Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner

Detox mit Bewegung und dein Lymphsystem befreien | #165

October 26, 2023 Tim Boettner Season 1 Episode 165
Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner
Detox mit Bewegung und dein Lymphsystem befreien | #165
Show Notes Transcript Chapter Markers

Wie kannst du deine Entgiftung und dein Lymphsystem durch (die richtige) Bewegung unterstützen? Was hat Stress und Spannung mit einem blockierten Lymphsystem zu tun? Welcome zur Think Flow Grow Detox-Kur!

Lerne mehr im kostenfreien Workshop am 4./5. November
Artikel zum Lymphsystem und Podcast mit Dr. Perry Nickelston
Kostenloser Bodymap Download
Lymphroutine auf Englisch
Lymphroutine auf Deutsch

Sponsoren

everydays | Essenzielle Aminosäuren, Probiotika, Verdauungsenzyme und weitere wertvolle Helfer im Alltag | thinkflowgrow10

Lichtblock | Innovative Beleuchtungslösungen | thinkflowgrow10

AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

>> Jetzt für das Unlock Your Body Mentoring anmelden

Sponsoren
everydays | Wohlfühlsupplements | thinkflowgrow10
smaints | hochpotente Vitalilze TIM5
AVEA | optimale Zellfunktion | thinkflowgrow15
Lichtblock | Innovative Lichtlösungen | thinkflowgrow10
Lykaia | Ziegenprotein | thinkflowgrow10
AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

Speaker 1:

Was hat Bewegung mit Entgiftung zu tun, und wie kannst du deine Entgiftungsprozesse und dein Lymphsystem und Gelymphsystem mit Bewegung unterstützen? Herzlich Willkommen zum Think for a Growcast, und genau das erkläre ich dir in der heutigen Episode. Ein Sponsor für diese Episode ist Everydays. Ich hoffe, du weißt, dass eine ausreichende Potentversorgung nicht nur essentiell für Muskeln ist, sondern auch für dein Bindegewebe, deine Haut, deine Haare, dein Immunsystem und auch deine Hormonproduktion und umhundeneben für alle Organsystemen, alle Funktionssysteme deines Körpers. Es ist im Alltag oder auf Reisen aber nicht immer so einfach und möglich, den Proteinbedarf gut zu decken, und deshalb bin ich ein großer Fan von essenziellen Aminosäuren. Everydays macht Smart Protein und das meine Lieblings essenziellen Aminosäuren, die leicht verdaulich sind und auch ideal bei Unverträglichkeiten, auti-immunerkrankungen und Reizdarm-Syntomen. Ich persönlich benutze die Aminosäuren in Zeiten besonderer Beanspruchungen auf Reisen, vor meinen nüchternen Training am Morgen, vor dem Schlaf zur Regeneration oder eben auch, wenn mein Immunsystem besonders gefordert ist. Ich empfehle es sehr gerne für Menschen, die ihren Eiweißbedarf aufstocken wollen. Du findest bei Everydays aber nicht nur die essenziellen Aminosäuren, die ERS, sondern auch Probiotika und Verdauungsenzyme für ein gutes Bauchgefühl, smile, für ein gutes Mundgefühl und weitere wertvolle Helfer im Alltag, die mich und meine Familie täglich unterstützen. Ich bin auch ein großer Fan von Happy. Happy ist ein Adaptogenkomplex für mehr Energie und Stressrelienz im Alltag und der Arbeit, mit Extrakten aus Chordiceps, ginkgo, rosenwurz, aschwagandha und Safran sowie B-Vitamine, 5-rtp und Tyrosin für optimale Neutranspital-Balance. Mit meinem Code THINKFLOWGRO10 sparsst du 10% auf alle Produkte auf everydaysde. Das ist THINKFLOWGRO10 für 10% bei everydaysde. Wenn du über meinen Links bestellst, dann schützt du einerseits dein Körper nachhaltig, unternehmen mit großartigen Visionen und mich und meinem Podcast. Lieben Dank dafür. Das Thema Detox und Giftung ist ja irgendwie in aller Munde, und es gibt einfach super viele verwirrende Informationen Mach dies, mach das, das ist ganz gefährlich, tu das keinesfalls und so weiter und so fort. Ja, und ich hab doch gefragt wie ist denn meine Erfahrung, meine Praxis, meine Tipps zum Thema Entgiftung, detox? Gibt es überhaupt so was, oder ist es alles eigentlich totaler Quatsch? Und ja, ich möchte quasi die paar Prinzipien mitgeben aus deiner Körperlogik, was dann eigentlich Entgiftung und Detox ist und was ich täglich selber mache und auch jedem Menschen letztendlich empfehle. Okay, also erstmal, entgiftung ist ein ganz normaler Teil letztendlich von unserer Physologie, von unserer Körperlogik. Wir nehmen Dinge auf, wir verarbeiten Dinge und wir geben Dinge wieder ab. Okay, und im Thema also letztendlich heißt es Ausscheidung, okay, ausscheidung von Prinzip, aber wenn wir mit Giftung sprechen, dann meinen wir ja eine Ausscheidung von Giften. Was ist ein Gift? Lass uns das kurz verstehen. Ein Gift ist immer auch individuell, ist Dosis abhängig. Die Dosis macht das Gift. Der Spruch ist super, super alt und ist natürlich wahr, weil ganz, ganz viele Substanzen oder eigentlich im Grunde ja vielleicht alle Substanzen aus, vielleicht Liebe zu viel sind eventuell giftig. Okay, also, die Dose macht immer das Gift. Zum Beispiel ja, mit Pflanzen, pflanzen haben oder Gemüse haben Stoffe, die sie verfrässt, feindlich schützen. Wenn wir dann dieses Gemüse essen, dann nehmen wir quasi diese Stoffe auf, mit denen die Pflanzen sich schützen. Essen wir eine exzessive Menge an diesem Pflanzen, dann nehmen wir vielleicht exzessive Mengen an diesem Pflanzengift auf, und vielleicht vergiften wir uns damit. Wenn wir aber regelmäßig Gemüse essen, normale Mengen davon essen, dann wird unser System damit eigentlich stärker. Dieses kleine Pflanzengift ist für uns kein Gift, sondern ist eigentlich ein Mojo für uns. So, das heißt aber nicht für jeden, sondern das ist auch davon abhängig, wo du eben gerade stehst. Wenn du gerade super im Fluss bist, super entspannt bist, sehr, sehr gesund bist, dann kannst du vielleicht von einem Stoff die ganze Menge essen, dass du dir gut. Es wirkt nicht als Gift. Und wenn du vielleicht gerade super gestresst bist, dein ganzes System überladen bist, du irgendwie krank bist, dann bringt vielleicht auch schon ein kleines bisschen von irgendetwas deinem System zu überlaufen. Sagen wir mal ist Zucker ein Gift? Ja keine Ahnung. Wenn du super gestresst gerade bist, dann kann vielleicht ein kleines bisschen Zucker schon dein ganzes System völlig aus der Balance bringen. Hast du Urlaub, bist du entspannt, ist vielleicht der Zucker am Kuchen überhaupt nicht schlimm für dich. Und das sagt uns schon mal, dass meistens die Dosis erstmal individuell ist und ja das Gift eben auch Dosis abhängig ist. Und aus dieser das sage ich dir erstmal so, weil du aus dieser Prille auch mal betrachten kannst, was für Informationen es gibt, wenn du in so eine Gesundheitsblase so ein bisschen reinschaust, weil dann sagen Leute, die ganz viel Angst vor Pflanzen haben, spinat ist ganz, ganz böse. Wenn du so wie Spinat ist, hast du Oxalate, die vergiften dich, machen dich kaputt. Und ja, es stimmt, dass Spinat wie alle Pflanzen Abwehrstoffe letztendlich haben. Und wenn wir überlastete sind, wenn wir sehr unbesonst sind, kann uns das überlasten und kann als Gift wirken. Sind wir aber relativ gesund und nicht überladen, dann ist das kein Gift für uns. Und da kommt wieder mein Spruch, den ich umwiederprenge, natürlich ins Spiel du bist der Experte für den Körper, du darfst lernen, auf dein Körper zu hören. Wie machst du das. Du isst zum Beispiel etwas, und kurz schaust danach wie fühlst du dich? Wie hast du Rainfog? Also hast du einen Gehirnenebelk? Oder kannst du klar denken? Kannst du unklaren denken? Ja, kriegst du Herzrasen, bist du müde, bist du aufgeregt? Wie fühlst du dich? Fühlst du dich gut, fühlst du dich schlecht? Und dann findest du für dich raus, was tut ihr gut und was tut ihr nicht gut? Weil es eben so individuell ist, aber nicht nur individuell von Person zu Person, sondern natürlich auch dynamisch, je nachdem, wie eben gerade ob du im Urlaub bist, ob du gerade eine stressige Zeit hast. Für mich gilt ganz klar die Regel wenn ich eine sehr, sehr stressige Zeit habe, gerade mit vielen Arbeitsprojekten, dann probiere ich, viel cleaner zu essen und weniger potentiell gefährliches, sage ich mal, zu machen. Wenn ich super entspannt bin und viel Zeit ein Tuch verbringen kann, dann kann ich auch ein kleines bisschen mehr belasten, weil es mich dann eben nicht belastet. So, das war schon mal eine lange Vorrede, letztendlich, was eigentlich Entgiftung, detox ist. Und die zweite Perspektive, hier mal zu geben, wie ich das begreife, ist dass ich habe dir gesagt, letztendlich nehmen wir Dinge auf, verarbeiten Dinge, scheiden Dinge wieder aus, und das heißt, wir haben ein Fluss, wir haben ein Fluss durch den Körper okay. Und dieser Fluss, dieser Flow, wenn der funktioniert, dann sind die Dinge gut. Wir sind im Fluss, wir fühlen uns leicht, weil wir eben fluss sind. So. Wenn wir aber nun Blockaden haben, wenn wir Spannungen haben, wenn in uns Dinge stagnieren, an unseren Zirkulation-Systemen stagnieren, an wichtigen Punkten in unseren Körperdingen stagnieren, dann sind wir quasi verstopft, wir fühlen uns blockiert, fühlen uns schwer, fühlen uns vielleicht vergiftet, okay, und dann haben wir letztendlich eher Probleme. Okay, das heißt, ziel sollte sein, dass wir diesen Fluss aufrechterhalten. Und da sind wir natürlich beim Thema Körper, beim Thema Bewegung, wie wir das machen können. Weil ich möchte jetzt hier gar nicht so viel über die ganzen Nährstoffe reden, die wir für Entgiftung nehmen können, um unser Leber zu unterstützen. Das ist alles total relevant, das ist wichtig, die ganzen Nährstoffe und natürlich weniger von dem zuführen, was uns vergiftet. Aber ich möchte, dass wir verstehen wie können wir durch Bewegung auch diesen ganzen Fluss unterstützen? Und da kommen wir primär auf Lymphsystem. Okay, unser Lymphsystem können wir begreifen als die Kläranlage unseres Körpers. Unser Lymphsystem pumpt Lymphe durch den Körper, aber das ist nun die halbe Wahrheit, weil es pumpt eben nicht wirklich Lymphe durch den Körper, sondern es lässt pumpten. Unser Lymphsystem hat keine eigene Pumpe wie das Herz oder wie das Brutsystem, was das Herz hat. Das Lymphsystem hat eben auf Muskeln angewiesen, auf Bewegung angewiesen. Also ein Lymphsystem, die Kläranlage deines Körpers ist darauf angewiesen, dass du dich bewegst, dass deine Muskeln quasi dein Körper bewegen und dadurch deine Körpersefte quasi transportiert werden. So, wir haben im Körper eben das Lymphsystem, was die ganzen Stoffwechsel-Endprodukte aufnimmt, abtransportiert, auch Entzündungsbodenstoffe. Wenn wir über Heilung von Wunden reden, reden wir davon, dass Entzündungsbodenstoffe auch abtransportiert werden. Letztendlich Und ja, das ist Lymphsystem wichtig Im Gehirn haben wir auch ein Lymphsystem. Das ist ja wieder ein Glymphsystem, kannst du dir so einfach merken. Glymphsystem mit G-Ghörn-Lymphsystem Stimmt nicht wirklich, aber es ist eine gute Eselsbrücke, und das ist quasi für die Entgiftung und Reinigung deines Gehirns da. Das Glymphsystem arbeitet vor allem in der Nacht, aber auch am Tag. Also, lymph und Glymphsystem reinigt den ganzen Körper und ist quasi auch unser primäres Entgiftungssystem, könnte ich mir sagen. Natürlich ist es noch wichtig, dass wir verstehen, dass dieses Lymph und Glymphsystem die ganzen Giftstoffe mit abtransportiert, mehr oder weniger, aber dann müssen sie ja ausgeschieden werden, und ausgeschieden werden sie dann über den Stuhlgang, aber auch über die Haut, okay. Deshalb ist es so essentiell, dass wir gedrunken Darm haben, dass wir eine gesunde Haut haben, und das heißt auch, dass, wenn wir mit Giftstoffe überladen sind, dass auch Entgiftungssyntome sein können, dass wir schlechte Haut bekommen und dass wir auch vielleicht Darmprobleme bekommen. Das sind einfach Entgiftungssyntome, wenn unser System quasi überladen ist, wenn wir vielleicht auch zu schnell entgiften. Und Symptome könnten dann auch sein, zum Beispiel, dass du sehr, sehr schinkend Schweiß hast. Schinkender Schweiß oder andere sehr, sehr starke Körpergerüche können alle passieren, wenn du sehr, sehr stark entgiftest Durch Dinge, die ich gleich noch erzählen werde. Das sind eben Symptome, und dann kann es auch sein, dass du so was wie Brainvorkast, müdigkeit, abgeschlagenheit, wenn eben Giftstoffe in einem System zirkulieren und neben vielleicht nicht ausreichend abtransportiert werden können. So nun kommen wir aber zum Kernpunkt Wie kannst du dein Lymphsystem befreien, aktivieren? So, ich habe dir ja gesagt, das Lymphsystem braucht Bewegung, Und es braucht eben auch, es sollte nicht blockiert sein. Okay, dein Lymphsystem, dieses ganze Kanalsystem durch dein Körper, da gibt es eine ganze Menge Kreuzungen, die besonders gerne eben verstopfen, und durch die führe ich jetzt gleich mal durch, durch diese ganzen Kreuzungen und bedienen mich hier mal den Konzept von Dr Perry Nicholston, den Podcast mit Dr Perry Nicholston, den verlinke ich dir und höre dir sehr gerne den super, super spannenden Podcast mit Dr Perry Nicholston an und schaue dir auch sehr gerne das Video an, was ich mit Dr Perry Nicholston habe über die Big Six Lymphroutine, durch die ich dich gleich mal durchführe. Das Video hat übrigens mittlerweile über 700.000 Aufrufe, eine ziemlich verrückte Geschichte Und knapp 1000 Kommentare von Leuten, die alle schreiben, wie diese Lymphroutine tatsächlich ihr ganzes Leben verängern hat. Also super, super verrückte Geschichte. Gut, jedenfalls, wenn wir diese Lymphpunkte durchgehen, diese Kreuzungen, dann können wir mal beginnen, indem wir mal über unser Schüsselbein schauen, gerne erstmal über das linke Schüsselbein, und zwischen dem linken Schüsselbein und deinem Trapez. Da ist es weich, wenn du die Hand da mal reinsteckst, in dem Bereich zwischen dem Schüsselbein und dem Trapez, da ist so ein weiches Dreieck. Wenn du da rein drückst, dann darfst du mal schon mal gucken okay, ist es geschwollen, ist es schmerzhaft oder ist es neutral? Nichts in deinem Körper sollte wehtun, wenn du rein drückst, dann darfst du trotzdem mal drauf reindrücken, darfst ein bisschen kreisen, darfst topfen hin und her wischen, um quasi diesen Bereich ein Stück zu befreien. So wir haben das natürlich links und rechts, links und rechts oberhalb der Schüsselbeine. Das sind so mit die wichtigsten, ja Lymphpunkte, obwohl alle, die ich jetzt vielleicht näher durchführen werde, so wichtig sind, weil wenn einer von diesen ganzen Kreuzungen blockiert ist, kann natürlich dein ganz anderes Lymphsystem kein freien Fluss gewährleisten. Gehen wir ein kleines Stück weiter hoch zum Kiefer, dann kannst du unter dein Kiefer quasi mal greifen und bist quasi zwischen deinem Kehlkopf, zwischen dem geraden Muskel, da den Sternoklaidomastoidäus, und dem Kiefer, und da ist hier so ein dreieck, so ein weiches Dreieck unter deinem Kiefer, und das ist der zweite sehr, sehr wichtige Lymphpunkt. Hier gilt auch wieder wenn es da sehr hart, schmerzhaft, sensibel ist, dann ist es da ein Hinweis deines Körpers, dass du da etwas machen sollst. Du kannst hier erstmal gerne um einmal zu 20 mal reiben, 20 mal klopfen, 20 mal kreisen und das als Ausgangspunkt nehmen. Natürlich haben wir hier wieder links und rechts und ich mach das übrigens auch das öfteren mal einfach unter des Tages, oder manche haben Zähne putzen dass ich einfach so die oberen Punkte ein kleines bisschen massiere und für mich dann tatsächlich sofort besser. So, wenn wir dann ein Stück weiter runter gehen, dann kommen wir mal zwischen die Schulter und dein Brustmuskel, und da haben wir auch so ein Tal. Zwischen Schulter und Brustmuskel ist ein Tal. Da ist quasi der dritte große Lymphpunkt. Wenn wir dann weiter runter gehen, dann kommen wir zum Bauch, zum Bauch rund um den Bauchnabel, den Bereich, der ist super, super wichtig. Da ist ganz, ganz, ganz viel los, ganz, ganz viele Nerven, dein Vargusnerv. Natürlich sind unter deinem Bauchnabel auch die ganzen Organe, und ja, das ist super, super viel los. Also dem Bauch massieren, ein kleines bisschen da vielleicht klopfen, vielleicht reiben, täglich den Bauch massieren und dem Darm da mal einschätzen, auch wenn es 10, 20 Sekunden nur sind, ist super, super, super wichtig. Also Bauch ganz, ganz wichtiger Bereich. Alle machen sich immer Gedanken über den Rücken, über Rückenschmerzen, aber die Ursache ist oftmals eben der Bauch. Gehen wir ein kleines Stück weiter runter zum fünften Punkt, dann sind wir in der Leiste. Also Hände mal genau in der Leiste und ja Leiste in die Leiste reindrücken, und dann kannst du auch hier wieder mal fühlen, das sollte nicht sensitiv, sollte nicht schmerzhaft sein, nichts in deinem Körper sollte wehtun, wenn du drauf drückst. Und dann haben wir quasi Punkt Nummer 6 von den Big 6, von Dr Perry Nicholsten sind wir in der Kniekehle. Also Handmal in die Kniekehle, und auch die Kniekehle sollte nicht wehtun, wenn du reindrückst oder wenn du reibst. So wenn du jetzt über diese 6 Punkte mal kurz reflektierst, kannst du mal analysieren, wie es diesen Punkten bestellt ist. Wenn du dein Alltag so reflektierst Und wenn du mal überlegst, wie oft wir vielleicht sitzen, von übergebräugt sind im Auto, computer, über dem Smartphone, vom Fernseher, wann auch immer, oder auch beim Essen vielleicht. Dann stellst du fest, dass diese Punkte in der Regel eben komprimiert sind. Das ist spannend. Also, wir sitzen am Rechner, die Schultern fallen nach vorne, und damit sind einmal auch die Punkte an den vorherigen Schultern über den Schüsselbein komprimiert, gerade wenn du noch angespannt bist, ja Sorgen, angst, stress, schultern werden nach oben gezogen, schultern nach oben gezogen, noch mehr Spannung über den Schüsselbein, quasi mehr Spannung in den Schultern. Du bist nach vorne gerollt, dein Bauch, der ja da kann auch nicht richtig beatmet werden, weil du eben nach vorne eingerelt bist, deine Leiste ist komprimiert, und deine Knie sind auch gewickelt und auch komprimiert, und dann merkst du schon, dass diese Alltagshaltung, die auch noch geprägt ist, oftmals von Stress und den angespannten Nacken, wie die alle wichtigen Lymphpunkte komprimiert und quasi dem, dem man Detox, komplett im Weg steht. So und ja, wie soll dein Körper so alles mögliche los werden? Also, was tun wir dagegen? Maßnahme Nummer eins ist die kleine Rumpf-Lymphroutine, die ich dir jetzt schon erzählt habe und die ich dir auch nochmal verlinke, um quasi diese Punkte frei zu machen. Die Frage ist natürlich für mich immer ein bisschen warum sollten wir denn die Rettil-Lymphroutine machen, wenn wir, wenn das eigentlich unsere Vorfahren nicht gemacht hätten oder Kinder auch nicht? Ja, fakt ist, wir leben wahrscheinlich nicht wie unsere Vorfahren. Wir bewegen uns nicht so viel, wir arbeiten viel am Rechner, und wahrscheinlich brauchen wir diese speziellen Maßnahmen, weil wir eben ein Lebensstil haben, der nicht mehr artgerecht ist. Trotz allem möchte ich, dass wir das möglichst wenig brauchen, sondern eher möglichst natürliche Sachen machen. Okay, und wenn wir diese Punkte alle mobilisieren wollen, dann ist die Maßnahme Nummer eins natürlich auch oder die Maßnahme Nummer zwei, sagen wir mal, uns zu strecken und zu recken. Das klingt vielleicht völlig trivial, aber nach hemen aufstehen sollten wir, oder wie lange wir gesessen haben, und in alle Richtungen strecken, einmal nach oben, strecken nach hinten, strecken zur Seite, in alle Seiten rotieren und länger in die Hüfte, in die Knie, in die Brust, in den Nacken bekommen, damit eben einfach diese Punkte alle wieder geweitet werden. So wichtig In allen meinen Mobilitätsroutinen, im Unlock your body Konzept ist das natürlich auch enthalten. Also in alle Richtungen Recken und Strecken mehrmals am Tag, immer, wenn du länger gesessen hast, super wichtig Macht im Grunde auch jedes Tier, manche Menschen auch intuitiv. Wir dürfen das nur auch eben wieder lernen. So nächster Punkt ist die Atmung. Ein Konzept, was ich unterrichte, ist die sogenannte dekomprämierende Atmung, und das ist die Idee, dass wir, wenn wir einen Atemzug nehmen, uns auch lang atmen, also atmen, mal durch die Nase ein, halt den Mund geschlossen und fühle, wie du von innen in deinem Becken atmen kannst, in dein Rumpf atmen kannst, in den unteren Rücken atmen kannst, wie die Rippen sich weiten, die Brust sich weitet, die Schüsselbeine sich weiten und wieder auch mit dem Einatmen Platz zwischen Scheitel und deine Hüfteschaffst, wie die Wirbelsäule lang wird. Und vielleicht merkst du jetzt, wie du mit dem Atem Platz in allen Gelenken schaffen kannst, wie du regelrecht in diese ganzen Lymphpunkte, die durchgegangen sind, rein atmen kannst und deine Dekompression, also Platz kreieren kannst. Und das passiert alles automatisch, wenn du natürlich atmest. Also diese Platzatmung, dekomprimierende Atmung, oder ich nenne es auch organisierende Atmung, weil du mit dieser Atmung quasi deinen ganzen Körper neu organisierst, da schaffst du auch wieder Platz und Länge in den ganzen Körper und eben in diesen Punkten. Und natürlich ist es auch sehr, sehr schön. Ich habe es gesagt organisierende Atmung, das heißt für mich nochmal einen tiefen Atemzug durch die Nase und probiere jetzt mal, 100% einzuatmen, 100% Bauch, unter den Rücken, flanken, 100% Rippen, brustbein, schüsselbein und oberen Rücken, und vielleicht merkst du, wie deine Haltung sich verändert, du wirst dich mehr aufrichten, und deine Haltung wird wahrscheinlich automatisch perfekt, wenn du einmal probierst, vollständig einzuatmen. Ja, und das ist die organisierende Atmung. Der Körper organisiert sich anhand dieser Atmung. Also nächste Maßnahme vollständige Atmung, so kleine Randnotiz. Warum ist Atmung noch so wichtig? auch für das Thema Entgiftung-Lymphsystem? Deine Leber ist eines der wichtigsten Entgiftungsorgane, und Leber sitzt unter deinem rechten Rippenbogen. Kannst gerne mal deine Hand in den rechten Rippenbogen so ein kleines bisschen schieben, auch mal leicht reindrücken und der Leber mal hallo sagen, wenn das Ganze wehtut oder sehr sensitiv ist. Das ist ein Zeichen, dass da eventuell was im Busch ist, das dein Leber sagt hey, kümmere dich mal um mich. Aber das ist nur am Rande, du musst deine Hand nicht unbedingt immer reindrücken, weil ich auch zum jeden Tag empfehlen würde, kurz hallo zu sagen. Aber du massierst deinen Leber automatisch mit der Atmung mit deinem Zwerchfell, denn Zwerchfell sitzt über dieser Leber, und mit jedem Atemzug wird dein Leber quasi massiert, und das ist eine ganz natürliche Organmassage, die Leberfunktion auch unterstützt. Das ist ein weiterer Grund, warum die natürliche Atmung mit deinem Zwerchfell, die tiefe Bauchatmung könnten wir sagen, so elementar ist, eben auch zum Thema Entgiftung, lebergesundheit und natürlich für die Gesundheit aller anderen Organe. So Atmung quasi war jetzt der nächste Punkt. Wenn wir ein Stück weiter denken, sind wir vielleicht bei einer Mobilitätstheter, wie ich sie jeden Tag mache und natürlich auch ins Herz lege, wo wir uns am Boden bewegen Und auch viel rollen. Du hast wahrscheinlich schon in meinen Videos gesehen, wie viel wir rollen. Und warum ist das so? Ein Grund ist, dass beim Rollen wir den Boden berühren, unser Körper quasi gedrückt wird. Aufmerksam werden manche Teilen unseres Körpers beim Rollen komprimiert, weil der Boden in die Körperteile reindrückt, und dann, wenn wir den Kontakt mit dem Boden wieder auflösen, weil wir uns eben rollen, dann bekommen diese Körperteile wieder Platz Wie schwämme. Wie schwämme wird unser Gewebe ausgedrückt und dann wieder wiederbelebt, könnten wir sagen, und das ist natürlich eine fantastische Lymphmassage. Also, wenn du vielleicht eine Lymphmassage kennst, wo man eben eine Massage macht vom Gewebe, ja, rollen ist jetzt endlich eine ähnliche Sache. Du drückst deinen ganzen Körper aus, und dann wird er wieder rehltriert. Mit Rollen meine ich keine freundlich vorwärtsrollen, rückwärtsrollen, sondern ja, schau dir meine Bewegungsroutine an, da siehst du, was ich mit Rollen meine. Ein anderer wichtiger Faktor ist allerdings beim Rollen auch, dass wir unsere Ausrichtung des Körpers im Raum verändern. Wir sind also immer nicht nur senkrecht, sondern wir sind ja offensichtlich auch waagerecht, also horizontal zum Boden, und wir drehen das in alle möglichen Richtungen, und das heißt ja auch diese Richtungsänderung. Dass die ganzen Flüssigkeiten in deinem Körper hin und her gewirbelt werden, kannst du natürlich sofort nachvollziehen. Wenn du in den Herab schon ein Hund gehst oder Handstand machst, dann wird dein Kopf wahrscheinlich rot, weil auch deine ganzen Körperflüssigkeiten, der Druck sich endlich verlagern. Und diese Druckunterschiede, dieser Hüttereostalische Druck, der ist natürlich super wertvoll, dass dein Lymphsystem auch angeregt wird. Also nächster Tipp quasi verändere die Ausrichtung des Körpers im Raum, indem du eben ja rollen musst und Arbeit am Boden mit in deinen Bewegungsroutinen integrierst oder irgendeinen Alltag integrierst. Verbringen Platz, zeit am Boden, setz dich am Boden hin, lieg am Boden, während du eben Dinge tust. Das muss ja nicht immer Training sein, das kann ja auch einfach die Gestaltung des Alltags sein, dass du nicht immer in gleichen Stühlen sitzt, sondern einfach mal am Boden sitzt oder am Boden liegst und dann eben wieder aufstehst. Und jedes mal durch diese Lageveränderung haben wir schon eine fantastische Anregung unseres Lymphsystems. So wie können wir das Lymphsystem noch anregen? Sind wir mit dem Thema Springen, hüpfen. Also wenn du jetzt auf der Stelle so ein kleines bisschen bauest auf den Zehenspitzen oder so richtig hüpfst oder Seilsprings oder Trampolien springst, dann schüttelst du natürlich den ganzen Körper. Schütteln ist eine andere Variante von dem gleichen See, was ich halt gesagt habe. Und durch dieses Schütteln, durch dieses Bounzen quasi werden auch deine ganzen Körperflüssigkeiten durchgemischt und die Entgiftung ganz, ganz stark angeriegt und unterstützt. Das heißt, irgendeine Form des Hüpfens, des Springs es können auch Hampelmänner sein würde ich dir jeden Tag jetzt endlich ans Herz legen. Für viele Leute schwärmen von einem Trampolin. Nachhaltend ist natürlich, dass du erst wieder ein Trampolin zu Hause brauchst. Das hat mich persönlich keins, aber so ein Mini-Trampolin kann hier auch eine super, super gute Idee sein. So, wie können wir das Lymphsystem noch unterstützen? Natürlich, lymphsystem, flüssigkeiten, flüssigkeiten, trinken, also Hydration, ganz, ganz wichtiges Thema. Es gibt auch den Spruch the pollution, ne, no, the solution for pollution is dilution, also die Lösung der Verschmutzung ist Auflösung. Auf Deutsch ist natürlich halt blöd, aber heißt ganz einfach nur, wir müssen genug trinken. Da ist wichtig, dass wir ausreichend trinken, ausreichende Sozellen hydrieren, auch mit einem guten Mineralwasser durch Wasser nicht noch mehr Giftstoffe aufnehmen, aber durch ja wahrscheinlich mineralisiertes Wasser ausreichend Salz, ausreichende Ektolyte, ja uns ausreichend hydrieren, um die Entgiftung zu unterstützen. Ich denke, das ist absolut essentiell. Wenn du nur ein Liter am Tag trinkst, dann brauchst du keine Nährstoffen oder sowas Gedanken machen. Erst mal mehr trinken, viel, viel mehr trinken, so. Nächster Punkt des Thema Lymphsystem ist vielleicht sogar der Wichtigste ist das Thema Spannung und Stress. So folge mir hier Dein Lymphsystem braucht Bewegung, braucht Fluss. Und was verändert Fluss, spannung, spannung in deinem Körper, spannung in deinen Muskeln, die plukieren deinen Körper. Wenn du also unter Stress bist, dann hast du einen höheren Grundtonus in deiner Muskulatur, hast einen höheren Grundtonus in deiner Muskulatur durch Psycho-Emotionalen Stress, durch den chronischen Pfeil oder Pfeilzustand, und damit ist dein ganze Körper unter Spannung und natürlich dein gesamter Fluss im Körper eingeschränkt. Du hast plötzlich überall Stagnation. Okay, das heißt, chronischer Stress plukiert dein ganzen Körper und plukiert das Lymphsystem. Im Grunde ist die Nummer eins Maßnahmen, um deine Entgiftung zu unterstützen und dein Lymphsystem zu unterstützen. Letztendlich Entspannung. Vielleicht kennst du das. Du schieß kurz die Augen und nimmst ein paar Arten zu Und merkst vielleicht, wie die Spannung abfällt und deine Hände warm werden. Vielleicht merkst du, wie deine Hände, füße warm werden, und da merkst du schon, wie deine Gefäße plötzlich aufgehen, weil Muskeln die Spannung abfällt und wieder eine ganze Durchblutung und damit auch dein ganzes Lymphsystem eben besser arbeitet wiederbelebt wird. Also im Grunde wirklich Nummer eins ist das Thema Entspannung. Also, wenn wir das Ganze natürlich stapeln, zb eine Wegensroutine, wo wir eben Achtsamkeit praktizieren in einem Wirk-In-Modus sind, also kein Wirk-Out-Modus, sondern einen Wirk-In-Modus, wo wir uns entspannen und dabei rollen, und ja, dann tun wir eben schon eine ganze Menge, um unser Lymphsystem auf Vordermann zu bringen. Ist dir bewusst, wie sehr Licht deine Gesundheit beeinflusst. Der Sponsor für diese Episode ist Lichtblock. Ein paar Hintergründe Natürliches Licht spielt eine entscheidende Rolle für deine Gesundheit. Entweder ist synchronisiert deinen Biorethmus mit der Natur Hey, das bist du oder bringt deine Innenruhe durcheinander. Da natürliche Beleuchtung im Alltag nicht immer möglich ist, vertraue ich oft die Lösungen von Lichtblock. Wenn ich am Abend nicht auf Kunstlicht verzichten kann, wie Leuchten oder auch Bildschirme, dann ist eine Blaulichtblockerbrille die innovative Lösung für ein modernes Problem. Am Abend empfehle ich dir eine kräftige Blaulichtblockerbrille, und am Tag bei der Computerarbeit, empfehle ich dir eine leichtere Blaulichtblockerbrille. Lassen's kurz weiter die Logik der Natur folgen. Wenn du in der Nacht was Licht benötigst, dann sollte das eben nicht so hell wie die Sonne sein, sondern eher so wie eine Kerze, und dafür findest du über Lichtblock kleine Nachtlichter, übrigens auch meine Partnerin und meine Tochter zum stillen Lieben. Eine weitere adaptive Leuchte ist das Ringlicht, und dieses Ringlicht von Lichtblock hat drei dimmbare Modi Erstens reines und beruhigendes Rotlicht, einen anderen Modi, der wie kerzenlicht ist, und für den Morgen oder auch den Tag ein intensives Tageslicht. Das ist ein großartiger Begleiter für alle möglichen Situationen. Genauso wie wir schon immer die Kraft der Sonne oder des Feuers können, können wir Licht auch therapeutisch nutzen. Nehmen wir es nicht blocken, sondern eben direkt verstärken, und aus diesem Grund liebe ich ein Fahrrotlamp. Für meine Regeneration nutze ich den Lichtblock. Das ist ein Lichttherapiegerät, vor dem ich am morgens das Spiel gern meditiere oder auch lese. Schau dir also die innovativen Beleuchtungslösungen von Lichtblock an und sprachen meinen Code THINKFLOWGRO10 10% auf alle Produkte. Auf Lichtblockde sparsst du bei dem Code THINKFLOWGRO10 10% auf alle Produkte, wenn du über meine Links bestellst, dann schützt du einerseits dich und deine Gesundheit, andererseits Nachhaltiger und großartige Unternehmen und mich und mein Podcast. Lieben Dank dafür. Eine optimale Nährstoffversorgung ist essentiell für alle Aspekte deiner Gesundheit, aber leider ist es mit unseren heutigen Lebensmitteln, den ausgelaukten Böden und des Lebensstils oftmals gar nicht so einfach, unsere Versorgung optimal abzudecken. Hinzu kommt, dass Stress und chronische Stress einfach enorm viele Nährstoffe verbrauchen. Wenn ich nur eine einzige Nahrungsengrenzung wählen dürfte, dann wäre das und ist es auch oft AG1 oder auch Athletic Greens. Ich nehme Athletic Greens tatsächlich seit 2015. Ich habe es am Anfang gar nicht glauben wollen, immer wieder preiswertere Greenspulver oder Multivitamine ausprobiert, aber in den letzten 8 Jahren hat sich für mich die Wirkung einfach immer wieder bestätigt. Ich hätte natürlich alle Inhaltsstoffe analysiert und Alternativen probiert, aber irgendwie funktioniert die Synergie von AG1 einfach eidnigartig. Was ist AG1? AG1 ist ein Nährstoffpulver aus 75 hochwertigen Zutaten mit Vitaminen, mineralstoffen, botanicals, bakterienkulturen und weiteren Inhaltsstoffen aus echten Nahrungsmitteln. Zwar ist AG1 cool, aber es ist eben so viel mehr als ein Greenspulver. Es enthält eben diese 75 hochwertigen Zutaten, die zum Beispiel für das Immunsystem wertvoll sind, für den Energiestoffwechsel, für die Herzfunktion, zur kognitiven Funktion beitragen, die Zellen für oxidativen Stressschützen, zur Erhaltung normaler Nägel und Knochen beitragen und auch die Regulierung der Hormonaktivitäten schützen. Übrigens wird Athletic Greens seit über 10 Jahren auf den höchsten Qualitätsstandards produziert und ist auch in ständiger Weiterentwicklung, so dass wir mittlerweile bei der Version 53 auf dem Markt sind. Ich möchte dich hier aber gar nicht überzeugen, denn du solltest dich selbst überzeugen. Teste also AG1 jetzt mit meinem Angebot Und mit meinem Angebot, was du in Show-Nots findest. Da bekommst du nicht nur einen Monatsvorrat an AG1, sondern auch fünf praktische Travel Packs, eine Flasche Vitamin D und K2, eine Dose für den Kühlschrank und eine praktische Flasche. Mit der Beschällung schützt du nicht nur dich, sondern auch meine Arbeit und den Podcast. Lieben Dank dafür. Denk dran, dass deine Gesundheit die beste Investition ist, die du machen kannst. So, das sind quasi meine Top-Tipps für das Lymphsystem, um noch zwei, drei, vier weitere Dinge zu nennen, die ich auch täglich mache. Für das Thema Entgiftung sind wir noch dabei, dass ich erstmal natürlich auf Achte, nicht zu viele Giftstoffe aufzunehmen. Also erste Maßnahme ist, immer weniger Mist machen, und das sind wir ganz einfach bei Ernährungsbasics. Giftstoffarme Ernährung heißt vor allem natürliche Ernährung. Klar, viele natürliche Lebensmittel haben sind belastet mit bestimmten Giftstoffen, wie ich eigentlich schon erklärt habe, oder auch mit Schwermitteilen aus der Umwelt. Aber erstmal haben natürliche Nahrungsmittel oftmals eben eine Komposition von Nährstoffen, die die giftstoffe wieder neutralisieren. Andererseits nehmen wir von natürlichen Lebensmitteln wahrscheinlich auch mehr physiologische Mengen auf und keine unphysologischen Mengen in hochverarbeiteten Lebensmitteln. Also erstens, weniger Mist machen, und zweitens heißt bei mir auch, nicht ständig essen. Also, ich halte Entlastungsphasen für sehr wichtig. Das kann zum Beispiel heißen, dass ich einen Tag in der Woche 24 Stunden fasse, oder dass ich regelmäßig in der Woche intermittieren fasse, oder dass ich ein oder zweimal im Jahr einen längeren Fast von drei bis sieben Tage mache, was quasi heißt, dass mein Körper einfach mal richtig entlastet wird Und damit die Entgiftung natürlich sehr, sehr stark angeregt wird. Das ist immer so ein bisschen mein Tipp, dieses regelmäßig, also jeden Tag eine Phase haben, wo wir nichts essen, und das kann heißen 12 Stunden, das kann heißen 14 Stunden. Wenn du eher ein kämpferender jünger Mann bist, kann das sein, 16 Stunden. Das ist individuell, aber nicht ständig essen auf täglicher Basis. Okay, nochmal, ich habe gesagt, ich habe nicht gesagt, intermittieren fast und heißt, jeden Tag 16 Stunden nichts essen, sondern es kann heißen einfach hey, 12 Stunden nichts essen, zwischen 20 und 8 Uhr nichts essen. Das ist die Basis meiner Erfahrung nach. Und dann ab und zu vielleicht den ganzen Tag fasten und ein, zwei mal ein Jahr länger fasten. Das ist eine Praxis, die ich verfolge und die sich bei vielen sehr, sehr gut bewährt. Also, diese Entlastungsphasen sind super wichtig. Weitere entlastende Maßnahmen ist natürlich Schwitzen, und wenn wir in Schwitzen denken, kommen wir vielleicht zuerst auf das Thema Sauna. Und ja, sauna, da schwitzen wir und scheiden ganz, ganz viele Giftstoffe natürlich aus. Das heißt, regelmäßige Sauna super so, ber wertvoll für Lymphsystemen, für die Entgiftung, Natürlich auch für die Entspannung, zum Konkulomerat aus ganz, ganz vielen Effekten. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir nicht nur in Sauna schwitzen können, sondern auch Training, Ausdauertraining, krafttraining, da schwitzen wir ziemlich sicher. Und damit sind auch ja diese sportlichen Aktivitäten super so wichtig für die Entgiftung, weil sie kurbeln ja auch unseren Stoffwechsel an. Sie machen ja genau das. Also Sporttraining macht ja genau das. Wir schwitzen wie ein, giften also mehr, aber wir bewegen natürlich auch das ganze Lymphsystem mehr, und damit fließt sich fast schon wieder irgendwie der Kreis, dass diese ganzen Dinge ja miteinander zusammenhängen. Lass uns nun zum Abschluss noch eine ganzheitliche Perspektive gehen vom Lymphsystem. Das Lymphsystem ist körperlich auch mit den allen Themen rund um das, was ich zu eine 2 nenne, korreliert, und das ist dein Bereich der unteren Lendenwirbelsäule, so, der Zone 2, da referenziere ich mal mein integrales Body Map Modell So, und Zone 2, quasi, wie gesagt, unterer Lendenwirbelsäulenbereich, da ist auch, dass es auch eben mit dem Lymphsystem korreliert. Können wir so verstehen und so fühlen, quasi, dass das Lymphsystem ja nun was mit Flüssigkeit und Wasser zu tun hat? Und das Element der Zone 2, das Element deines unteren Rückens quasi und des Bauches ist das Wasser. Was ist in diesem Bereich noch so präsent? Und das ist auch das Thema der Emotion. Emotion, emotionaler Fluss, emotional Emotion zulassen, emotion, leben sind Themen, die in Zone 2 mit verankert sind, unteren Rückengereich und damit auch im Lymphsystem. Und vielleicht kannst du schon so ein kleines bisschen nachvollziehen, den Moment, wo du auch deine emotionalen Wellen reiten kannst, wo du Emotion zulässt, emotion nicht stoppst, dann bist du im Fluss. Du bist im Fluss im Einklang mit dir. Ich sage das alles so mit dir. Lasst das so zu dir, lasst das alles so ein bisschen offen, dass du es in dir resonieren lassen kannst. Noch mal Thema Emotion, zone 2 kannst du Emotion zulassen, lebst du deine Emotionalität oder blockst du ab, drückst du deine Gefühle, deine Emotionen weg? Wenn du deine Emotion nicht zulässt, nicht natürlich auslebst, dann haben wir oftmals eben auch Symptome in dieser Zone 2, in dem unteren Lendenwirbelsäulenbereich oder im Lendenwirbelsäulenbereich, und daher können wir auch Symptome erfahren im ganzen Lymphsystem. So zweites Thema in dieser Zone ist die Sexualität. Sexualität, sinnlichkeit, vor allem Sexualität findet auch in diesem Bereich statt, und da ist für dich quasi auch die Frage lebst du deine Sexualität, hast du eine erfüllte Sexualität, oder drückst du da was, oder lebst du es auf eine nicht selbstart quasi aus? Und auch hier können sich Probleme physisch im Lymphsystem in Stagnation manifestieren. So das sind zwei ganz wichtige Gedanken, oder ganz zwei wichtige Gedanken drückt es nur so halb, weil zwei wichtige körperliche Erfahrungen, die du mit reflektieren kannst, weil, wenn die ganzen anderen Lymphmaßnahmen für dich irgendwie nicht so richtig helfen, ok, dann frag dich hier, hast du da eventuell Probleme, symptome? So wie gesagt, das ist auch schon aus Zone 2, der integralen Körperkarte. Die Übersicht der integralen Körperkarte kannst du dir kostenlos herunterladen. Das verlinke ich dir in den Show Notes, und mehr erfährst du natürlich im Unlock your Body Mentoring. In diesem Sinne machen wir den Sack hierzu oder machen den Sack auf im Sinne von lassen es fließen. Lass mich gerne wissen, was du mitgenommen hast. Wenn das Ganze für dich wertvoll war, dann teile diese Episode auf den Zahnnetzbergen Und lasst mir sehr, sehr gerne eine Bewertion bei Apple und Spotify. Ganz lieben Dank dafür, und nun wünsche ich dir eine wunderschöne Woche. Alles Liebe, dein Tim.

Bewegung und Entgiftung
Lymphpunkte
Stress & Spannung
Integrale Perspektiven