Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner

New Work, New Living, New We und den Bewusstseinswandel, den du erlebst mit Tobi Kriehuber | #163

October 12, 2023 Tim Boettner Season 1 Episode 163
Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner
New Work, New Living, New We und den Bewusstseinswandel, den du erlebst mit Tobi Kriehuber | #163
Show Notes Transcript Chapter Markers

Es brennt überall. Du musst kein Sherlock Holmes sein, um zu erkennen, dass es aktuell  in allen möglichen Systemen in dir und um dich herum Umbrüche gibt. Wir erleben einen Bewusstseinswandel. Was genau das für dich und uns alle bedeutet, bespreche ich mit Tobi Kriehuber. Es fühlt sich wie ein Feuer an; die Kunst besteht nun darin, tief genug in das Feuer zu schauen und lang genug im Feuer zu stehen, damit altes vergehen und neues erscheinen darf.

Beende Schmerzen und Stress, Starte Freiheit und Energie

>> Kostenfreier Workshop 4. & 5. November: Klicke jetzt hier, um Dich 100 % kostenfrei zur 2-tägigen Unlock Your Body Revolution anzumelden >>

 

Sponsoren dieser Episode
AVEA |Evidenzbasierte Nahrungsergänzungsmittel für optimale Zellfunktion mit dem Fokus auf Vitalität und Langlebigkeit | thinkflowgrow15

everydays | Essenzielle Aminosäuren, Probiotika, Verdauungsenzyme und weitere wertvolle Helfer im Alltag | thinkflowgrow10
 
 

Links

Coach the Coach Academy

Verbinde dich mit Tobi auf Instagram

Tobi Kriehuber´s Website

Das Lied gefällt mir dazu sehr gut

Kostenfreier Videokurs: Ganzheitlich gesund durch intelligente Bewegung

Sponsoren
everydays | Wohlfühlsupplements | thinkflowgrow10
smaints | hochpotente Vitapilze TIM10
AVEA | optimale Zellfunktion | thinkflowgrow15
Lichtblock | Innovative Lichtlösungen | thinkflowgrow10
Lykaia | Ziegenprotein | thinkflowgrow10
AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

Speaker 1:

Wenn jeder seinen Samen pflanzt und diese Pflanze berutsam wachsen lässt, nähert, kümmern pflegt. Das ist ja genau dieses Bild, was oftmals metaphorisch auch genutzt wird Wir setzen eine Pflanze ein, die werden wir vielleicht nicht mehr sehen, aber unsere Kinder und die Kinder unserer Kinder schon, und die werden sagen, diese Pflanzen hier sind so schön Und die kennen auch nichts anderes, dass die Welt ohne diese Pflanzen gewachsen ist. Und das ist eben den Antrieb, den ich habe, da weiterzumachen, zu sagen es ist jetzt dran Und da hatte ich auch eine Erfahrung in meinem Business dass ich mit einer Agentur zusammengearbeitet habe, die gesagt hat okay, du willst wirtschaftlich wachsen, aber wir haben gar nicht darüber gesprochen. Was heißt Wachstum? Und für sie war klar Wachstum heißt mehr Geld verdienen, mehr Leute erreichen, mehr Umsatz machen. Für mich war das nicht primär das erste Ziel, sondern klar.

Speaker 2:

Think Flow Grow Cast. Ich bin Tim Böttner. Begleite mich auf eine Reise zu einem ganzheitlichen Verständnis von Bewegung, gesundheit, fitness und einem guten Leben. Werdet ihr Experte für dein Körper und Geist. Mit Wissenschaft, biohacking und Leidenschaft, kombiniert mit der Weisheit unserer Vorfahren und der Natur Ein Podcast im Tiefgang. Herzlich Willkommen zum Think Flow Grow Cast. Ich denke, man muss kein Schöne Koms sein, um zu sehen, dass es doch eine ganze Menge Brennpunkte in unserer jetzigen Welt gibt, in unserem allen möglichen System, egal ob wir von Unternehmen reden, die irgendwie nicht nachhaltig arbeiten, oder eben wie in unserem Podcast, der ganz viel über unser Menschen als System, die irgendwie auch krank sind. Irgendwas scheint nicht zu funktionieren. Das heißt, wir brauchen ein Bewusstseinswandel, und genau das ist das Thema heute mit meinem Freunden, kollegen Tobi Krihober. Wir sprechen genau um diesen Bewusstseinswandel, den wir eben genau jetzt sehen, jetzt beobachten, und wie wir eigentlich das Kapitel, was jetzt langsam ausläuft, nennen würden, und wie wir das Kapitel beschreiben würden und wie wir das empfinden und wie wir es benennen würden, was wir jetzt aktuell starten. Und hey, du bist ein Teil davon, wir sind ein Teil davon, und deshalb freue ich dich auf diese Episode, wo wir tiefer einsteigen in genau diesen Wandel, wenn die Episode für dich hilfreich war und auch für andere Menschen hilfreich ist, dann ist es wie immer total wertvoll, wenn du die Episode teilst auf den Teil Netzwerken und uns eine Bewertung bei Apple und Spotify hinterlässt.

Speaker 2:

Vielen lieben Dank dafür. Ja, hallo und herzlich willkommen, tobi, zum zweiten Mal in meinem Podcast. Ehrlich gesagt hätte ich gedacht, du warst schon drei, vier mal irgendwie hier, weil ich bei dir schon ein paar Mal war, wir schon viele Zoom-Konferenzen zusammen gemacht haben. Aber ich habe nachgeschaut und vor ziemlich genau zwei Jahren ungefähr warst du das erste Mal bei mir zu Gast, und jetzt haben wir über Gewohnheitsänderungen gesprochen, über limitierende Glaubenssätze, wie wir also quasi unseren Körpermeint-Updaten können, glaubenssätze brechen können usw.

Speaker 2:

Und sofort in den letzten zwei Jahren hat sich viel, viel getan, und ich finde es immer ganz faszinierend, wie du in meiner Wahrnehmung auch ich habe halt die Wahrnehmung wie, wie ihr Gesundheit wahrnehmen, wie wir Business wahrnehmen usw, wie du als erstes super gut fühlen kannst, natürlich auch durch deine Arbeit mitgestaltet ist Und das auch das Thema heute werden. Was ist der Bewusstseinswandel, den wir beide ganz klar beobachten, und zum großen Teil denke ich, überhaupt nicht mehr mal. Das ist ein Wunsch von dir und auch von mir, diesen Bewusstseinswandel ihm bewusst mitzugestalten, weil der kommt sowieso So. Deshalb ich möchte jetzt nicht lange über die letzten zwei Jahre oder so sprechen, aber holen Sie mal ganz, ganz kurz ab, was in den letzten zwei Jahren bei dir quasi passiert, bei dir und vielleicht auch deinem Business, um Dank quasi weiterzugehen zum Wunsch des Dessentswandel Ja, lieber Tim, erstmal vielen Dank für die Einladung, und wie deine Wahrnehmung war, war es bei mir auch Ich habe gedacht, wir haben bestimmt schon die dritte, vierte Folge aufgenommen.

Speaker 1:

Aber ja, ich weiß es sehr zu schätzen, dass ich hier nochmal mit dir und mit und für deine Zuhörer sprechen kann. Die letzten zwei Jahre waren eine extrem spannende Zeit, eine transformative Zeit. Wenn ich jetzt zurückgehe, 2021, war ich mittendrin in einer Entwicklungsphase. Ich habe mit Coach2Coach wirklich ein sehr erfolgreiches Jahr hinter mir gehabt, bin gewachsen, habe gemerkt, ich möchte mehr Menschen erreichen, die auch den Weg lockdown-bedingt in die Selbstständigkeit wollen, weil da wurde viel aufgerüttelt, und dadurch war natürlich der Wunsch von vielen Menschen hilf, mir bitte Klarheit zu finden, wie ich mich selbstständig machen kann, wie ich auch als Gesundheitscoach rausgehe, Durch meine eigenen Erfahrungen, die ich natürlich parallel gemacht habe.

Speaker 1:

Deswegen auch unsere letzte Folge sehr stark Gewohnheit, Mindset, Persönlichkeitsentwicklung da war ich mittendrin statt nur dabei habe ich natürlich gemerkt okay, da entwickelt sich sehr viel. Ich wollte sehr viel loslassen, was beispielsweise meine Weltansicht und meine eigenen Erfahrungen angeht. Und ja, so hat sich das eben auch auf mein Business ausgewirkt, Das ich gemerkt habe. Ich habe vielen mitgetragen, was ich, was irgendwo gedient hat, aber jetzt nicht mehr dem entspricht, was ich der Welt weitergeben will.

Speaker 1:

Und deswegen ging es für mich auch sehr tief in die Spirrotelle Welt und habe dann auch gedacht, ich muss das mit jedem Kunden irgendwie auch machen, was aber nicht der Fall ist, Sondern, es war für mich wichtig, auch diese Erfahrung zu machen, ähnlich wie früher eine Extremerfahrung im Bereich Fitness, im Bereich Gesundheit, um dann da wieder die Essenz herauszufiltern, um das dann auch den Coaches mitzugeben, um ihr Business bewusst und mit Sinn aufzubauen. Und genau da stehe ich jetzt, dass eben auch diese ganze Phase in meinem Leben mir extrem geholfen hat, wirklich herauszufinden, was ist wichtig für Menschen, die ihr Business mit Sinn, mit Klarheit, aber auch sinnhafter Erfüllung aufbauen wollen? Und ich glaube, da geht es für viele Menschen sehr stark hin, dass sie sagen, ich will nicht nur viel Geld verdienen, viele Menschen erreichen, sondern das, was ich mache, soll wirklich auch Sinnstiften und die Welt zu einem besseren Ort machen. Und ja, genau da stehe ich mit Coach to Coach, dass ich Menschen helfen möchte, diesen Sinn noch weiter zu erfahren und in die Welt zu bringen.

Speaker 2:

Ich kann mir jetzt vorstellen, dass ein paar Hörer denken hey, ich bin ja kein Unternehmer, ich bin nicht selbstständig, es ist alles für mich nicht relevant Und das Ganze interessant war. Mein Gehirn funktioniert da völlig anders. Für mich ist selbstständig gar nicht so eine Beschreibung von, wie ich irgendwie arbeite, sondern für mich ist selbstständig auch ein Archetyp für eine Lebenseinstellung. Also für mich ist selbstständig jemand, der gerne ständig sein selbst sein möchte und auch Verantwortung für die eigenen Gesundheit übernimmt, also wenn wir selbstständig auch weg von der Neemattur um ihn weggehen sondern eine Art, das Leben zu führen. Das ist quasi eher meine Perspektive der Selbstständigkeit.

Speaker 2:

Bei meiner Betrachtung können wir auf dem Papier quasi selbstständig sein und trotzdem total gefesselt, unselbstständig arbeiten. Genauso gut kann ich aber irgendwo angestellt sein, und das Geschäftsmodality, das Unternehmen, was geführt wird, erlaubt mir, ständig ich selbst zu sein, also mich selbst mit einzubringen, sinn zu füllen. Deshalb ich finde es eigentlich dieses Selbstständig in diesem Sinne so ein kleines bisschen mehr oder weniger überholt. Ich würde mir auch wünschen, dass man auch verstehen kann ich kann entnehmen, genauso wie selbstständig sein, und eine Selbstständigkeit kann auch eine Fessel sein, und da müssen wir aber ein bisschen tiefer in uns quasi gehen, exakt.

Speaker 1:

Und das spricht ja genau diesen Bewusstseinswandel an, den wir in dieser Episode her thematisieren wollen, denn der wird unweigerlich auf uns warten. Wir sind mittendrin, statt nur dabei, und die Frage ist nur sitzen wir in der Fahrerposition und gestalten das mit, oder merken wir, um uns rum, bricht in Anführungsstrichen alles zusammen, und wir sind das Opfer dieses Wandels. Und das sehe ich natürlich auch Zum einen in der Selbstständigkeit, wie du es wunderbar auch zusammengefasst hast, dass viele sich einfach ein neues Hamsterrad bauen, unterbewusst mit einem großen Wunsch nach Kontrolle, nach Sicherheit, oft sehe ich das auch einfach nur als Kompensationsmechanismus. Und dann bist du halt in deiner Selbstständigkeit, in deiner Unternehmung auch gefangener. Und deswegen Es gibt ja in ganz, ganz vielen Bereichen auch Neuerungen, die dann auch durch Corona und Co initiiert wurden, beispielsweise in der Geschäftsfeld mit dieser Entwicklung des New Works, wo viele Firmen, gerade Start-ups, auch sagen hey, ich biete meinen Angestellten mehr Freiheiten, mehr Entwicklungsmöglichkeiten, flache Hierarchien, damit sie bedürfnisorientierter arbeiten können und damit diese Live-Work-Balance oder Work-Live-Balance, wie sie genannt wird, nicht mehr die Leute limitiert und man sagt, ich brauche jetzt Urlaub oder ich brauche Feierabend, sondern dass es eben ein anderes Bewusstsein für die Arbeitswelt geschaffen wird.

Speaker 1:

Und das sehe ich eben auch in der Selbstständigkeit, dass das notwendig ist und für etwas einzustehen, wo du wirklich eine ganz tiefe Erfüllung fühlst und auch merkst, das muss in die Welt, davon brauchst du keinen Feierabend. Und das darf ein Synonym sein für unser gesamtes Leben, dass wir erkennen, wo haben wir Energiefresser, was tut mir nicht gut? Und das dürfen wir erkennen, und das dürfen wir auch transformieren, so dass wir wirklich in einem Fluss leben und gar keinen Urlaub oder Erholungszeiten brauchen, weil wir uns die ganz bewusst nehmen können. Und deswegen ist definitiv Selbstständigkeit für mich nicht nur ein Begriff für die Arbeitswelt, sondern selbstständig in der Erfahrung des Lebens zu sein und uns da wirklich zu erfahren. Und das ist für mich auch der Sinn des Lebens, dass wir uns selbst erfahren und besser kennenlernen, noch Dinge wieder loslassen, die uns nicht gut tun.

Speaker 2:

Ja, das kam ja natürlich der Gedanke gerade mit dem zum Feierabend wir brauchen Feierabend oder brauchen Urlaub. Das wäre jetzt diese Arbeitsidee. Aber wie wir das jetzt hier ich meistens auch in größerem Zeitrahmen leben, ist ja dieses ich arbeite mich halbtod, und dann habe ich Rente irgendwann, dann habe ich wieder Urlaub davon. Und auch das ist dann eine Idee, wo wir uns überlegen können ist die vielleicht der Form auch überholt? Also lohnt es sich, mein Leben nicht zu arbeiten und dann eben ja in der Rente nicht zu entspannen, was auch immer dann irgendwie das bedeuten soll. Wenn du es im Wusstseinswandel quasi beschreiben würdest, den du wahrnimmst, ja, wie würdest du dir beschreiben, was nimmst du wahr?

Speaker 1:

Ja, das ist eine sehr gute Frage, so ein komplexes Thema wirklich einfach runterzubrechen.

Speaker 2:

Ich wollte mal noch so eine Fragestellung geben da, und zwar was ich jetzt gerne erreichen möchte, ist bei Hörerum dieses ich bin nicht alleine, weil ich stelle mir wieder fest, dass Menschen gerade alle dieselben Dinge irgendwie haben. Ich höre immer wieder ich fühle mich so, ich fühle mich so super gehetzt, getriebt, und so weiter und so fort, und wenn man sagt hey, das geht uns auch so, das ist gerade eben dieses Ding, das ist du hast so schön gesagt, wir wehren uns eben gegen diesen Wandel, und da entschied ganz viel Leiden. Wenn wir eben lernen, die Welle zu surfen und das zu akzeptieren, dann sind wir wieder im Fluss plötzlich. Also was, ja, was nimmst du wahr? Wir haben uns dem öffnen. Wo passiert dann diese Öffnung, irgendwie, dieser Fluss?

Speaker 1:

Ja, das ist nochmal eine gute Ergänzung. Was ich spüre, ist, dass alles miteinander verbunden ist. Es gibt ja in der Spürotellenwelt oftmals auch den Ansatz everything is connected, du bist mit allem irgendwo in Verbindung. Das spüre ich jetzt viel stärker, aber das wirkt sich teilweise auch so aus, dass du merkst, okay, ich bin auch mit Dingen connected, die mir nicht mehr dienen, aber die haben meine Identität, mein Sein geprägt, und die kann ich doch jetzt nicht loslassen. Und wir werden meiner Ansicht nach durch einen Bewusstseinswandel auch ganz stark damit konfrontiert, was es jetzt loszulassen gilt, und identifizieren wir uns sehr stark damit. Dann entsteht natürlich Leid. Bei mir beispielsweise war es jetzt in diesem Jahr sehr, sehr stark die Identifikation mit meiner Arbeit, mit dem Business, was ich aufgebaut habe, wo ich auch mir oft eine Sinnfrage gestellt habe, und das hat mir ziemlich Angst gemacht, dass ich gemerkt habe okay, ich kann den Sinn dahinter irgendwie nicht mehr greifen, obwohl das oft mein größter Antrieb war, und ich dann gemerkt habe es ist eine innere Lehre, Ich weiß gar nicht mehr, warum ich das mache, und das hat aber dazu gedient, all das zu eliminieren, was eben nicht mehr mitgenommen werden sollte. Ich habe Angebote eliminiert, ich habe mich von Mitarbeitern getrennt, und das auf eine Art und Weise, die überhaupt nicht mehr so im Ego war, sondern wir haben festgestellt, die Wege gehen in eine andere Richtung, und wir haben eine Erfahrung gemeinsam gemacht, die uns an einen gewissen Punkt gebracht hat. Und dann habe ich eben wieder gemerkt, alles ist in Verbindung. Ich kann einzelne Bereiche eben nicht isoliert betrachten.

Speaker 1:

Sprich, meine Gesundheit hat eine Auswirkung auf mein mentales Befinden, mein mentales Befinden wiederum hat eine Auswirkung auf meine körperliche Gesundheit, meine Energie hängt damit zusammen. Also es war wirklich wie so Filter, die mir von den Augen gefallen sind, und ich gemerkt habe okay, alles ist miteinander in Verbindung, und du darfst dich um alles auch kümmern. Denn was essentiell für mich war, ist zu erkennen, dass du nicht aus einem Bereich raus wächst. Das heißt, nur weil ich zehn Jahre jetzt einen größeren Fokus auf Gesundheit und Fitness und so weiter gelegt habe, heißt es nicht, dass das jetzt für dich absolviert ist und du da darauf keinen Wert mehr legen musst, sondern du darfst erkennen, dass eben die körperliche Komponente, wie du deinen Körper auch im Rahmen der Selbstliebe betrachtest und auch täglich näherst, wiederum eine Rolle spielt für alles weiter, was damit zusammenhängt, und so eben auch, was so die Spiritalität angeht.

Speaker 1:

Ich war dann 2022, 21 auf 22 sehr tief mit manchen Themen da connectet und habe gedacht okay, ja, jetzt habe ich den Level der Körperlichkeit gemeistert, und jetzt geht es in der andere Ebene. Und das ist mir alles in Anführungsstrichen um die Ohren geflogen, sodass es hieß, du darfst dich wieder neu ordnen und für dich erkennen, was ist wirklich essentiell, was ist wichtig für dein, ihriges Leben, für die Erfahrungen, die du hier machst? und da ist es eben nicht, dass du in einen Bereich flüchtest, sondern das wirklich miteinander kombinierst. Ja, und da kam dann eben wieder die, dieser Sinn, der mich angetrieben hat, zurück, und ich gemerkt habe krass, ja, für mich ist es wichtig, das mit Menschen zu teilen, die das dann eben wieder in die Welt hinausbringen. Und ja, es hat sich teilweise so angefühlt wie so eine Existenzangst, ohne zu wissen, warum.

Speaker 1:

Da hatten wir bei der auch spannenden Austauschen der Zeit, dass ich gemerkt habe, da ist eine Existenzangst, ich habe das Gefühl, als ob ich sterben würde, und ich weiß aber nicht, warum. Und das war wirklich, weil sich alte Glaubensmuster da gezeigt haben und aufgelöst wurden oder transformiert, integriert wurden. Ich habe keine Ahnung, was da alles war, und dieser Zeitraum, der war einfach wichtig und der hält teilweise auch noch an, hat mir einfach gezeigt, mit welchen Dingen, themen und Bereichen darfst du dich mehr konfrontieren, um diesen Wandel in dir, und der Mikrocosmos ist auch immer ein Spiegelbild für den Kosmos da draußen, für das Kollektiv. Wir werden in der nächsten Zeit einfach damit konfrontiert an was hältst du fest? an Illusionen, an denen du festhältst, an Gedankenmustern, die deine Realität bilden? Und das ist natürlich gerade in der Selbstständigkeit, wo du viel mit dir selbst alleine ausmachst, ein Riesenthema.

Speaker 1:

An welcher Illusion hältst du fest, und was darf gelöst werden? Und das war für mich so ein großes Bild des Bewusstsein-Wandels Du lebst bewusster, du machst dir bewusst, was ist, nicht was in der Vergangenheit war, nicht, was in der Zukunft liegt, sondern was im Hier und Jetzt ist. Dessen wirst du dir bewusster, und dann verschwimmen ganz viele Grenzen, weil du ja nicht weißt, was in der Zukunft sein wird, selbst wenn du jetzt alles dafür machst, du es planst, kontrollieren willst. Es wird vielleicht einen anderen Output haben. Deswegen kannst du da deinen Fokus und deine Energie nicht reinsetzen. Und abschließend noch eine Sache, die mir da nochmal bewusst wurde, ist mit welchem Antrieb machst du etwas?

Speaker 1:

Und da habe ich gemerkt, bewusstseinswandel heißt zu erkennen agierst du entweder aus Angst oder aus Vertrauen? Das sind so die zwei Spaten, die ich für mich rausgefunden habe, und ich habe gemerkt, sehr oft habe ich aus einer unbewussten Angst agiert, und das erkenne ich dann eben auch gerade in der Arbeitswelt. Ich war früher eine lange Zeit angestellt aus einer Angst heraus Was ist, wenn ich das alleine nicht schaffe? Was ist, wenn am Monatsanfang meine Miete nicht bezahlt wird? Und dafür habe ich viele Dinge in Kauf genommen. Auf der anderen Seite habe ich auch das geliebt, sprich, habe einen großen Vertrauensbonus gehabt, weil ich das wirklich gefeiert habe, was ich auch in der Anstellung gemacht habe, und habe darüber eben über einige Dinge hinaus geschaut, die ich dann akzeptiert habe. Und so eben auch in der Selbstständigkeit Warum machst du Dinge, warum machst du die Arbeit, die du machst? Ist es aus einer Angst getrieben oder wirklich aus einer Erfüllung und aus einem Vertrauen heraus, dass das, was du machst, in die Welt hinaus darf? Und da durfte ich wieder reinfinden, und das hat auch eine ganz andere Stabilität jetzt erhalten.

Speaker 2:

Ja, du hast gesagt, wir haben uns da ein paar Mal ausgetauscht, weil wir selber dann sehr, sehr schwierige Zeiten hatten und schwierige Aspekte quasi gerade um zu bearbeiten hatten. Und für mich ist das teilweise dann einerseits so, dass es so wie ein ganz, ganz krasses Feuer ist, und also die Frage ist dann irgendwie wie geht man an sich damit um? Weil jeder kennt diese Krisen, und in meiner Erfahrung ist es dann so, dass so mehr ich probiere, das schnell zu lösen, so härter ich da irgendwie mich dagegen gegen wäre, insofern, als er in einer Erfahrung jetzt sich ganz deutlich sehen kann, ist, dass es lösen wollen das ganz oft bedeutet, ich wäre mich eigentlich dagegen. Und was, was ich immer mehr jetzt für mich ausgeklagt, ist, dieses damit zu sein, es auszuhalten im Sinne von da zu sein, es einfach zu spüren, dass es überhaupt keinen Sinn da gibt. Ich fühle mich sinnlos, völlig überfordert, alles knallt, alles kracht, und das eben auszuhalten, da kommt diese Lehre, und aus dieser Lehre kommt dann wieder was. Und ich habe gerade immer dieses Bild von einem Phönix oder so, der aus der Asche irgendwie kommt, aber ich muss irgendwie so lange im Feuer bleiben, bis der eben wieder auferstehend abgekannt hat.

Speaker 2:

Das Bild, das war, was ich mal im Kopf war, was mir irgendwie mal hilft. Und jetzt finde ich, in meiner Erfahrung ist das erstens es dauert, und es ist schmerzhaft, und es kann sehr schmerzhaft sein, und eigentlich ist nichts zu tun, aber es ist auch endlich viel zu tun. Also, wenn jetzt jemand vor so einem Bewusstsein ist, dann entstehen mir eigentlich alles, was ich gerade irgendwie mache, ist eigentlich hey, scheiße, das ist nicht immer ein Klang mit dem, was ich eigentlich möchte. Ich kann es aber auch gerade nicht lösen. Alles ist gerade chaotisch. Was würdest du als Tipp geben? Wie gehst du damit um?

Speaker 1:

Ja, und du hast da schon Impuls gegeben Akzeptanz, annahme. Ich habe auch sehr dazu tendiert, lösungsorientiert zu agieren und zu sagen okay, da ist etwas, was mir nicht gefällt oder was mir nicht entspricht, ich muss jetzt proaktiv eine Lösung kreieren. Das hat aber dazu geführt, dass ich das nicht annehmen wollte. Alles, was wir nicht annehmen wollen, schafft erst mal Widerstand.

Speaker 1:

Das hast du eben auch genau gesagt. Dadurch habe ich immer wieder das gleiche Szenario geschaffen Ich muss jetzt irgendetwas umstellen. Und es ist nicht gut, wie es ist. Aber es war genau gut, wie es ist. Es hatte nämlich eine Botschaft. Dadurch, dass ich so im Aktionismus war und gesagt habe, ich muss etwas ändern, konnte ich zwischen den Zeilen gar nicht lesen, um was es denn geht, und das hat den ganzen Leid und dieses Weg von auch ausgelöst. Im Nachgang war wichtig, diesen Prozess zu vertrauen und sich auch die Dinge anzuschauen, die sich gerade zeigen, beispielsweise die Existenzangst. Bei mir war einfach eine Botschaft an was hältst du fest, was bist du noch nicht bereit loszulassen, um zu erkennen, ich darf das loslassen.

Speaker 1:

Und wenn wir die Metapher des Phönigs nehmen, haben wir natürlich damit etwas Neues entstehen kann, muss das Alte sterben, es verbrennt, und aus der Asche entsteht das Neue. Und das ist natürlich das, was wir im Leben immer wieder erleben können, gerade wenn wir in die Vergangenheit mal zurückschauen. Wir haben immer wieder Lebenszyklen, wo das Alte zu Asche wird und aus der Asche was Neues entsteht, weil sonst wäre ich ja immer noch Personal Trainer im Fitnessstudio Und hätte ich nicht diese Identität aufgegeben, sie sterben lassen, dann hätte ich nicht eine neue Identität und Rolle in meinem Leben erfahren können. Und so ist es eben auch wieder wichtig, dass Rollenbilder geliebt, bewusst gelebt und bewusst losgelassen werden. Und das ist oftmals im Alltag sehr, sehr schwierig, weil wir eine große Identifizierung mit Rollenbildern, mit Masken, mit Personas, wie wir sie nennen wollen, auch aufbauen. Und ich da natürlich auch eine Zeit lang die Rolle des Coaches sehr gelebt habe und mich darin total identifiziert habe und gar nicht wusste, wer bin ich denn, wenn ich nicht hier bin?

Speaker 1:

Und das galt es in dem Moment zu erfahren, einfach die Menschlichkeit zu erfahren, zu sagen okay, wer bist du, wer ist mit dir, wenn du nicht dieser Coach bist? Und das war schön zu sehen und zeigt mir jetzt wieder okay, ich kann diese Rolle wieder bewusster annehmen, und ich denke, das ist so in der Zusammenfassung wichtig. Manchmal ist es relevant, nichts zu tun und das anzunehmen und auf der anderen Seite simple but not easy, wichtig in der Aktion zu kommen, wenn es wirklich drum geht, etwas zu machen. Und da macht es natürlich Sinn, einen Spiegelpartner zu haben, der dir den Raum hält, damit du dich erkennen darfst, und das war für mich extrem wichtig.

Speaker 1:

Deswegen bin ich auch sehr dankbar für die Gespräche mit Menschen, die eine innere Erfahrung hatten, dass ich mich da einfach spiegeln konnte Und mir der Raum gehalten wurde für mich selbst Und ich gemerkt habe okay, danke, jetzt kann ich mich anders ausrichten und wieder in Aktion treten. Aber um diese Ausrichtung zu machen, brauchst du eben diese Ruhephasen, diese Selbstreflektion, und da sehe ich eben, dass da Coaching-Räume oder Mentoring-Räume im 1 zu 1, wie in einer kleinen Gruppe unfassbar wichtig sind. Und Retroperspektiv, wenn ich die letzten 2 Jahre sehe, was die größten Transformationen im Coaching bei mir von meinen Kunden ergeben hat, war genau das, dass ich ihnen einen Raum öffnen konnte für die Selbstreflektion und um ihre Schritte dann wirklich zu gehen und auch durchzuziehen, auch wenn es schwierig, herausfordernd und schmerzhaft ist. Das ist eben dieser Gang vom Phönix aus der Asche zum neuen Leben.

Speaker 2:

Können wir unsere Zellen und damit unseren Körper verjüngen? An dieser Frage wird fleißig geforscht, Und 3 spannende Ansatzpunkte der Wissenschaft sind die Erhöhung der NAD Plus-Spiegel, die Aktivierung der Autophagie, also Zellreinigung, und die Kontrolle deines Blutzuckers. Avea, ein Schweizer Unternehmen, hat für diese Säulen evidenzbasierte Naase-Ergänzungsmittel für optimale Zellfunktionen mit dem Fokus auf Vitalität und Langlebigkeit entwickelt. Diesen Sinne vielen Dank an AVEA als Sponsor dieses Podcasts. Hey, wie ich immer sage die Basis für Gesundheit und Langlebigkeit ist dein Lebensstil. Das empfehle ich dir in erster Linie immer Lebensstilmaßnahmen wie Bewegung, Training, Ernährung, Fasten, Meditation und ein gesundes soziales und physisches Umfeld sowie auch Trauma und Persönlichkeitsarbeit. Aber trotz alledem bin ich ein großer Fan von intelligenter Supplementierung und modernen Technologie, wenn diese richtig eingesetzt wird, weil sie funktioniert. Lassen's kurz die drei angesprochenen Säulen betrachten.

Speaker 2:

Nrd Plus ist für die Zellfunktion unerlässlich und nimmt aber mit zunehmendem Alter ab. Du kannst die NRD Plus-Spiegel in Wendzellen mit der Supplementation von NMN steigern und findest NMN bei AVEA. Die zweite Säule ist die Stärkung der Zellen mit Sothein und Autophagie boostern. Wir Menschen haben insgesamt sieben Sotheine. Sie werden immer besonders aktiv, wenn der Organismus seine Überlebenskräfte modisieren muss, sowie bei Nahrungsgnappheit, zum Beispiel Fasten, aber auch für vielen anderen Arten von Stress wie Kälte, Hitze, Infektionen, Belastungen etc.

Speaker 2:

Nrd ist also diese Sotheine auch unabhängig von den genannten Stressstimulus dauerhaft zu aktivieren, um die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu verbessern. Das erreicht du mit Booster von AVEA. Die dritte Säule ist der natürlich regulierte Blutzuckerspiegel, und hier kombiniert Stable-Lyzer von AVEA weißes Maulbeer-Explatt, Berberin und Chrom-Picolinat. Wenn du dich entscheidest, AVEA zu testen, dann nutze den Code THINKFLOGRO15 alles klein und zusammen und spare 15% auf deine Verstellung.

Speaker 2:

Vielen Dank dafür, denn mit dieser Investition schützt du nicht nur dich und deinen Körper, sondern auch ein großartiges Schweizer Unternehmen und mich und meinem Podcast. Ja, du hast was Wunderschönes auch gesagt, wo du von Existenzangst gesprochen hast. Ich hoffe, das haben die meisten von uns irgendwie gespürt, schon. Und die sprinkende Frage in Existenzangst ist ja dann quasi was ist diese Existenz? Die Frage müssen wir jetzt nicht beantworten, aber das ist ja die Frage, die wir uns dann stellen dürfen. Das fühlt sich die Existenz an.

Speaker 2:

Aber dann, wenn wir erkennen, dass das zwar eine Existenz, eine Person, ein Teil ist, aber dann merken, es ist vielleicht nicht. Erstens, es sind nicht alle Teile und zweitens auch nicht der tiefste Teil, dann ist diese Existenzangst auch wieder ein wunderschönes Signal von unserem Körpersystem, von unserem mentalen Körper oder emotionalen Körper, wie wir auch mal das nennen wollen, der uns eben zeigt, diese Existenz darf gehen, Und das ist ja dieses. Ich spreche ja ganz viel über die Signale unseres Körpers, und auch das meine ich eben damit. Diese Existenzangst ist ja ja spannend, interessant, was darf gehen, Und das darf ich dann eben erforschen.

Speaker 2:

Und Thema was hier noch mein Kopf ist, ist das Thema auch so männlich und weibliche Energie? weil ich nehme, in dir klar wir auch, sicherlich in mir auch diese nach vorne gehende männliche Energie war, aber trotzdem nehme ich in dir auch ganz, ganz stark diese tiefe weibliche Energie war und sehe, dass auch das ganz stark ein Bewusstseinswandel als integralen Teil unseres Wusstseins wandelt. Also der Lars Amind ich weiß nicht, wie kannst du, Lars Amind Also Lars habe ich auch bei dem Podcast, freu ich mich schon der hat im Abend nur erzählt, er glaubt dir immer, Gott ist eine Frau. Ich widerspreche dem, ich glaub das nicht, ich glaub nicht, dass Gott mich schlecht hat, Ich fühle auch keine Rolle. Aber seine Idee dabei ist, dass das weibliche, dass das männliche eher sogar aus dem weiblichen hervorkommt, Und egal, wie man das genau betrachtet, fühle ich das ganz, ganz stark, Diese Idee in mich gehen, zu mir gehen, alles aushalten, nichts tun, Das ist für mich die Energie des weiblichen, des schöpferischen, des Science, wo ich zurückgehe, wo ich es kann, sich äußern, dass ich einfach weine, alleine bin, gemeinsam bin, nichts tue, im Schoß meiner Mutter quasi bin oder im Bauch meiner Mutter quasi bin.

Speaker 2:

Und daraus, aus dieser Dunkelheit, aus dieser Klau, aus dieser uhrweibliche Energie, kann dann meine männliche Energie kommen. Und das ist für mich ein Aspekt, worüber ich gerade viel nachdenke oder nach fühle, wo ich Buschens Wandel sehe, ist dieses, dass man diese männliche Energie manchmal oder die Arroganz hat zu sagen, wir führen die Welt, wir führen die Frauen Wirklichkeit. Das ist eine völlige Illusion, weil die männliche Energie, die Männer eigentlich eher aus der weiblichen, aus der Energie führen, Und da gibt es keinen erfohrenten Ache meiner Wahrnehmung. Aber das nehme ich ganz, ganz stark wahr, und das hilft mir auch immer Zuerst in mich, um dann wieder rausgehen zu können. Und das ist dieser wunderschöne Tanz, mit dem ich immer stärker konfrontiert werde, wo ich ganz viel Energie draus schaffe.

Speaker 1:

Das ist ein sehr wichtiges Thema. Wenn wir in die Social Media Welt gucken, wird aus diesem Thema oftmals ein sehr oberflächliches gemacht. Das ist weibliche Energie, das ist männliche Energie, Das ist ein ganz komplexes, in sich ganz eng verbrungenes Wechselspiel der Energien. Und du hast es schon richtig gesagt männliche Energie ist nicht für Männer, sondern jedes Geschlecht. Jeder Mensch hat beide Energien in sich, Denn so entsteht ja neues Leben. Wenn die weibliche mit der männlichen Energie in Verbindung tritt, dann entsteht neues Leben. Und das erkenne ich bei mir auch, wie du es auch gesagt hast es gibt einen Teil in mir, der natürlich das nach vorne, das Umsetzerische, das die Macherenergie hat, die auch den Raum halten kann, die das männliche widerspiegelt, Aber auf der anderen Seite natürlich auch die Feinfülligkeit, zwischen den Zeilen zu lesen, intuitiv zu sein und auch in dieses Nichts zu gehen, In den Schoß der Mutter, in die Gebärmutter, in die Dunkelheit, die alles erfüllen kann, wo eben wieder neue Ideen geboren werden. Und damit eine neue Idee geboren werden kann, brauchen wir zuerst natürlich diese weibliche Urenergie Und im zweiten Schritt die männliche Kraft, diese in die Umsetzung zu bringen. Das heißt, ich kann Lars Ansatz schon ganz gut verstehen. Am Anfang ist es eben diese Urweibliche Energie. Jetzt können wir das natürlich als Konzept auch widerspielen. Aber um neues Leben zu gebären, brauchen wir erstmal die männliche Energie, die dann auch sich mit der weiblichen Grundenergie verbindet. Und da ist es wichtig in meiner Welt, dass wir die weibliche Energie, die auf der Welt herrscht, in Heilung bringen und dass eben mehr Männer mit ihrer Weiblichkeit in Verbindung kommen und die Frauen ihre männliche Energie, die sie destruktiv leben, weil sie eben durch die ganzen Feminismusausprägungen auch in eine destruktive männliche Energie kommen, dass sie da wieder sich auch zugestehen, mehr die Weiblichkeit zu leben.

Speaker 1:

Und das heißt jetzt nicht, dass wir in Schwestern, schaften und coh leben müssen, sondern viel mehr, dass in den Alltag integrieren, sich auch diese nach innen gerichteten Phasen, diese intuitive Arbeit auch mehr erlauben. Und ich habe mir das lange Zeit nicht zugestehen wollen, weil ich gesagt habe naja, wenn ich das mache, dann bin ich ja jetzt nicht männlich, dann werde ich ja nicht wahrgenommen. Jetzt weiß ich, dass diese Ausprägung in mir und meiner Arbeit eine der größten Kräfte ist, nämlich diese Intuition zu haben und auch Männern genauso wie Frauen zu helfen, wieder mehr damit in Berührung zu kommen. Und das merke ich gerade, wie wichtig das ist fürs Business, weil im Business ist es oftmals höher, schneller, weiter Umsetzungskraft, also sehr, sehr viel dominante männliche Energie und leider auch sehr oft destruktiv, weil dann nur darauf gepocht wird Und wir wirklich diese Schöpferkraft, dass wir neue Kreationen und neue Verbindungen schaffen, die erstmal die Innenreise brauchen, sich mit sich selbst, mit seinen Erfahrungen auseinandersetzen, dass das eben kaum gemacht wird. Und dadurch, dass ich dem halt deutlich mehr Raum gebe, für mich wie auch mit den Kunden in der Zusammenarbeit, entsteht da ganz viel neues Leben, was diese Welt braucht, Und da darf sich jeder Mann auch in seiner kreativen Expression, die ich bei dir beispielsweise auch sehr schön wahrnehme, gerade durch Movement, durch Bewegung und auch dieses spielerische Erfahren von neuen Dingen und die Verknüpfungen, die du erstellst, dass du dann wunderbaren Zugang zu deiner Weiblichkeit hast, dass das eben stattfinden darf und dass sehr, sehr viel Heilung auch bringt.

Speaker 1:

Die extrem wichtig ist in dieser Zeitqualität Und das sehe ich eben auch als ganz großen essenziellen Part im Bewusstseinswandel, dass wir uns mit unserer Männlichkeit, aber auch mit der Weiblichkeit versöhnen und die destruktiv oder unbewusst gelebten extremen Muster, dass die weniger werden. Und da können wir natürlich jetzt in verschiedenste Tiefen eintauchen und auch sagen okay, gibt es vielleicht eine Agenda, die auch diese Männlichkeitsausprägung, die Weiblichkeitsausprägung sabotieren möchte durch verschiedene Ernährungstrends, durch verschiedene politische Ausrichtungen und so weiter. Da darf jeder einfach mal bei sich rein fühlen. Ich glaube, intuitiv, wenn wir da Zugang zu kriegen, wissen wir genau, was uns gut tut, und müssen da auch gar nicht mehr plakativ drüber sprechen.

Speaker 2:

Ja, ich habe vor ein paar Wochen auch mit Max-Rodzler telefoniert, und dann haben wir überlegt, welche Überschriften wir dem letzten Kapitel und dem neuen Kapitel geben würden. Und auf jeden Fall, meine Überschriften waren dann eigentlich Trennung und Verbindung. Und ich glaube, darum geht es ganz, ganz stark in meiner Wahrnehmung Erstmal. Ich würde auch gleich gerne versuchen, die wissen, welche Überschriften du dem Ganzen geben würdest. Und für mich ist Trennung eben genau eine destruktive männliche Energie, aber genauso eben auch eine verletzte weibliche Energie, wo wir Trennung auf allen wirklichen Ebenen sehen Auf meiner, wo ich ganz viel darüber rede, lehre, auf der körperlichen Ebene, körper, alles Mögliche wird getrennt auseinandergenommen. Wir werden krank, gesehenes Gesundheitssystem, in allen Systemen, egal wo In der Natur sehen wir überall Trennung und fühlen, tue ich das ja auch meine Selbstständigkeit.

Speaker 2:

Mit diesem Mindset von wegen, ich kämpfe meine Selbstständigkeit. Wenn ich Geld bekomme, nehme ich anderen was weg, und so weiter und so fort, und das ist irgendwie dagegen so. Und wenn ich gut beimieren, dann nehme ich alles völlig anders wahr. Ich nehme plötzlich wahr, wie wir alle miteinander verbunden sind. Die Geldflüße passieren natürlich, flüsse mein Körper und so weiter und so fort, wie wir alle im selben Boot sitzen. Ein Business hilft anderen, sie helfen mir, und alles ist verbunden.

Speaker 2:

Das ist natürlich viel, viel wahrer, weil auch nur mal ein Ökosystem natürlicherweise betrachten und sehen in der Natur alle diese Gesetze, auch spirituellen Gesetze, sehen wir natürlich genau alle. So, wenn wir einfach normal ein Visa angucken, fertig, dann muss man eigentlich nicht viel wissen, man muss nur ganz viel verlernen, quasi wieder, was wir gelernt haben. Ja, genau deshalb. Für mich ist so das Thema Verbindung gerade ganz präsent. Was ich tatsächlich mit allem, was ich tue, mit jedem, was ich kommuniziere in meinem Business, natürlich, privat und so weiter, auch in allem, was ich tue, sollte bei mir die Überschrift Verbindung haben. Und immer, wenn ich was gestalte, kreiere, was aber Trennung hervorruft, dann ist es für mich ein Ausbezeichnis, nicht zu tun.

Speaker 1:

Das ist ein guter Punkt. Und was wir da natürlich als ganz großen Indikator nehmen, ist unsere Körperintelligenz. Bist du aber getrennt mit deinem Körper und kannst diese Zeichen gar nicht mehr lesen, dann wird dir das total schwerfallen. Und du hast diese Körperintelligenz wunderbar entwickelt. Ja, und das Wort Entwicklung. Du hast alles losgelassen, was dich davon abhält, wieder diese Körperintelligenz zu lesen, und das ist letztendlich die Körperweißheit, die Intuition. Du hast ein Gefühl, und du gibst dem Raum und merkst nee, das prägt mich in der Trennung, das tut mir nicht gut, also ist es im aktuellen Zustand für mich nichts. Und so erkennen wir, dass nichts per se schlecht oder gut ist, sondern wir letztendlich schauen dürfen was ist gerade für mich dran, welche Erfahrungen darf ich gerade machen? Und ich erkenne das absolut, und ich finde die Bezeichnung Trennung und Verbindung oder Trennung und Community wunderbar, gehe ich komplett mit, weil ich das auch so sehe und erfahren habe, dass gerade da sehr, sehr, sehr viel Verbindungsarbeit gemacht werden darf, sowohl inhaltlich. Dass viele Menschen, die jetzt wir nehmen jetzt das Beispiel Coaches viele getrennte, einzelne Parts haben, ist aber nicht hinbekommen, das zu verbinden. Nehmen wir jetzt mal ein ganz greifbares Beispiel Ernährungsberatung und Mindset Coaching. Ich habe mal vor einem Jahr oder eineinhalb Jahren Video gemacht Gesundheitscoaching ohne Spiritalität funktioniert nicht, sag ich heute immer noch. Es funktioniert bis zum gewissen Grad, aber du wirst an den Plateau kommen und dann eben nicht weiterkommen, weil du essentielle Parts außen vorlässt. Und deswegen ist auch da die Verbindung wichtig. Aber jemand, der vielleicht noch ganz am Anfang seiner Reise steht, der wird diese Tiefe noch gar nicht begreifen können.

Speaker 1:

Das heißt, für diese Person ist es gar nicht förderlich, jetzt alles integral auch connecten zu müssen. Und da ist es eben wichtig, auch die Reise erst mal in einzelne Parts runterzubrechen und bei uns auch zu sehen die haben wir denn angefangen. Bei mir hat es angefangen mit Fitness, mit Bodybuilding, und das hat sich dann irgendwann weiterentwickelt. Ich durfte wieder Sachen loslassen und neue Dinge in mein Feld lassen, und das hat halt ein großes Bild dann irgendwann ergeben. Und ich denke, da darf eben diese Gedanke der Trennung definitiv auch losgelassen werden, weil alles ist connected, alles ist irgendwo im Fluss, und wir dürfen erkennen, wann es ist an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen.

Speaker 1:

Und wenn du mich fragst, welches Kapitel oder wie würde ich das bezeichnen, ist bei mir definitiv Entwicklung, ein Thema zu erkennen was hat mir bis zur nügesten Zeit rum gedient, was mich aber jetzt eingewickelt hat oder fesselt, und dann natürlich auch Baxthum und Freiheit, transformation. Das ist so das nächste Kapitel, das ich aufschlage, und das Bild, was ich da natürlich richtig schön finde, ist die Metamorphose einer Raupel, die zu Schmetterling wird. Und eben in dieser zweiten Stufe, dem Raupen Kokorzustand, müssen Anteile in uns sterben, wie bei der Raupel, die enzymatisch sich zersetzt und dadurch neue Strukturen bildet Und dann eben diesen Kampf erfährt, aus dem Kokor sich frei zu machen, um in der neuen Gestalt, in der neuen Energie ihre Kräfte auch zu entfalten. Und ich bin mir sicher vom Gefühl her, dass wir gerade diese Corconn-Phase verlassen und da viele Themen einfach unangenehm sind Und wir da zum einen vertrauen haben dürfen, dass die Phase auch vorüber geht, und zum anderen auch aktiv was dafür machen dürfen, um uns zu Ende entwickeln, uns frei zu machen.

Speaker 2:

Ja, gerade auf Business-Ebenen und vielleicht können wir da auch ein bisschen reingehen finde ich es durchaus schwierig, also erst mal Business und dann, wenn man auf Social Media guckt, weil leider unsere Systeme aktuell so sind, dass du hast das Wort Wachstum benutzt, aber ich weiß, du begreifst es ja es ist ein bisschen anders, als vielleicht das manche andere verstehen würde, wo wir gerade, sag mal, wachstum unternehmen und auf Social Media gerade eben sehen, wenn wir Paradigmen der Spaltung und Trennung befeuern, und das finde ich persönlich gerade sehr schmerzhaft und schwer zu sehen, dass, wie gesagt, wir in den Systemen ich sage mal, toxisch wachsen, wenn wir eben Spaltung befeuern, weil unsere Systeme eben genauso gewachsen sind.

Speaker 2:

Also Beispiel Social Media sehen wir ganz klar, die meisten Klicks und so weiter bekommt man, wenn man krasse schwarz-weiß-dinge am besten noch über dem anderen urteilt, richtig Bullshit-Bashing und so weiter und so fort, das eben teilt, dann wächst man da viral, das kann man dann auch monetarisieren, und oftmals finden wir eben auch solche Marketingwege, dann auch Unternehmenserfolg irgendwie. Und dann finde ich es gerade sehr interessant zu überlegen wie kann ich mit einem neuen Paradigma persönlich wachsen? das fühlt man sicherlich, aber trotzdem auch in Fülle wachsen.

Speaker 1:

Du weißt, was ich meine, ja absolut, und das ist auch einer meiner größten Hürden, vor denen ich immer wieder stehe Einerseits Strategien. Und da hat sich auch eine Erfahrung in meinem Business, dass ich mit einer Agentur zusammengearbeitet habe, die gesagt hat okay, du willst wirtschaftlich wachsen, aber wir haben gar nicht darüber gesprochen, was heißt Wachstum? Und für sie war klar Wachstum heißt mehr Geld verdienen, mehr Leute erreichen, mehr Umsatz machen. Für mich war das nicht primär das erste Ziel, sondern klar, sicherlich, wirtschaftlich mich zu stabilisieren, heißt auch, mehr einzunehmen, als du ausgibst. Aber Sinn zu stiften, heißt für mich Wachstum, mehr Menschen zu erreichen, die wirklich daran Sinn finden und mit mir gemeinsam in eine Reise gehen können, weil automatisch für mich, wenn ich Menschen erreiche, die damit resonieren und sagen geil, das, was du machst, das finde ich super, da erkenne ich mich auch wird auch wirtschaftlich ein Wachstum irgendwo bedeuten, vielleicht nicht in dieser Schnelligkeit, aber definitiv in der Langelebigkeit und in der Nachhaltigkeit.

Speaker 1:

Naja, auf jeden Fall war es dann so, dass ich mich dann gar nicht wiedergefunden habe in der Art und Weise der Kommunikation, und ich dann gemerkt habe okay, ich kann jetzt nicht auf einem Pain-Point auf eine Angst rumreiten, obwohl ich aufzeigen möchte, wie es auch anders geht. Und dann habe ich auf eigene Faust versucht, diese neue in Anführungsstrichen herangehensweise, über Möglichkeiten zu sprechen, über neue Wege zu sprechen, mit reingemächst. Und dann gab es so einen Kudelmodel, so ein Wir-Wahr, den man nicht so richtig greifen konnte. Und dementsprechend war das eine eher unangenehme Erfahrung, weil natürlich die Agentur auch nicht verstanden hat, wie eine andere Herangehensweise funktionieren kann, weil sie eben noch voll in dieser alten Welt in Anführungsstrichen gelebt hat, im Sinne von macht den Leuten Angst und kommt dann als Retter hin und zeigt ihnen aber ich kann dich aus dieser Situation befreien.

Speaker 1:

Und das sehe ich eben, wie du es auch gesagt hast, in der Businesswelt natürlich noch sehr verbreitet, weil damit, mit Angst kannst du Geld verdienen. Aber ich merke auch, wie ein Paradigmen, schift stattfindet, dass immer mehr Menschen merken, ich kann das nicht mehr. Und das ist dann auch Paradigmen, schifts, bewusstseinswandel, wie man es dann nennen möchte, dass wir mehr Menschen merken, ich kann mich selbst nicht mehr in diese Herangehensweisen drücken, weil in mir drin eine Stimme ist und ein Gefühl ist, die das nicht mehr zulassen Und ich mich dann da schlecht fühle oder gar nicht mehr sichtbar zeige.

Speaker 1:

Und das ist natürlich für einen Firmenwachstum, wenn keine Sichtbarkeit mehr da ist, natürlich der Tod. So dass der einzige Weg meiner Ansicht nach ist, neue Wege zu gehen und eben über Möglichkeiten, über Chancen zu sprechen, und da ist eine Gemeinschaft wichtig. Das heißt, für mich wird auch diese Solopreneure, einzelkämpfer-thematik weniger werden, und das mehr in die Richtung Verbindungen, netzwerke gehen in der Zukunft, um sich halt gegenseitig auch zu stärken. Und das braucht natürlich weniger Ego, mehr das große Ganzsehnblick Und klar, wenn dann Ego da ist, der sagt, jetzt will ich mich aber bereichern und viel Geld verbinden, dann wird es schwierig. Es ist deswegen noch ein langer Weg, aber den gilt es meiner Meinung nach, jetzt loszugehen.

Speaker 1:

Wir sind nämlich schon auf dem Weg dorthin, weil in das alte kann ich definitiv nicht zurück im Sinne von ich mache Leuten Angst und sage dann hier das ist die einzige Lösung, wie du das in den Griff kriegst, weil das wird sterben, das ist auf dem absteigenden Ast, wird vielleicht noch ein, zwei Jahre funktionieren, aber immer weniger. Und auf der anderen Art und Weise brauchen wir da Geschäftsführer, unternehmer, die eben ihre eigenen Themen, ihre eigenen Antriebe hinterfragen, und das ist die Innenreise. Das heißt, sehr, sehr viel wird in der nächsten Zeit über ich nenne es mal plakativ Mindset, coaching, bewusstseinsarbeit, schattenarbeit, wie man das auch immer nennen will passieren, dass man erkennt, aus welchem Antrieb mache ich das. Und viele Antriebe sind Kompensationsmuster, ausglaubensätzen aus Themen, die wir aus Traumata herausbeziehen. Und da sind wir gerade dran, meine Ansicht nach neue Agenda zu öffnen, dass wir in dieser Zeit Qualität die Sachen aufarbeiten dürfen, um sie nicht ungefiltert in die nächste Generation weiterzugeben.

Speaker 1:

Und da wachen auch viele auf, gerade werdende Eltern, da kannst du sicherlich noch das ein oder andere geben, dass wir sagen meine Verantwortung ist es, meinen Bullshit nicht an meine Kinder weiterzugeben. Und ich sehe es halt so, in der Businesswelt sind meine Kinder meine Anführungsstrichen meine Kunden, dass ich nicht meinen Bullshit an sie ungefiltert weitergebe, sondern ihnen eine Raumöffne zur Selbstreflektion, neuausrichtung und Handlungsmuster, die dann eben auch verändert werden. Und das braucht eben diese innere Arbeit als Basis.

Speaker 2:

Ein Sponsor für diese Episode ist Every Days. Ich hoffe, du weißt, dass eine ausreichende Potentinversorgung nicht nur essentiell für Muskeln ist, sondern auch für deinen Bindegewebe, deine Haut, deine Haare, dein Immunsystem und auch deine Hormomproduktion und im Grunde eben für alle Organsystemen, alle Funktionssysteme deines Körpers. Es ist im Alltag oder auf Reisen aber nicht immer so einfach und möglich, den Proteinbedarf gut zu decken, und deshalb bin ich ein großer Fan von essenziellen Aminosäuren. Every Days macht Smart Protein und das meine Lieblingsessenziellen Aminosäuren, die leicht verdaulich sind und auch ideal bei Unverträglichkeiten, autimunerkrankungen und Reizdarm-Syntomen. Ich persönlich nutze die Aminosäuren in Zeiten besonderer Beanspruchungen auf Reisen, vor meinen nüchternen Training am Morgen, vor dem Schlaf zur Regeneration oder eben auch, wenn mein Immunsystem besonders gefordert ist. Ich empfehle es sehr gerne für Menschen, die ihren Eiweißbedarf aufstocken wollen.

Speaker 2:

Du findest bei Every Days aber nicht nur die essenziellen Aminosäuren, die ERS, sondern auch Probiotika und Verdauungsenzyme für ein gutes Bauchgefühl, smile, für ein gutes Mundgefühl und weitere wertvoll Helfer im Alltag, die mich und meine Familie täglich unterstützen. Zb bin ich auch ein großer Fan von Happy. Happy ist ein Adaptogenkomplex für mehr Energie und Stressrelienz im Alltag und der Arbeit mit Extrakten aus Chordiceps, ginko, Rosenwurz, aschwagandha und Safran sowie B-Vitamine, 5-rtp und Tyrosin für optimale Neurotranspital-Balance. Mit meinem Code THINKFLOWGRO10 sparsst du 10% auf alle Produkte auf everydaysde. Das ist THINKFLOWGRO10 für 10% bei everydaysde, wenn du über meinen Links bestellst, dann schützt du einerseits dein Körper nachhaltig, unternehmen mit großartigen Visionen und mich und meinen Podcast.

Speaker 2:

Lieben Dank dafür. Wunderschön, ja, und ich wollte auch denen das Gespräch mit dem Podcast auch mit ihr machen, um auch andere eben zu ermutigen Das klingt komisch, aber da stark zu bleiben, weil ich merke ganz klar, wie es irgendwie, wenn man auch mit Augen verbittern könnte, theoretisch, wenn man sieht, hey, scheiße so, es ist langsam, es ist schmerzhaft, wann, wann, wann? Und in mir ist ganz, ganz viel Vertrauen, dass die Dinge schon sein werden. Aber ganz ehrlich, ich brauche auch oft meine Partnerin, die mir sagt es wird, vertrau dir, es wird Vertrau dir, weil ich das oftmals eben auch nicht wiedersehe und immer wieder daran glaube, dass es eben dieser Wandel einsetzen wird. Und ja, ich bitte eben so viele andere, eben dem genau das Vertrauen, das endlich da auch zu haben, das endlich das zu finden.

Speaker 2:

Charles Eisenstein Sténing, der bestimmt auch kennst, der hat den schönen Titel eines Buches sehr gewählt von der besseren Welt, von der unser Herz weiß, dass sie möglich ist, und das mag ich so, weil ja die schönere Welt, von der unser Herz weiß, dass sie möglich ist. Das ist, glaube ich, so. Ich weiß es. Es ist ganz, ganz viel Vertrauen in mir, dass alle meine Träume, wie ich mir vorstelle, wie leben und wie natürlich auch in der Wirtschaft alles sein kann. Das weiß mein Herz Ja, und ich weiß auch, das ist möglich letztendlich. Es braucht nur genug, die daran, die das ist wissen, letztendlich dann eben auch erst mal das Wort manifestieren, was nämlich ein Triggerwort ist, weil das auch in der Fast-Food-Spiritualität natürlich völlig ausgelutscht ist. Aber meine Festivität für mich einfach nur, dass eine Idee letztendlich dann auch gestaltet an dem System und so weiter und sofort.

Speaker 1:

Ja ist ein wichtiges Wort. Manifestieren Es wird ja so inflationär, einfach so um sich geworfen Du manifestierst jetzt deinen Traumkunden, und so weiter. Manifestieren heißt, zu mich mit meinen Händen erschaffen, wirklich durch mein Tun und Handeln, das in die Materie transformieren, ein Gedanke, ein Wunsch, den ich wirklich materialisiere, das ist mein Manifestierung. Das heißt, ich mache etwas dafür mit dem Bewusstsein oder der Intention. Das will ich erreichen, selbst wenn es in einer anderen Gestalt aufkommt. Alles, was du sprichst, ist eine Form von Tun und Handeln. Alles, was du als In-Video-Form in die sozialen Medien hineingebst, ist eine Form der Manifestierung, und daraus wird eben wieder ein Ergebnis entstehen, vielleicht nicht direkt, so rebound effect, aber es wird zurückkommen. Und deswegen bin ich mir auch sicher, dass das, was wir jetzt kreieren, in die Welt geben, sich wieder zeigt, auch wenn es nicht direkt jetzt ist, und genauso eben auch in der Basis, dass wir sagen okay, ich reite jetzt die Welle mit und auch scheiß drauf, ich nutze Leute aus.

Speaker 1:

Das ist ja in der Coachingwelt auch irgendwo ein Thema, was mit den ganzen Scam-Angeboten, die dann auch in Frage gestellt werden und auch zu Recht in Frage gestellt werden, das ist auch ein Rebound karmisch, und das wird auch die Branche einholen, und dann werden die bestehen, die eben aus einer reinen bewussten Intention auch handeln. Und der Markt säubert sich von alleine, und deswegen dieses Bild einer besseren Welt unterschreibe ich, und das ist auch ein ganz großer Antrieb. Und als meine Existenz-Sinnkrise da war, habe ich da Angst gehabt, dass das eben nicht stattfindet. Dass das, was ich reingebe mit einer guten bewussten Intention. Der nächste Mal, dass das eben nicht stattfindet und ich aber hilflos bin und weiß nicht, was ich machen kann, und da war eben wichtig, sich zu besinnen, geht dadurch es ist alles noch da und du bist immer noch auf dem Weg der Menschheit zu helfen, in den nächsten Schritt zu machen, dir auch zu helfen, den nächsten Schritt zu machen, weil du bist ja ein Teil dieser Gruppierung, und da eben stark zu bleiben. Und was mir halt extrem geholfen hat, war ganz simpel Austausch zu merken.

Speaker 1:

Ich bin mit dieser Angst nicht alleine. Und dann habe ich gemerkt, im Austausch mit dir, mit ganz vielen anderen, wo wir auf einer gewissen Ebene genau alle das Gleiche machen, anders ausgeprägt, dass jeder seinen Teil dazu beiträgt. Und wenn einer merkt, ich schaffe das nicht, weil ich Angst habe, dann ist es für mich die Pflicht, dieser Person auf die Beine zu helfen und beizustehen, sie nicht zu tragen, sondern einfach nur zu sagen hey, i back you up. Ich bin für dich da, weil ich weiß, dass deine Arbeit, deine Energie, das, was du tust, was du ins Feld gibst, essenziell ist. Auch, dass ich meine Message weiter trage.

Speaker 1:

Und deswegen komme wieder auf die Gemeinschaft zurück. Es steht und fällt mit dieser Gemeinschaft, dass wir uns klar werden es geht nur gemeinsam. Alleine werden wir da nichts verändern können, aber gemeinsam schon. Wenn jeder seinen Samen pflanzt und diese Pflanze behutsam wachsen lässt, nähert, kümmert, pflegt. Das ist ja genau dieses Bild, was oftmals metaphorisch auch genutzt wird.

Speaker 1:

Wir setzen eine Pflanze ein, die werden wir vielleicht nicht mehr sehen, aber unsere Kinder und die Kinder unserer Kinder schon, und die werden sagen hey, diese Pflanzen hier sind so schön, und die kennen auch nichts anderes, dass die Welt ohne diese Pflanzen gewachsen ist. Und das ist eben den Antrieb, den ich habe, da weiterzumachen, zu sagen, es ist jetzt dran, menschen zu helfen, sich ihre Themen anzuschauen. Und ein schönes, ein schönes Metapher ist es ist wie ein Vulkan, der gefüllt ist mit Scheiße, und was wir oftmals im Alltag machen, ist, wir drücken die Scheiße wieder runter über Tools und Techniken wie Glaubensatzarbeit und so weiter. Glaubensatzarbeit heißt für mich ich mache den Vulkan mal richtig feurig, dass die ganze Scheiße rausspritzen kann und sich bereinigt.

Speaker 1:

Und genau das braucht es. Wir dürfen einfach unseren Vulkan einmal lehren, und das heißt, emotionen zum Fließen lassen, das heißt das Ganze auch verkörpern, aus dem Körper die ganze angestauerte Emotion auch wieder befreien, und das schafft eben einen Raum, wo Neues entstehen kann, und das dürfen wir weitergeben in die nächsten Generationen. Und das heißt, unser Job, den wir haben, sind Entwicklungshelfer. Wir sind Entwicklungshelfer, leerer auch in einer gewissen Art und Weise, und das ist wichtig, und das brauchen wir.

Speaker 2:

Ja, wunderwunderschön. Ja, du hast auch gesagt, verbindung zu anderen brauchen wir Community. Natürlich gebe ich dir vollkommen recht. Für mich habe ich natürlich auch festgestellt, dass, wenn ich lang genug alleine bin, dann auch beim Ähnlichem wieder rauskomme. Das ist halt eigentlich kümmern alle Richtungen, hauptsache wir gehen lang und tief genug. Also mir ist auch so, wenn ich lang genug alleine in der Natur bin, dass ich dann auch begreife, wie ich abhängig von allen bin, wie alles abhängig von mir ist, und ich quasi auch Gemeinschaft in der Natur wieder erkenne. Also auch Gemeinschaft ist nämlich auch Verbindung, und das heißt eben nicht durchaus nur Menschen, sondern eben auch eben die Natur, also den Fluss der Dinge. Also, wir werden auch leer in der Einsamkeit, wenn wir sie lang genug oder alleine sein, wenn wir sie lang genug machen. Dann können wir auch da wieder Verbindung finden.

Speaker 1:

Wenn du das Wort allein sein ja anschaust, allein all ist eins. Also, es ist connected.

Speaker 2:

Ja, super, super schön. Ja, ich frag mich jetzt manchmal, wie lange es dauert, bis wir auch persönlich also weil, wo wir anfangen sollten müssen, wie du irgendwie gesagt hast, jetzt ist ja eben bei uns wie lange es dauert, bis ja bestimmte Prozesse abgeschlossen sind bei uns. Also, was ich, ich gebe jetzt ein Bild und das möchte um die Fall so einen Raum stellen, weil ich, was ich genau, was ich ganz klar sehe, ist hey, ich habe viele Dinge gesehen, realisiert, verstanden, auf einer ganz tiefen, spielfühlen Ebene. Dann, mein Verstand hat auch schon Dinge realisiert, und dann gibt es meinen Körper, der, meine Person, die auch in meinem Gewebe manifestiert ist, die bedeutend länger braucht. Ich merke immer wieder, wie bestimmte Schatten immer wieder kommen.

Speaker 2:

Und dann ich hatte den Phoenix erwähnt und der Phoenix für mich auch dieses Bild, wie ich ganz klar fühle, ja, ich weiß, wie, was mein Herz, die sich für eine Welt vorstellt, und es dauert, bis mein Körper das Ganze versteht, ich habe das Gefühl, bis meine Zellen sich umprogrammiert haben, und so weiter. Das ist ein Freibrennen, freibrennen, freibrennen und Freibrennen. Und es würde ich gerne sagen, nach preiavasca zeronien, es ist alles abgeschlossen. In meiner Erfahrung ist es nicht so. Es ist ein Weiterbrennen, weiterbrennen, weiterbrennen. Und ja, wie lange es dauert, das ist eine ja, es spende, was deine Erfahrung da wäre. Und ich merke, dass so ja, ich darf jetzt einfach mich jeden Tag mit dem verbinden. Und dann darf ich immer wieder gucken okay, ja, der Körper und so weiter, der hält eben noch daran fest und darf quasi im Feuer bleiben, und ich darf den Schmerz weiter spüren. Und hey, es gibt diese Zahlen, die sagen sieben Jahre, bis sich alle Zellen erneuert haben. Vielleicht ist da was dran, wer weiß? ja, für mich ist es um das Tann bleiben, um Feuer bleiben und mich frei bremmen lassen.

Speaker 1:

Exakt? ja, ich würde auch. Also mein Verstand strebt danach, eine Antwort zu haben, auch für mich, weil ich stelle mir die Frage natürlich auch, aber es gibt keine Antwort darauf. Du hast aber schon einen Punkt genannt, der für mich sehr treffend ist. Wir dürfen das mit jeder Zelle erfahren, erleben und dann in eine neue Weisheit transformieren, dass das unser neuer Zustand ist, und du hast ja eben auch gesagt ja, bis sich so eine Leberzelle oder die Leber komplett neu aufgebaut hat, nur im Schnitt sieben Jahre. Das halte ich für realistisch. Auf der anderen Seite, wenn wir mal zurückgucken, gerade durch diese Lockdown-Zeit, wenn wir mal vergleichen, wo wir heute stehen im Vergleich zu 2020, denke ich mir so, wenn ich mir Videos anschaue, wo ich über etwas spreche krass, da hat sich ja dazu alles verändert, obwohl ich mich noch erinnere, dass ich das als meine Realität auch gelebt habe. Und da waren natürlich gerade diese Lockdown-Phase und alle Prozesse, die damit in Verbindung gegangen sind, eine extrem katalysatorische Phase, wo ich gemerkt habe, da hat sich alles noch mal schneller entwickelt, und ich glaube auch, es wird alles viel schneller werden. Deswegen bin ich mir auch sicher, dass manche Menschen in dieser Transformationsphase auch Unterstützung bekommen haben durch höhere Mächte in Anführungsstrichen Der eine hat es mit Plantmedicin gemacht, der andere hat es mit einer prägenden, sehr intensiven Lebenskrise gemacht, der andere hat beides gemacht. Wichtig ist, dein Vertrauen zu bleiben, und vielleicht das wird ja oft gesagt, so 2032 gibt es einen extremen Shift.

Speaker 1:

Manche reden über 2027, ich habe keine Ahnung. Aber ich weiß nur, jeden Tag, den wir da bewusst gestalten und uns erinnern, kommen wir dann ganz kleine Stückchen näher. Das ist ja diese 1%-Regel. Wenn wir das das bewusst sind, 1% für so jeden Tag, 1% bewusster, klarer, entschleunigter was auch immer zu agieren, dann wird auch ein großes Ganzes entstehen. Und auch ich merke, ich bin auch in vielen Mustern drinnen, gerade Smartphone und Co. Wir sind ja so anfällig, in der heutigen Zeit auch wieder in diese ganzen Spiralen rein zu rutschen. Ich habe mich da lange verurteilt für du kannst ja nicht machen, du willst doch bewusster sein. Das heißt einfach, akzeptier das auch, dass du da einfach noch drin hängst, und verurteile dich nicht. Und wenn du es machst, erinnere dich, mach dir klar, nutze es bewusst und legst auch wieder weg, weil verurteilen hilft nicht, sonst baunst du einfach nur stärker zurück und hängst ein ganzes Wochenende dran.

Speaker 2:

Ja, du hast so schön gesagt, dass du dich beobachtest. Was du vor 2-3 Jahren gesagt hast, merkshaar, da hat das Bewusstsein riesige Sprünge gemacht, und das nehme ich bei mir natürlich genauso wahr. Und ehrlich gesagt bin ich dann aber total erschreckt, in welchen anderen Mustern ich wieder drin stecke, wo ich denke, seit 10 Jahren mache ich die gleiche Scheiße, seit 10 Jahren nehme ich mir das vor, und immer noch habe ich da gefühlt null Fortschritte gemacht. Ja, und dann gibt es andere Seins, wieder dieses Bewusstsein, wo wahnsinn, und das ist so spannend, da muss ich natürlich über mich lachen. Und dann gibt es dann 2 Detenzen entweder ich würde verbittern, würde da quasi aufgeben, würde ich sagen, ja, weitermachen, bis auch das sich irgendwann transformiert hat.

Speaker 2:

Und ja, ich werde persönlich oft gefragt, wie ich so viele Dinge irgendwie auch arreiche, umsätze, und das ist dieses immer und immer wieder machen. Ich habe ganz tatsächlich in meinem Mutizbücher habe ich manchmal gesehen, habe ich irgendwas, was mir vornehme, nicht vor 7 Uhr aufs Handy gucken, zum Beispiel, wenn du es auch genannt hast, und diesen, das habe ich dann plötzlich eng für ein Jahr jeden Tag reingeschrieben, weil ich es verfickt auch mal einfach nicht geschafft habe. Und das ist so interessant, wie tief Dinge drinstecken, wie menschlich man in manchen Beziehungen ist, und ja, wie wieder auch. Also ich mag das. Max Rotzler sagt immer engagierte Unbekümmertheit, das gefällt mir so. Engagiert jeden Tag denken, heute habe ich es geschafft, und am Abend wieder über uns lachen. Hey, doch wieder nicht alles können wir morgen wieder.

Speaker 1:

Richtig, weil was hilft es, wenn wir uns verurteilen? und da in der Energie der Schuld, des Charms hilft uns ja erst mal gar nicht. Wenn wir das erkannt haben und du hast ja vorhin auch wunderbar beschrieben, mein Verstand hat das schon begriffen dann dürfen wir einfach noch danach handeln. Und die Handlungsmuster, die Routinen, die raus entstehen, die bringen uns eben in einen anderen Zustand, und wenn wir merken, okay, ich habe das jetzt noch nicht so umgesetzt, wie ich es will, dein Verstand sagt dir dann okay, ja, verurteile dich dafür nicht, sondern nehmst du einfach für den nächsten Tag vor Und da sehe ich halt ein großes Potenzial drin, dass wir immer mehr in diese beobachte Rolle auch gehen, gerade in Situationen, wo wir merken, das triggert mich, das fordert mich heraus. Okay, geh mal raus, atme mal durch, schau dir die Situation an.

Speaker 1:

Was würdest du jemand anderem empfehlen? würdest du ihm sagen komm, dann, probier es doch morgen, und dann empfiehlt dir das selbst. Und das schafft dann ein bisschen Ruhe, weil wir merken okay, morgen ist auch noch ein Tag, wo wir diese Erfahrung neu machen können. Und ja, es ist nicht immer einfach, also mir gelingt das auch nicht immer, aber ich nehme den Druck mehr und mehr raus, und in manchen Fällen gebe ich den Druck mal bewusst rein, weil ich merke, es tut mir gerade gut, jetzt auch wirklich zu sagen Challenge.

Speaker 1:

Das war jetzt beispielsweise diese Getonen-Challenge, die ich da gemacht habe, dass ich gesagt habe, ich brauche irgendwo einen Antrieb, sonst kriege ich es nicht hin, meine Routinen, die beispielsweise morgens eine Zeit lang echt ganz safe waren, wieder einzubauen. Also brauche ich einen externen Input jetzt wie in der Form, dass ich eine Nahrungsergänzung oder irgendwas Neues einführe über eine Challenge, dass ich eben auch wieder diesen Rahmen habe. Und das ist dann eben, wenn wir wieder in diesen Energien arbeiten, die männliche Energie, die dann auch etwas vorantreibt, wo wir einfach auch einen Rahmen brauchen. Und auf der Seite kann das natürlich auch fördernlich sein, sich mal unter Druck zu setzen, eben diese Antifragilität auch zu fördern.

Speaker 2:

Ich merke, was du gesagt hast, wieder Beobachter-Roller, und da bin ich gespannt, wie die Dinge sich da entwickeln, weil ich denke, das Konzept ist für dich, mich und viele Hörer auch völlig klar. Allerdings darf uns ja bewusst sein, dass diese Idee, allgemein in eine Beobachter-Roll zu gehen, in ein Bewusstsein, was nicht mehr mit unserem Verstand ganz so eng vernetzt, quasi ist, dass dieses Konzept für nicht Konzept, diese Erfahrung für ganz viele Menschen wahrscheinlich überhaupt nicht verständlich ist. Und ich bin gespannt, ob wir in ein paar Jahren, wann auch immer, ob wir dann das als allgemeinen Zustand auch irgendwie akzeptieren, ob der sich irgendwie auch kollektiv irgendwie durchbrennt.

Speaker 1:

Letztendlich Ja, wäre wünschenswert. Ich habe so das Gefühl, dass sich zwei parallele, ja Kulturen oder Dimensionen aufbauen, wo immer mehr Menschen das Leben, aber andere eben noch nicht bereit sind, diese Erfahrung zu machen, und dadurch eben die Spaltung nenne ich jetzt mal einfach noch stärker spürbar wird. Und das hatten wir in den letzten Jahren auch immer mal wieder gemerkt, und ich hatte dann teilweise so das Gefühl, ich lebe wie in der Parallelwelt, wo mich die Sachen gar nicht so berühren, und da, denke ich, werden mehr und mehr Menschen rüber, also rüberwechseln.

Speaker 2:

Ja spannend. Wenn ich dann noch Überschriften geben sollte, dann wäre das, glaube ich, auch so was von Taupheit. Das ist das, was ich einer meiner größten Ängste und Schmerzen ist Taupheit. Meine größten Ängste sind nicht Leid und Schmerz, meine größten Ängste sind das Leid, was durch Taupheit entsteht, und alles, was ich fühle. Das fühlt sich nämlich nach Leben an, und das hat für mich auch irgendwie was Gutes als Ende, auch wenn das irgendwie Schuld, scham sein sollte oder ganz große Angst. Das ist für mich Leben. Für mich ist das schlimmste, tatsächlich eine Taupheit zu haben, und das sehe ich eben ganz stark.

Speaker 2:

Ich sehe ganz viel in der Welt ganz viel Taupheit, die, wo kein Leben ist, und diesen Weg habe ich ja ganz starker forst als Maschinenbauer, als Wissenschaftler, wo man quasi das Leben aus Systemen rausnimmt und das Ganze abstrahiert, quasi Taubwirt. Und ja, genau quasi diesen Weg bin ich ja. Es ist spannend, dass ich das natürlich so sage, dass Taupheit so ein Thema für mich ist, wo ich ja diesen Weg ganz, ganz lange intensiv zum Schmerz aus hervorstabe. Ja, also, taubwirt ist für mich fast so ein Gegensatz mehr oder weniger zum Leben, obwohl sie auch ein Respekt davon ist.

Speaker 1:

Ja mal schauen, was dein Leben für dich noch bereithält. Also ja, ich erkenne auch in mir Teile, die genau davon Angst haben. Ich hatte mal so eine kurze Erfahrung, dass ich gemerkt habe, ich kann irgendwie so die Freude und so weiter nicht mehr richtig spüren, und hatte so eine Angst, emotional in so einem Neutrum zu landen, wo ich gedacht habe okay, krass, was ist das denn? Ist das wie jetzt eine Depression? Und dann habe ich gemerkt okay, ja, es war einfach wichtig, das mal zu spüren, um dir dann auch bewusst zu werden okay, da gibt es Ausbringung, du darfst Freude wirklich empfinden, du darfst auch Wut und Trauer empfinden, um einfach diese Bandbreite wieder zu haben.

Speaker 1:

Und das unterdrücken ja sehr viele. Manchmal ist es so, bei mir so in ganz unüblichen Situationen Ich bin im Fußballstadion, mir laufen die Tränen, weil ich da mit Emotionen connectet bin, oder auch in Alltagssituationen. Ich habe meinen Hund im Arm und merke einfach so eine ganz diepe Gefühl der Dankbarkeit, und dann merke ich so okay, krass, das ist Leben, und viele Menschen haben keinen Zugang mehr dazu, und das ist wie so eine emotionale Taubheit. Und da müssen wir und sollen wir in der nächsten Zeit, in den nächsten Jahren, da muss aufgeräumt werden, dass eben diese Taubheit wieder zu leben erbiert.

Speaker 2:

Wunderwunder schön, wenn wir die ganze Zeit die Schlusswort geben sollten oder du den ganzen Schlusswort. Dann gibst du vielleicht auch noch eine positive, hoffnungsvolle, amutdingehende Nachricht. Was wäre das? Gerne auf gesundständlicher Individuelle, gerne auf Business-Ebene. Was würdest du gerne noch teilen?

Speaker 1:

Du hast das Wort eben schon genannt Hoffnung, weil Hoffnung ist der Antreiber. Wenn du an etwas glaubst, was größer ist als du selbst das ist ja so der Grundgedanke der Spiritalität dann gib dir das Hoffnung. Und diese Hoffnung trägt dich auch durch herausfordernde Zeiten, mit der du dich immer wieder in Connection in Verbindung bringen kannst, und sowohl auf gesundheitlicher, auf mentaler, auf Business, auf persönlicher Ebene ist diese Hoffnung, dieser Glaube, für etwas hier zu sein und für etwas größeres Ganzes zu sein, existenziell wichtig. Und das ist mein Schlusswort, wo ich auch wirklich merke, dafür lohnt es sich auch, immer wieder zu sprechen, immer wieder in die Verbindung zu gehen, und ich bin absolut gespannt, wo uns die Reise hintreibt. Und wenn wir wieder im zwei Jahresabstand ein Podcast machen als nächstes bist du wieder bei mir dran weiß ich, dass sich da wieder einiges gewandelt, entwickelt, transformiert haben wird. Und das wünsche ich jedem, dass du als Zuhörer eben den Wandel als einzige Konstante auch wahrnimmst und da nicht in Widerstand gehst, sondern den annimmst, den Vertrauen bleibst und dadurch den nächsten Schritt gehen kannst, in Hoffnung und in Vertrauen.

Speaker 2:

Perfekt, dann lassen wir das genauso stehen. Ja, selbstverständlich verdenke ich alles in den Show-Notes, alle Angebote von Tobi. Ich würde dir auch hier nochmal die Möglichkeit geben, wenn du sagst hey, du hast ein paar Dinge, auf die du hinweisen möchtest, dann lass uns das gerne wissen. Alles verdenke ich in den Show-Notes. Wie können Leute also mit dir arbeiten?

Speaker 1:

Ja sehr gerne. Also, wie es der Name auch sagt, ein Programm. Was so ein Herzstück ist, ist die sogenannte Business Evolution. Eine Evolution, eine Entwicklung deines Businesses, was sowohl strukturell, aber vor allem auch persönlich ist. Das ist einmal eines meiner Herzangebote und Herzstücke, und zum anderen liebe ich es auch, menschen zu begleiten, den Weg aus der Anstellung mit der ersten Idee in ihr Business hinein zu starten. Ich habe es jetzt einfach mal ganz einfach Business-Starter genannt, wie du es schaffst, deine Idee zum Leben zu erwecken. Und gleichzeitig ist da auch wieder der Part Persönlichkeitsentwicklung ein Riesenthema. Also, das eine geht mit dem anderen immer Hand in Hand, und das sind eigentlich so die zwei Hauptparts.

Speaker 1:

Vor Ort mache ich immer mal wieder auch Persönlichkeitsentwicklungsworkshops, wie jetzt am Wochenende einen Breathwork Tagesworkshop. Aber primär arbeite ich unter dem Mantel des Coach-to-Coach eben mit Menschen, die schon im Business selbstständig sind, als Coach, als Trainer oder diejenigen, die sagen ich möchte starten, ich habe eine Idee, ich habe eine Basis, möchte das zum Leben entdecken und entwickeln. Das sind so die zwei Hauptparts. Findet man dann auch auf Instagram unter coach-to-coach-academy oder tobiounterstrich-kriehuber, und da freue ich mich natürlich auf jeden, der Kontakt aufnehmen will, und ich möchte in Connection treten, sehr schön.

Speaker 2:

Also, ich darf dazu auch noch mal meine Empfehlung geben. Ich habe damals ich denke 2020 vermutlich bei dir das Coaching gemacht, was für mich super, super wertvoll damals war. Mittlerweile ist noch einige meine Freunde bei dir dann gelandet. Ich habe, ich habe gehört, auch ein Kunde von mir Im Gesundheitscoaching ist bei dir noch gelandet, der quasi ein Business startet. Deshalb freue ich mich da immer, wenn wir da eigentlich wieder sehen, wie diese Verbindung, dieser Fluss da quasi so passiert, was eben das wirklich so passiert, wo wir jetzt geredet wird, was da Absolut, ja, vielen.

Speaker 2:

Dank dir. Das war es mit dieser Episode. Wenn die Episode für dich wertvoll waren, dann freue ich mich sehr, wenn du es im Bewert schon bei Apple und Spotify hinterlässt Das dauert 20 Sekunden Und wenn die Episode mit deinen Freunden und Kollegen teilst. Vielen lieben Dank dafür. Vielen Dank auch an die Sponsoren für diese und für alle anderen Episoden, weil die Unternehmen, in denen ich zusammen arbeite, die halte ich für Unternehmen, die genau eben so agieren oder ihr Bestes tun, um so zu agieren, wie Tobi und ich es in der Episode gesprochen haben. Also danke auch für euer Vertrauen und euer visionäres Denken. Und natürlich vielen Dank an eure Unterstützung, wenn ihr über die Links der Produkte der Unternehmen bestellt, weil das uns eben möglich die, jede Woche eine neue Episode zu liefern.

Speaker 2:

So lasst uns diesen Podcast jetzt aber beenden, wie ich immer Gespräche mit meinen freunden Kollegen Lujan Gunkel beende, und zwar nehmen wir in jedem Gespräch immer zwei gemeinsame tiefe Atemzüge, auch wenn wir denken, wir haben überhaupt keine Zeit. Dann sagt der andere doch, diese Zeit haben wir immer. In diesem Sinne, lasst uns gemeinsam einen tiefen Atemzug einnehmen und aus Noch einen Atemzug ein und einen Atemzug aus. Danke fürs Hören, und ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.

Der Bewusstseinswandel
Bewusstseinswandel
Weibliche Und Männliche Energie
Wachstum Im Business
Manifestation Und Gemeinschaft
Transformation Und Persönlicher Fortschritt
Freundschaften Und Zusammenarbeit in Einer Episode