteln. Der neue ist quasi die überarbeitete Version, die völlig überweitete Version, komplett neu gefilmte Version Und viel, viel besser, viel, viel kerhälter tatsächlich. Und das ist quasi der Online Unlock Your Body Kurs auf Deutsch. Jeden von euch, die den englischen Unlock Your Body Kurs schon mal gesehen haben, den sein gesagt, dass der Deutsche jetzt ja anders, viel umfangreich ist. Konzept ist ähnlich, aber er ist viel umfangreicher und viel, viel tiefer. Also, dass ich kein Vergleich zu einem Online Kurs habe. So, ich hoffe, das hat einige eure Fragen beglebt. Hier nochmal die Einladung an neuen Hiffen, 18.30 machen wir den Wohnungsrat. Im Walle der Position 2020 befinden sich ins erste Copyright WDR 2021.

"Musik Und Nutzen Von Fastenrollen"
Bandscheibenvorfall
Erfahrungen Mit Schmerzen Und Lymphsystem
Rectostastase Und Muskelkater
Online-Kurs "Unlock Your Body" Auf Deutsch