Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner

Der Baukasten für gesunde, nährstoffreiche Smoothies - der Supersmoothieguide! | #158

August 24, 2023 Tim Boettner
Think Flow Grow Cast mit Tim Boettner
Der Baukasten für gesunde, nährstoffreiche Smoothies - der Supersmoothieguide! | #158
Show Notes Transcript Chapter Markers

>> Kostenfreier Workshop 4. & 5. November: Klicke jetzt hier, um Dich 100 % kostenfrei zur 2-tägigen Unlock Your Body Revolution anzumelden >>

Willst du wissen, wie du deine Verdauung verbessern und gleichzeitig mehr Nährstoffe aufnehmen kannst? Lerne, wie Smoothies dir dabei helfen können. In dieser Podcast-Folge entdecken wir gemeinsam die Vorteile von Smoothies und wie du sie optimal für dich nutzen kannst. Erfahre, warum die im Supermarkt erhältlichen Smoothies oft nicht die beste Wahl sind und wie du stattdessen leckere und gesunde Smoothies selber zubereiten kannst. Außerdem erhältst du einen Einblick in den Baukasten für die Zusammenstellung deines eigenen Smoothies.

Lade dir hier den kostenlosen Smoothieguide herunter.
Starte hier: Newsletter abonnieren

Willkommen zum Wahnsinn und der Wissenschaft des Supersmoothies! Ich nehme mir nicht immer die Zeit, eine Stunde eine Mahlzeit zu kochen und die dann auch noch 100-mal zu kauen. Aber fünf Minuten den Mixer zu bestücken und fünf Minuten den Smoothie zu löffeln klingt umsetzbar. Über die Jahre habe ich in zahlreichen Kämpfen mit Mixer die Kunst von großartigen Smoothies perfektioniert. Smoothies sind eine fantastische Möglichkeit, viele Nährstoffe aufzunehmen.

Außerdem tauchen wir in die Welt der Superfoods ein und ihre Vorteile im Smoothie. Lerne mehr über wertvolle Fette wie Phospholipide, die in Sonnenblumen-Lecithin enthalten sind, und Zimt, dessen Regulation des Blutzuckers und antioxidative Wirkungen. Entdecke andere Zutaten wie Kakao, die eine anregende Wirkung haben, sowie Spirulina und Chlorella, die als nährstoffreiche Algen gelten. Erfahre mehr über die speziellen Eigenschaften von Vitalpilzen wie Cordyceps, Charga, Mandelpilz, Herizium, Reichi und Co.

Sponsoren dieser Episode

Smaints Mushrooms: hochwertigste Vitalpilzextrakte (Code TIM5)

Lykaia: Ziegenprotein aus A2 Milch, Molkenprotein und mehr (thinkflowgrow10)

>> Jetzt für das Unlock Your Body Mentoring anmelden

Sponsoren
everydays | Wohlfühlsupplements | thinkflowgrow10
smaints | hochpotente Vitalilze TIM5
AVEA | optimale Zellfunktion | thinkflowgrow15
Lichtblock | Innovative Lichtlösungen | thinkflowgrow10
Lykaia | Ziegenprotein | thinkflowgrow10
AG1 | All-In-One Nährstoffdrink

Speaker 1:

Herzlich willkommen zum Super-Smovie-Guide. Im Ernst, in dieser Episode geht es um Smoothies, und ich werde ja klären, warum und wann Smoothies sinnvoll sein könnten, und dir sowas wie ein Baukasten geben, wo ich dann auch klär, was mache ich zu welchen Zeitpunkten aus welchen Gründen eben in meine Smoothies, und du kannst dir eben aus diesem Baukasten dein eigenes Smoothie quasi zusammenstellen. Ich halte Smoothies für eine sehr, sehr sinnvolle Möglichkeit und ganz viele, ja gut verdauliche Nährstoffe rein zu bekommen. Aber ganz wichtig ist, dass du dich bitte von dem frei machst, was du vielleicht und das Smoothies irgendwie verstehst, weil, wenn man so ein Supermarkt ja geht da habe ich tatsächlich noch nie Smoothies gekauft, weil die meisten aus eine ganze Menge Apfelsaft und anderen gepressten Früchten bestehen. Also die sind jetzt endlich nichts Groß anderes als ja irgendwie sowas wie pürierte, pürierte Früchte. Ich verstehe oder Smoothies denn nicht was anderes? Für mich ist das Smoothie letztendlich eine pürierte Mahlzeit, sprich eigentlich einfach nur eine Mahlzeit, die eben leicht vordaulich ist. Okay, es gibt dazu auch den Super Smoothie Guide. Okay, den Super Smoothie Guide, den verlinke ich in den Show Notes, den habe ich dir geschrieben, ein ja PDF, wo auch einzelne Zusatzarten noch erläutert sind, wo eben den Baukasten bekommen. Den kannst du dir kostenlos in den Show Notes runterladen. Wenn dir das Ganze geholfen hat, dann helst gerne mit deinen Freunden und deiner Familie auch sehr gerne, weil ich kann dir sagen, auch meine Eltern zum Beispiel und deine Partnerinnen auch die sind mittlerweile große Smoothie Fans ausgründen, die ich noch erklären werde. Also hilft es mit auch anderen Leuten genau und teile es gerne auch auf den sozialen Medien. Und wie immer, dann lasst dem Podcast eine Wertung bei Apple und Spotify. Ganz vielen Dank dafür. Bevor es losgeht, eine Einladung. Stellt dir vor, du könntest dich schön und stark bewegen, ohne trübenarzt zu denken. Stellt dir vor, du könntest dein Körper eben wieder vertrauen. Und mit Körper meine ich nicht nur, dass du dich einfach schön und stark bewegen kannst, sondern du verstehst auch, wie du Stress regulieren kannst. Okay, du verstehst deine Atmung, du verstehst ja auch den Verstand und deine Emotionen besser. Also stellt dir vor, du hättest wieder deine Körperintelligenz, ja auch deine Bewegungskompetenz, aber auch deine ganze Körperintelligenz und wirklich deine Gesundheits und Lebenskompetenz. Und letztendlich ist das mein Anliegen und meine Einladung für meinen Unlock Your Body Course. Der Unlock Your Body Course ist die Reise zu deiner Körperintelligenz. Was ich dort gemacht habe, war, dir einerseits komplette Routinen an die Hand zu geben, routinen, die das Thema Achtsamkeit, die Atmung in Bewegung integrieren, sprich indikative Bewegungsroutinen, für die du kein Equipment brauchst, die du immer und überall machen kannst, und dann bekommst du einen Course, aber nicht nur diese ganzen kompletten Routinen in nur fünf bis zwanzig Minuten täglich, sondern eben auch die einzelnen Schritte, alle isolierten Schritte, wie du deinen Körper und dein Geist besser verstehen kannst. Und diese isolierten Schritte werden aber sich wie ein roter Faden quasi durch den Kurs ziehen und eine Synthese, eine Synergie bilden, damit du, wie gesagt, wieder der Experte für dein Körper wirst. Wenn ich diesen Ansatz mit kurz an Anologie bringen sollte, dann wäre es quasi der moderne Sonnengruß, denn die Yogis machen das seit Jahrtausenden Jahren als tägliche Körperpflege. Im Sonnengruß machen sie alle grundlegende Bewegungsmuster, und sie machen das aber nicht nur irgendwie mechanisch-weggungsmäßig, sondern sie machen das ja richtig ganzheitlich, Sie haben eine Intention dabei, sie arbeiten quasi mit dem Mindset, sie achten auf emotionale Themen, die da hochkommen. Also es ist quasi wirklich eine psycho-emotionale Bewegungspraxis, die die Yogis so lange machen und die ich dir quasi auch liefere, damit du quasi wieder die Bedienungsleitung für dein Körper findest. Und ja, falls das irgendwie jetzt so ein bisschen klingt wie eine reistige Praxis hey, du wirst damit auch einfach stärker, du wirst schneller, und das nicht nur jetzt, sondern auch eben in 30 Jahren Unter thinkflowgrowcom schräg, schräg unlock your body findest du alle Informationen, und ich will das Ganze natürlich auch in den Show-Nutzen und da quasi die Einladung Du kannst den Kurs jetzt sofort starten mit lebenslang Zugang, oder du kannst bei der ersten Thinkflow Grow, unlock your body challenge oder Journey mitmachen, die am 31. Juli startet. In acht Wochen führe ich dich dadurch als komplette Programm, und am Ende hast du quasi alle Tools, um dein Leben lang genau diese individuelle Bewegungspraxis praktizieren zu können. Das ist Handwerkszeug, was ich wünsche, was jeder von uns haben sollte, und auch du Seid also dabei bei der ersten acht Wochen Journey. Und das Beste ist, dass zum Launch, weil wir das das erste Mal jetzt machen du auf den On-Demand-Kurs und auch auf die acht Wochen Journey bis zu 50% Rabatt bekommst. Also zögere nicht, sondern leg sofort los, und ich freue mich, dich dort begrüßen zu dürfen. So erst mal steigen wir mal einen. Warum eigentlich Smoothies? Okay, weil die Frage könnte ja so ein bisschen sein. Man hat so Stereotypen im Kopf die haben wir ja irgendwie alle und denkt bei Smoothies irgendwie an ja, wer weiß, helfe, irgendwelche Schönheitszeitschriften. Und dann sagt man so Tim, der ja gerne Gewichte stemmt und so weiter, muskelöser irgendwas, trägt auch Smoothies. Und ist das nicht irgendwie ein Gegensatz? Nee, natürlich nicht. Also mach dich mal von diesen Stereotypen auf jeden Fall irgendwie frei. Wenn ich quasi mal reflektiere, wie ich angefangen habe mit Smoothies, war die ja kam es irgendwann mal so, dass ich eben Protein Shakes konsumiert habe. Und diese Protein Shakes, wenn ich die Zeit eben aufgepimpt habe, so fände ich okay. Wenn ich jetzt schon so ein Shake mache, dann mache ich doch ein paar Beeren rein für ein Oksidanzchen, vielleicht ein paar Fette, manchmal nach einem Training mit Kohlentrat und so weiter, und letztendlich wurden dann in den letzten zehn Jahren quasi oder wahrscheinlich 12, 15 Jahren diese Protein Shakes immer mehr aufgepimpt und letztendlich zu Super Smoothies. Ich denke, das war so eine Geschichte davon. Die andere war tatsächlich, wenn ich sehr, sehr schnell verwertbar Energie haben wollte, habe ich zum Beispiel eben zum Beispiel meine Pre-Workout oder Post-Workout Shakes einfach ganz viele Hafeflocken rein gemacht, um letztendlich leicht vor dauliche Kalorien zu haben, ohne mir dauerhaft stark zu belasten. So gehen wir jetzt aber mal direkt quasi in die Gründe, die für dich vielleicht relevant sind, warum ich eigentlich Smoothies sehr, sehr, sehr gerne empfehle. Grund eins ist, dass ein Smoothie für mich jetzt endlich nur eine priorierte Mahlzeit ist, so wichtig zu verstehen. Es geht nicht darum, dass ein Smoothie ich habe mal andere Lebensmittel oder sowas hat als die, die wir in der Mahlzeit essen würden. Okay, obwohl jetzt wahrscheinlich der Fleischsmoothie für die meisten Menschen keine gute Idee ist. Das ist ein anderes Thema, was wir noch kurz adressieren werden. Wie auch immer, rantnotiz, jedenfalls besteht ein Smoothie letztendlich ja nur aus Lebensmitteln, aber die sind ja schon quasi vorverdaut. Die Idee dabei ist, dass in einem Smoothie, die ja eben prioriert sind, und damit ist ja die ja mechanische Kleinerungsvorgang schon weit fortgeschritten, das heißt, die Mahlzeit ist eben leicht und schnell verdaulich, und wenn du eben ausreichend Nährstoffe aufnehmen möchtest, kann es eben sinnvolle Möglichkeiten sein, um eben mehr Nährstoffe aufzunehmen, weil es eben schon ja quasi vorverdaut ist So. Zweitens ist der durch diese Vorverdauung ist es eben so, dass deine Verdauung weniger Arbeit hat, und wenn wir oder ich mein Lebensstil manchmal jetzt reflektiere, dann stelle ich fest, dass ich am Tag einfach viel arbeite, viel zu tun habe und nicht diese Zeit nehme, mich eine dreifel Stunde oder halbe Stunde oder Stunde hinzusetzen, eine Mahlzeit zubereiten und dann eben auch so lange zu kauen, wie das nötig ist. Also wenn ich jetzt zum Beispiel sage, ja, ich brauche mein Proteinanteil, okay, ich brauche ein paar Eier zum Beispiel, oder was auch immer du als Proteinanteil essen möchtest, du brauchst deinen Gemüse, am besten eine ganze Menge Gemüse und weißt aber auch, ja, du solltest diese, sagen wir einfach mal Möhren oder Sellerie jetzt auch eine ganze Weile kauen. Dann hast du oder ich vielleicht einfach auf Arbeit erstens nicht die Zeit, das zu tun, und vielleicht auch nicht die Ruhe. Wenn du weißt, dass du eher so ein bisschen geschreft eigentlich auf Arbeit bist und gar nicht diese Ruhe findest ja, du willst trotzdem diese Nährstoffe aufnehmen, weil du pre-rauchst die Nährstoffe auch für den Stressmanagement natürlich dann ist ein Smoothie eine sinnvolle Idee, eben deinem Körper die Verdauungsarbeiten ein bisschen abzunehmen, es leichter zu machen, in die Nährstoffe zu bekommen, ohne dass du so viel Zeit quasi aufbringen musst okay, das ist endlich für die Arbeit und die Nährstoffe zuzubereiten und dann eben am besten, deine drei bis fünf Minuten zu nehmen, um den ja schon zu genießen, auch darauf zu kauen. Das werde ich noch erklären. Aber du brauchst eben nicht diese Stunde, die du sonst bräuchst, um diese lebenswürdelte Essen, und wahrscheinlich könntest du auch mehr Nährstoffe zu dir nehmen durch den Smoothie, als wenn du eben alles auf einem großen Teller hast. Und zum Beispiel für mich hat es jetzt eben noch rausgesetialisiert, dass ich in der Regel nur zwei bis drei Malzeit im Tag esse. Das ist keine allgemeine Empfehlung, dass ich für mich rausgefunden habe, und in diesen Mahlzeiten ist es eben sehr wertvoll, dass ich so näherstofflich die mögliche esse. Deshalb ist eine Begleitmalzeit oder teilweise sogar ein Mahlzeit-Ensatz, teilweise eben ein Smoothie für mich, weil er mir eben erlaubt, viel Nährstoffe zu benutzen, übrigens ganz wichtig für mich. Und für mich ist Smoothie nicht immer, irgendwie Kalorien zu reduzieren, sondern es kann eben auch heißen, mehr Kalorien zuzuführen, die eben leichter verdaulich ist. Also Kalorienrezentrum kann da ein Ziel sein, muss aber definitiv nicht je nach deinem Ziel. Im Grunde ist für mich ein Smoothie die Möglichkeit, die ganzen Nährstoffe, die ganze Wandpreise bekommen, die ich eventuell meine normalen Nährung nicht schaffen würde. Zum Beispiel habe ich auf das Schema im Kopf, dass ich diese ganzen bunten Farben essen möchte, was zum Beispiel heißen kann ja, dunkles Blatt Gemüse. Ich möchte auch Knollen wie zum Beispiel Möhren essen. Ich möchte auch alle möglichen Farben haben. Das sind zum Beispiel auch Bären wie dunkle schwarze Bären, blaue Bären, rote Bären, und wir hatten die Möhren, das sind Orange, wir haben dunkles Grün, und diese ganzen Sachen haue ich auch im Smoothie, um diesen ganzen Regenbogen zu essen. Bei mir muss es nicht sein, dass es jeden Tag immer der ganze Regenbogen ist, aber ich möchte über die Woche diese ganzen Kategorien abgedeckt haben. Darüber ist ein ganz packtiger Tipp. Ich habe hier hinten wieder festgestellt, wie merkt man sich das? das Einfachste ist, einfach schon so einzukaufen, sprich beim Einkaufen drauf zu achten, dass man dieses ganze Spektrum an verschiedenen Lebensmittelkategorien hat, und wenn der Kühlschrank dann voll ist, dann wird das über die Woche eben auch aufgebraucht. Es ist einfach. Es ist dann eben nicht, jeden Tag neu nachdenken zu müssen, sondern einmal so einzukaufen und dann in der Woche das quasi aufzubauen. Ich habe wünschungen heute erwähnt, dass ich ein Smoothie jetzt nicht nur für mich verwende, sondern quasi auch für meine Partnerin, oder meine Eltern trinkt ein Smoothies und habe die quasi da instruiert. Und das ist auch eine wunderbare Möglichkeit, um ja, ich sage mal Superfood, damit meine ich keine abgespacete Superfood, sondern die Basics eigentlich reinzubekommen, ohne zu viel nachdenken zu müssen, wie je noch die einzelnen Zutaten, noch ein. Aber zum Beispiel kommt für mich oder für die anderen Smoothie ganz oft eben Proteinanteil. Was heißt ein? ganz natürlich Collagen. Collagen ist super wichtig für Bindegewebe, haut, haare, nägel, ja für unsere körperlichen Strukturen quasi. Das heißt, ich packe sehr genehm da ein, zwei Esslöffel Collagen rein. Wenn ich mehr Protein aufstocken möchte, zum Beispiel, was Molke Protein, weil Protein ja auch für alle körperlichen Strukturen, aber Neurotazibiter und so weiter eben super, super wichtig ist, dann packe ich ein Smoothie gerne Ballerstoffe, ballerstoffe, wichtig für das Mikrobiom, und ich packe zum Beispiel auch, wenn ich weiß, ich brauche, ich möchte gerne meine Marien-Omega-3-Fettsäuren haben, packe ich dann schon ein bisschen Fischöl da rein. Der Geschmack geht da unter, man merkt es gar nicht groß oder merkt es eigentlich gar nicht, und ich habe auch das quasi gecheckt. Ich gehe so weit und sage, ich packe jetzt erstmal auch ein bisschen Kreatin da rein. Ein Täler für Kreatin, auch das merke ich nicht. Ich wollte verstehen ist die Idee ein bisschen, ich packe da quasi alle Dinge quasi so ein bisschen versteckt rein, dass ich weiß das natürlich durchaus, ist es meinen Eltern, aber meine Partnerin, aber egal, was da eigentlich drin ist, aber es ist quasi so abgecheckt und alles in einem, ohne weiter darüber nachdenken zu müssen. Das ist so die Idee dieser All-in-one Nährstoff-Versorgungshake. Und hier sollte vielleicht auch klar werden denke ich mal nach, dass, wenn ich vom Super-Smoothie-Reder es nur deinen Super-Smoothie gibt, weil du hast ganz andere Nährstoff-Anforderungen als ich, und du hast auch andere Super-Foods als ich, also, es gibt immer wieder Dinge, die wie Mojo für uns sind, kannst du mir sagen, jetzt aktuell im Sommer mag ich total Gork und Sellerie. Gork und Sellerie in meinem Smoothie fühle ich mich ganz leicht. Und dann weiß ich aber auch, dass es andere Stimmen gibt, die sagen ah ok, oxalsore, antinährstoffe und so weiter, sellerie ist die Inkarnation des Teufels und so weiter. Ja, kann sein, wenn es für dich war, ist das so. Für mich ist Gork und Sellerie gerade eben mein Mojo-Food, also mein Super-Smoothie. Also Grundidee nimm das, was für dich da eben auch wertvoll ist. Aber ich kann dir sagen hey, wir sind alles Menschen und haben da durchaus eben gemeinsame Nenner. Deshalb lass uns nun mal durch die einzelnen Zutaten gehen. Aber vielleicht gehen wir noch einen Schritt kurz zurück, und das ist erstmal die Ausrüstung. Also, was brauchst du, um es zu zubereiten? natürlich brauchst du einen Mixer. Ja, es gibt da verschiedene Mixer zur Auswahl. Ich kann dir aus meinen letzten zehn Jahren sagen, dass ich sehr, sehr viel mit dem Mixer kaputt gemacht habe, und tatsächlich auch so Mixer an der Preiskasse von so 100 bis 200 Euro. Also ja, kann ja sagen, ich habe nicht WMF-Mixer, bosch-mixer, und die habe ich kaputt gemacht, weil ich aber zu sehr viel Eis teilweise geneigt hat und sehr, sehr dick und fest gemacht habe. Ich habe das Moose-Wies so fest, dass ich sie löffeln kann, dass ich vorfrohen kauen kann, und tatsächlich sind diese etwas preiswehren Mixer da immer mal kaputt gegangen. Also direkt an der Säubbruchstelle ist Gewinde quasi gebrochen. Ich habe also wirklich ungelogen 5, 6 Mixer kaputt gemacht. Das muss meistens Garantiefile waren. Das heißt, ich habe aktuell eben, sagen wir mal, drei Empfehlungen Einen kleinen Mixer, der auf dem Volumen relativ klein ist, aber der an sich super gut funktioniert und auch nicht sehr teuer ist. Auch eher so um die 100 Euro ist der Nutribullet. Nutribullet mag ich sehr, weil direkt aus der Mixschüssel quasi trinken kannst, aber er ist zu klein für meine größeren Smofis. Trotzdem habe ich einen Nutribullet. Und dann bin ich ein Riesenfan vom Vitamix oder vom Thermomix. Also mein Eltern haben tatsächlich einen Vitamix, funktioniert fantastisch. Wir haben einen Thermomix zu Hause, auch das funktioniert fantastisch. Und natürlich, ich habe keine Erfahrung mit anderen Mixern. Ich weiß auch, welche Ninja-Dinger die auch super gut sein sollen. Es gibt ganz, ganz viele tolle. Ich kann die nur sagen, ich habe sehr gute Erfahrungen mit Thermomix und Vitamix und kann die auch sagen, es macht bedeutend mehr Spaß mit einem Hochleistungsmixer, weil einfach die Konsistenz viel, viel, viel, ja, sagen wir einfach geiler ist als mit einem ja nicht Hochleistungsmixer. Also da lohnt sich durchaus das Invest in meine Erfahrung. Aber hey, wenn du es nicht so super dick machst, kannst du auch einen etwas einfacher WMF-Mixer da tun. Das ist, wie gesagt, wirklich nur meine Erfahrung. Ich habe schon gesagt, ich mache Smoothies gerne sehr, sehr, sehr dick. Das hat mehrere Gründe. Erstens finde ich das einfach furchtbar lecker, wenn das eben so richtig dick ist, am besten auch mit gefrorenen Sachen, damit es schön kühl ist. Aber jetzt kommt erst mal hier der Hinweis beachte, dass gefrorene Sachen erst mal im Winter vielleicht noch blöder sein könnten, sich nicht richtig anfühlen und eben die Verdauung damit auch beinrichtig wird. Also, dein Magen mag Wärme, das sind oftmals eher warme, warm schmeichelnde Dinge. Besser, hör da auf dein Körper. Im Sommer habe ich kein Problem mit sehr, sehr kalten, ja sällere, gorken, kühlenden Smoothies. Im Winter würde ich es ganz eher wärmer und eher cremiger machen. Aber wie gesagt, ich mache es auch sehr, sehr dick und löffel es dann, und ich kauhe es sogar. Manchein mache ich auf mein Smoothie Das ist jetzt ein Superhack quasi Noch ein paar Bären oder Nüsse drauf, die quasi nicht gesmoothet sind, nicht gemixt sind, um letztendlich etwas zum Kauen zu haben, weil dieses Kauen das ist ganz wichtig meinem Körper suggeriert, dass er dann Nahrung jetzt kommt. Wenn du den Smoothie nur hinterstürzt und auch nicht bewusst ist, quasi also nicht bewusst ich möchte, dass du dabei ich würde den Smoothie feust, den genießt, den kausst, damit dein Körper weiß, es kommt eine Mahlzeit, dein Körper Verdauungsenzyme produziert und damit eben die Verdauung anreht. Ganz, ganz wichtiger Punkt Wie gesagt, gerne Nüsse, kakao, nips, bären noch ein bisschen rein, damit du noch mehr zum Kauen hast. Aber du kannst dich auch kauen, ohne das wirklich was zum Kauen da ist. Wenn wir uns nun um unser Smoothie jetzt zusammenstellen wollen, erstmal prinzipiell, dann würde ich so ein kleines bisschen in den typischen verschiedenen Kategorien denken das sind einmal eben eher so Fettquellen, proteinquellen und Kohltratquellen, und dann denke ich eben auch klar Proteinquelle, fettquelle, und dann die Gemüse, oder ich sage mal so, die bunte Quelle, warum bunte? und Gemüsequelle? Natürlich sind bunte Bären kein Gemüse, aber es geht immer so ein bisschen um diese Pfannzenstoffe und eben um die dunkle Pigmente. Deshalb sage ich teilweise wenn ich jetzt dunkle Bären nehme, dann habe ich quasi auch zum gewissen Teil mein Gemüseanteil abgedeckt, obwohl ich oftmals eben auch Gemüse und Bären nehme. Ein wichtiger Tipp ist eben, relativ wenig süße Früchte zu nehmen, also relativ wenig Banane, apfel und solche Sachen, und wenn die dann eher zur Süße zu benutzen. Also bildet ihr nicht ein, dass jetzt die Banane oder der Apfel die Nährstoffbombe ist, sondern es ist eben die Süßbombe, und es ist nicht wertend gemeint, sondern es ist durchaus sehr gut, bisschen nachher Bananen zu reinzumachen und süße dem Ganzen hinzuzufügen, wenn du keine sonstigen Süßstoffe hast. Aber wie gesagt betrachte diese Früchte, diese sage mal aufgeblasenen Fruchtspeicher wie Apfel oder Banane und damit werden jetzt keine Bären eher als Süßquelle und nicht unbedingt als riesige Nährstoffbombe. Das ist ein großes Ansicht zwischen den Small-Fries, die du im Supermarkt vielleicht kaufen kannst, und drauf guckst du meistens ein Großteil Apfelsaft und ganz, ganz wenig von den wahren Nährstoffbomben. Ein kleiner Richtwert als Einstieg ist für mich so, dass ich mir zuvor anpasse, je nachdem, wie meine aktuellen Bedürfnisse sind, auf wie mein Tag ist. Wenn ich zB einfach nur einen Büro-Tag habe, wo ich viel sitze, nicht trainiere und ja keinen hohen Umsatz quasi habe und damit auch nicht groß meine Muskelaufbau-Pfade usw triggern möchte, dann nehme ich wenig Kohlnetrate. Okay, wenig Kohlnetrate sprich, wenig Früchte, wenig stärkerhaltige Gemüse und dafür viel Protein und auch ausreichend Fett, eventuell sogar viel Fett, weil das Fett eben auch fürs Gehirn super gut sein kann und eben lange satt macht. Wenn dein Ziel ist, dem Smoothie eine Mahlzeit erzower setzen und Fettabbau zu betreiben, dann würde ich Kohlnetrate auf ein Minimum reduzieren oder sogar komplett eliminieren und dafür eben auch und dann moderat Protein und Moderat Fett hinzufügen. Also da quasi die Ziele Fettabbau, kohlnetrate stark reduzieren, wenn der Smoothie eine Post-Workout Mahlzeit ist, sprich nach deinem Training, wie übrigens bei mir auch manchmal ist, wenn ich am Morgen trainiere dann kannst du mehr Kohlnetrate ergänzen, vielleicht sogar viel Kohlnetrate, vielleicht sogar so aus den Hochevlocken hinzufügen, was ich allerdings übrigens ja fast nie mache aber wie gesagt, viel Kohlnetrate, um eben auch die Muskelaufbau-Pfade und die Resentesen auf Klogeogen und Muskel in der Leber letztendlich zu stimulieren. Dafür eben auch viel Protein, weil Protein auch wichtig ist für die Muskel-Poteinsynthese, und dafür relativ wenig Fett, weil, wenn du den maximalen Anonymssträgern möchtest, dann ist Fett immer ein bisschen hinderlich auf der Aufnahme der anderen Nährstoffe. Wenn du Smoothie vor dem Training verwenden möchtest, dann würde ich komplexe Kohlnetrate hinzufügen, wenn du im Training richtig viel Power haben möchtest, und Moderat Protein und Moderat oder wenig Fett. Das ist so die Grundidee, die ich da immer im Kopf habe. Natürlich passe das an deine Umstände und auch an deine Gesundheitsindikation an. So gehen wir nun in die einzelnen Zutaten. Erstmal Flüssigkeit würde ich erstmal möglichst wenig nehmen, und ein Credo von mir, wo ich wahrscheinlich mein Umfeld damit verrückt mache, ist das Spiel wie wenig Flüssigkeit kann ich nehmen? Das kann auch heiß am Anfang mixen ist nicht so richtig. Flüge ich ein bisschen was zu, mix immer noch nicht, füge ich ein bisschen was zu, und dann sehe ich irgendwann, wie der Smoothie anfängt, richtig zu mixen, wenn ich gerade ausreichend Flüssigkeit habe, einfach weil ich es so sehr, sehr dick mag. Als Flüssigkeit nehme ich meistens Wasser. Alternativen haben wir natürlich auch. Alternative wäre super lecker als Kokoswasser, können es aber auch so eine Milchalternative wie Kokostring zum Beispiel nehmen. Oder natürlich du nimmst gleich die Kategorie Probiotika und nimmst zum Beispiel ein K4, ein Milchkäfiger dazu oder auch ein bisschen Joghurt. Also daher hättest du den Check. Wenn du sagst, du verträgst Milchprodukte und möchtest Probiotika hinzufügen, dann nimmst du zum Beispiel K4, den du vielleicht selber gemacht hast, wie gesagt, oder Joghurt Heim. Theoretisch könntest du dich auch Milch nehmen. Ich bin links an das Zutaten. Grund jetzt kein Riesenfan von Milch. Natürlich achte auch drauf, ob das irgendwie in den anderen Dingen funktioniert. Manche Leute vertragen keine sauren bären. Mit Milchprodukten hörte auf dein Körper. Der erste Teil des Super Smoothies ist das Gemüse. Wir haben natürlich verschiedene Gemüsekategorien. Ein Gemüsekategorie, die ich meistens mit reinmache, zum kleinen Teil, ist das grüne Blatt Gemüse. Grünes Blatt Gemüse sind ja grüne Blätter, aber ich zähle es auch mal einfach noch andere Blätter dazu, wie zum Beispiel Shikori oder Hadidjo, was eben Mitterstoffe liefert. Mitterstoffe sind super wichtig für die Verdaugung, für die Leber. Grüne Blatt Gemüse. Sonst sind eben zB Feldsalat oder Spinat. Ich habe es gesagt, aber das sollte nur ein kleiner Anteil sein, weil eben zum Beispiel Rohr-Spinat auch eine ganze Menge Oxalsäure erhalten kann und da diese Antinährstoffe wie die Verdaugung den Darm irritieren können. Deshalb eher ein kleiner Anteil an grünen Blatt Gemüse. Aber allgemein haben viele von uns wahrscheinlich eher zu wenig grüne Blatt Gemüse in der Nährung. Deshalb mache ich immer ein kleines bisschen grünes Blatt Gemüse da mit rein. So dann in dieser Gemüsekategorie haben wir eben das bunte Gemüse, da haben wir einmal die Knollen, die unter der Erde wachsen, wie zum Beispiel die Möhren, theoretisch auch Süßkartoffeln. Ich bin übrigens ein sehr großer Freund von Möhren oder auch von Roter Bete, und Rote Bete ist ein kleiner Geheimdip von mir. Zum Beispiel auch die vacuumierte Rote Bete, die es eben direkt fertig gibt, die so eingeschweißt ist, ja im Plastikverpackung, die vorgekocht ist, die mache ich sehr, sehr gerne in meinem Smoothie, weil durch das vorgekochte die Konsistenz Smoothies super gut führt. Außerdem ist Rote Bete ein superguter Spender von Betain und kann die Stickoxid-Produktion in den ganzen Körper fördern, und es gibt natürlich auch Belege dafür, dass dann damit Rote Bete übrigens auch Rote Bete Saft eben die Ausdauerleistungsfähigkeit schweigern kann. Von Roten Möhren bin ich zum Beispiel auch ein Fan, weil Joron Möhren eben ganz viele Pflanzenfasern haben und sprich eben auch Ballaststoffe liefern, die zum Beispiel auch als Binder fungieren können im Körper. Ja, ballaststoffe haben eher einen Positiv Einfluss auf das Mikrobio. Eine Idee hier ist, dass du vielleicht nicht jeden Tag die gleichen Möhren irgendwie reinmachst, zum Beispiel einen einen Tag mal Rote Bete, an den anderen Tag die Möhren, einen anderen Tag vielleicht gar kein Wurzelgemüse, sondern eher Celery oder vielleicht auch andere Tagast, sowas wie Tomaten reinmachst. Ich höre von vielen, sie mögen Tomaten und andere Nachtschattengewechsel in Smoothies. Ich persönlich mag das gar nicht. Finde da eben raus, was für dich funktioniert, was für dich passt. Nach unserer Gemüsekategorie haben wir die Fruchtkategorie. Ich präferiere hier Bären und bin hier tatsächlich ein Riesenfan von eingefrorenen Bären, ganz einfach, weil es erstens praktisch ist. Man kann einfach ganz viele Bären im Tiefkühler haben, wie Himbeeren, blaubeeren oder eben die Bärenmixer, die übrigens in der Regel auch ein kleines bisschen preiswerter sind, und gefrorene Bären sind offensichtlich gefroren und machen den ganzen Smoothie eben wunderbar kalt. Zudem kommt eben das Bären wesentlich weniger Fruchtzucker haben als ja anderes Obst. Ich wurde also eher, wie ich vorhin schon gesagt habe, mit anderen Obst wie Äpfel, bananen und sowas eher sparsam umgehen und dafür ja eben mehr Bären verwenden. Prinzipiell gilt natürlich die hochwertige Bären, also wenn es Bio-Bären sind und kleinere Bären sind, dunklere Bären sind, dann haben sie mehr Nährstoff, in der Regel weniger Zucker. Wenn du eher ich sag mal preisbettere Bären das ist schon einfach so Fakt kaufst, dann sind die in der Regel größer, aufgeblasene, haben in der Regel mehr Zucker. Also ein Wickler auf jeden Fall dein Gefühl dazu, was eben Lebensmittel sind, die sehr Nährstoffdicht, oftmals eher kleiner, nicht ganz so schön, dafür dunkler aussehen und da wir uns oftmals weniger Zucker haben, fruchtzucker, natürlich ein Fruchtzucker, und was eben diese aufgeblasenen Dinger sind. Wir haben nun unsere Gemüse, inklusive Flattgemüse, wir haben die Früchte, und dann könnten wir quasi in dieser Pflanzenkategorie noch die paar super Futsache mal hinzufügen, wie zum Beispiel Kräuter, wildkräuter und Spossen. Also Wildkräuter zum Beispiel kann für mich heißen, wenn ich so rumschau in meinem Garten, da wachsen wir jetzt Brennnesseln, und zum Beispiel sammle ich dann auch einfach ein paar Brennnesseln, manchmal auch Bärlauch wenn Bärlauch noch wachsen würde, wasche die natürlich und mache dann ein paar von diesen Wildkräutern eben mit in meinem Smoothie. Ich würde jetzt wahrscheinlich gar gar gar ntischen Bärlauch oder Brennnesseln Smoothie machen, aber ja, so ein paar Blätter ist eben ja dann ein heimisches, regionales Wildkraut, quasi Löwenzahn an der Idee, kleine Einschub Löwenzahn, fittnitzlauch, überall, und das könnte quasi das Wildkräuter Superfood in Smoothie mit drin sein, und ich bin natürlich ein riesen Fan von Spossen. Also ich könnte schon ein bisschen lang über Spossen reden. Ich liebe Spossen, und zum Beispiel mache ich mein Smoothie aktuell immer Pokoli Spossen. Pokoli Spossen schmecken leicht nussig, bisschen bitter, aber immer noch relativ mild und eignen sich dadurch sehr, sehr gut für den Smoothie. Zudem beinhalten die Pokoli Spossen eben Sulphora Farm, und Sulphora Farm ist für alles möglich im Körper, super, super gut für Entgiftungsorgane, für die Leber und eben auch stark in Zündungshänden. Deshalb kommen mir so viele in der Regel auch immer Spossen mit rein. Der nächste große Block quasi im Smoothie ist die Fettquelle. Fette sind essentiell für alle möglichen Körperfunktionen. Wir brauchen gesättigte Fette, wir brauchen aber ungesättige Fette ja direkt für alle Körperfunktionen. Und Fette sind auch wichtig, damit der Smoothie dein Blutzucker nicht zudurch dekgeschießt, weil die Fette hemmen ein kleines bisschen den Anstieg des Blutzuckerspiegels, und damit hast du jetzt damit auch eine konstante Energie, und du hast natürlich auch eine bessere Konsequenz, weil ganz ehrlich ich meine, das müssen wir aus der Erfahrung Fett macht einfach alles besser. Das heißt, füge deinen Smoothie eben Fetten zu, und hier haben wir verschiedene Kategorien. Die sind auch wieder so ein bisschen nach erstes nach Ernährungsphilosophie und zweitens auch nach Konstitution natürlich ein bisschen unterschiedlich. Ich denke einmal so in dieser Kategorie der gesättigten Fette. Gesättigte Fette sind oft mal tierische Fette, es sind aber auch zum Beispiel Kokos Fett. Manche Leute vertragen sehr, sehr hohe Mengen an gesättigten Fetten. Ich persönlich von meinem Typ vertrage keine sehr hohen Menge an gesättete Fette. Also es kann für dich hilfreich sein, kokos Fetts verwenden, da Ghee und Butter rein zu machen, zum Beispiel, oder eben noch ein fettes Milchblut rein zu machen wie Sahne. Für andere Menschen, wie zwischen mich, ist das nicht so die beste Idee. Ein was, was für jeden in der Regel sehr hilfreich sind, sind die einfach ungesättigten Fette, und einfach ungesättete Fette sind das Olivenöl oder auch Avocado. Avocado ist wie Spitze im Smoothie, weil Avocado eben Substanz liefert, eine super gute Konsistenz macht und auch angenehm Geschmack Unten, avocado auch gleich in der Kategorie Ballastoffe mitcheckt. Deshalb großer Fan, wenn ich von Avocado ums Smoothie beachte natürlich, dass das Ganze nicht regional erhältlich ist. Dann haben wir natürlich die Kategorie der unbesättigten Fette, der mehrfach unbesättigten Fette, wie zum Beispiel eben Walnüsse, leinsamen, andere Samen oder auch eben deren Öle, wie zum Beispiel Leinenöl, walnussöl, und natürlich die Marinenfette wie Fischöl, lebertran oder auch Algenöl. Also ich mache in meinen Zufi tatsächlich jeden Tag 1 bis 2 Esslöffel meistens Dorschöl, und übrigens das Dorschöl, das Omega 3 Arktisöl von Norsan den link dazu verlinke ich dir im Smoothie Guide Und genau an der Option wäre eben Fischöl, das Omega 3 von Total, zum Beispiel von Norsan, oder auch Algenöl. Andere mehrfach ungesättige Fette mit hohem Omega 3 Anteil sind eben zum Beispiel Leinsamen oder eben Leinöl. Beachte hier, wenn du Leinsamen nimmst, dann hast du eben eine Wallastofffelle dazu, wenn du Leinöl nimmst, hast du keine Wallastofffelle dazu. Oder auch Walnüsse. Walnüsse sind zum Beispiel meine Lieblingsnüsse, weil sie erstmal auch eine ganze Menge Bitterstoffe haben und natürlich secondaire Pflanzenstoffe, und weil sie eben sehr, sehr gutes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis haben. Du kannst hier mit dem Smoothie natürlich als Fettfell noch alle möglichen anderen Nüsse nehmen. Hier bin ich das große Fan davon, eben nicht jeden Tag dieselben Nüsse zu nehmen, sondern eben die Woche zu variieren. Du kannst natürlich, wenn du zum Beispiel eine Frau bist, auch sagen ja, du orientierst dich an sowas wie Seedcycling, wo wir zum Beispiel sagen können wir variieren unsere Nüsse und sammeln je nach Abschimpf unserer Periode Genau. Oder zum Beispiel sind wir okay, paranüsse haben sehr viel Selen. Selen ist zum Beispiel auch wichtig für Männer und Frauen natürlich. Das ist ja wirklich ein paar Mal eine Woche Paranüsse hinzufügen, an anderen Tagen vielleicht Kürbiskärne, an anderen Cashewkärne und so weiter und so fort, verstehe die Idee nicht jeden Tag dasselbe, sondern einfach variieren und je nachdem eben auch, was du dir gut tut. So das war und ist quasi die Fettkategorie, indem ich mit der übrigens auch nicht zu sparsam bin. Nutzt duschen die Kraft von Vitalpilzen. Ich persönlich bin von der Wirkung von Heilpilzen wie Cordyceps, charga, mandelpilz, herizium, reichi und Co absolut begeistert. Das faszinierende ist die adaptogene Wirkweise. Das bedeutet, dass Vitalpilze normalisieren und ausgleichen, ohne zu sehr zu hemmen oder zu stimulieren, ganz im Gegensatz zu manchen Medikamenten oder auch Nährstoffen. Besonders in Zeiten erhöhte Beanspruchung, wenn die Vitalpilze als meine natürlichen Unterstützer an Die Arzteken nannten übrigens Vitalpilze aufgrund ihrer gesundheitlichen Allmennungsmöglichkeiten auch Small Saints, also kleine Heiliger, und da kommt auch der Name des Vitalpilzherstellers meines Vertrauens her Smains. Smains liefern wirklich hochwertigste Pilzextrakten, und die Qualität ist entscheidend, denn leider finden sich mit Internet viele wirkungslose Produkte. Deshalb verwendet Smains nur Biopilze aus der EU anstatt aus China. Und Smains entwickelt durch dachte Rezepturen, die auf bestimmte Säulen abzielen. Meine persönliche Lieblingsrezeptur ist Fokus, und das ist die Senergie aus Cordyceps und Herizium, die spürer, meine physische und mentale Leistensfähigkeit und Stressresilienz steigert. Immun ist eine Kombination aus Charon-Mandelpilz, die ich sehr gerne für die Unterstützung des Immunsystems und auch beim Fasten empfehle. Neid baut auf den Pilzen Reishi und Herizium für entspannte Nächte auf, und Balancs unterstützt die innere Balance mit Reishi und Mai-Taker. Diese Flüssig-Extrakte können überall beigemischt werden, ohne dass ein Katzpilz schlucken nötig ist, und sie schmecken angenehm süßlich. Mein Tipp ist also, dass du dir ein oder mehrere Säulen aussuchst und die Kraft der Vitalpilze für dich nutzt. Dafür kannst du mein Code TIM5-TIM5 alles groß und zusammen benutzen und 5% auf der Seite smanesde-tim sparen. Das ist smanessmaitsde-tim. In den Show-Notes findest du den Link und mein Code. Wenn du mehr über Vitalpilze und Smanes lernen möchtest, dann höre die gerne meine 3 Podcasts mit einem der Gründer, max Entarn. Wir kommen jetzt zur nächsten Kategorie, das ist die Protein-Kategorie. Ich möchte nur so ein Sofie ein Proteinanteil haben. Natürlich hast du dazu nicht noch eine Mahlzeit, weil auch eine ganze Menge Protein dabei ist. Aber als Richtwert möchte ich am Tag in der Regel so 1,5 bis 2,5 Gramm Körpergewicht zu mir genommen haben. Dafür kann es sinnvoll sein, auch ein Smofi ordentlich Protein hinzuzufügen. Aus packtlichen Gründen nutze ich für meine Smofi so oft als ein Proteinpulver. Wir haben verschiedene Varianten. Ich habe eigentlich schon erwähnt, dass ich ein Fan von Collagen bin. Ich würde sagen, dass Collagen kein vollständiges Aminosäuroprofil hat, aber trotzdem eine wertvolle Aminosäurenquelle ist, weil Collagen essentiell für erstens hauthare Nägel ist, aber auch eben für Bindegewebe, also für Knorpel, gelenke usw. Ich kann das eigene Erfahrung sagen, dass jeder, der mit Collagen supplementiert, auch das super, super stark merkt an der Qualität der Haare und Qualität der Nägel. Wenn ich das schon sehe, an den Anhängseln des Körpers, sprich an Haaren und Haut, dann kannst du dir vorstellen, was es eigentlich auch im Körper macht, sprich eben direkt in den Gelenken, was du nicht siehst, die vielleicht noch viel wichtiger sind. Also Collagen für mich super, super essentiell. Natürlich immer noch der Hinweis die natürliche Quelle von Collagen ist ein Ansatz, wo du das ganze Tier ist, sprich auch das Bindegewebe von Tier und eben auch Knochenbrühe und so was ist. Das ist natürliche Quelle von Collagen. Die Supplementation mit Collagen ist quasi die Kombination oder Ergänzung davon und dafür So das Weitere. Und zweites Proteinbrühe was ich sehr, sehr gerne nutze, ist ein Molke-Protein. Molke-protein ist zu unterscheiden von einem Kuhmilch, ganzem Kuhmilch-Protein. Kuhmilch-protein besteht aus Kasein, ungefähr 80% Kasein und 20% Molke-Protein. Kasein ist das Protein, was oftmals Problemen macht bei der Verdaulichkeit, was auch Entzündungen hervorrufen kann. Molke-protein ist für die meisten Menschen Betonung für die meisten Menschen sehr, sehr gut verträglich und macht die Konsistenz des Movies um das eher dünnflüssig und sehmig. Deshalb ich bin ein Fan von Molke-Protein. Übrigens Produkte verlink ich dir auch alles im Super-Smoovy-Guide, so, wenn du keine tierischen Protein-Quellen nutzen möchtest, kannst du natürlich ein veganes Protein nehmen. Veganer Proteinen haben oftmals einen leicht nussigen Geschmack, oftmals einen leicht medienen Geschmack und machen alles eher sehr, sehr zäh und sehr, sehr dick. Kann also sinnvoll sein. Wenn du sagst, du möchtest eher sehr, sehr dicken Smoothie haben, kannst du ein veganes Protein nehmen, aber die Verdaulichkeit ist da oftmals nicht optimal. Wenn du Antirisprotein verwenden möchtest und dafür eine sehr dicke Konsistenz, dann kann ich zum Beispiel ein Ziegenmilchprotein empfehlen, zum Beispiel das von Lukaia Lukaia. Das Ziegenmilchprotein ist sogenanntes A2-Kasein. Das Kasein ist schwer verdaulich, die schwer verdaulich. Ich finde es so böse. Es ist langsam verdaulich und hat aber wenig von dem Beta-Kasimorphin, die normale Kuhmilchbluckte haben, und es ist halt für viele Leute eben gut verdaulich, und, wie gesagt, macht den ganzen Smoothie oder den Shake, was du immer machst, eben sehr, sehr, sehr dick. Sprich ja, ziegenkasein ist quasi die dicke und etwas langsamer verdauliche Variante. Übrigens persönlich nehme ich meistens dann ungefähr insgesamt 30 bis 50 Gramm Protein oder eben auch Proteinpulver in mein Smoothie. Beachte hier, dass ich gleich noch andere ich sag mal superfoods und Smoothie ansprechen werde, die auch Protein, auch fett enthalten, die also andere Hattorien quasi checken. So wenn wir weitergehen. Dann habe ich ein paar Mal angesprochen das Thema Ballaststoffe. Ballaststoffe haben natürlich auch versteckte verschiedene Sachen schon gehabt. Ich habe gesagt, leinsamen, ja, gemüse an der auch Ballaststoffe. Aber du kannst auch extra Ballaststoffe hinzufügen. Hier haben natürlich verschiedene Verdaueligkeiten. Also wir können relativ isolierte Ballaststoffe hinzufügen. Wenn du sagst, du möchtest direkt eben isolierte Ballaststoffe hinzufügen, dann kannst du zum Beispiel Akazienfasern wählen. Akazienfasern sind in der Regel super gut verdauldig. Oder du wirst natürlich voll schnell Lebensmittel wie Chiasamen, wie Leinsamen oder eben auch andere Samen. Oder wie gesagt, wenn wir zum Beispiel Möhren haben auch Ballaststoffe. Aber in der Regel möchte ich, dass jeder Smoothie einen ausreichenden Ballaststoffanteil hat, weil Ballaststoffe letztendlich die Lebensmittel sind, die deine Darmbakterien brauchen, die vor allem eben die guten Darmbakterien brauchen. Ganz wichtig fang ihr nicht an von 0 auf 100. Also fang nicht an, keine Ballaststoffe zu konsumieren und am ersten Tag 50 Gramm Leinsamen zu konsumieren. Das wird einfach furchtbare Blähungen geben, weil deine Darmbakterien das eben nicht verstoffwechseln können, sondern steigere dich hier langsam und finde dann auch deinen Maß, wo ihr nicht schadest, weil zu viele Ballaststoffe können auch eben Antinährstoffe haben, die den Darm letztendlich schaden. Also finde da deinen Sweetspot höher auf dein Bauchgefühl, ganz, ganz, ganz, ganz wichtig, und jede allgemeine Empfehlung, die wäre hier einfach nicht richtig. Die allgemeine Empfehlung ist höher auf dein Bauchgefühl und finder da deine Dosis der Ballaststoffe. Wenn du einen Einstiegslevel haben möchtest, würde ich dir einfach sagen zwei Östlöffel leidensamen als Einstieg und gucke, wie sich das für dich anfühlt. Nimm weiter so ein paar Special-Sachen und so richtigen Nährstoffbomben, Und ich weiß, das ist ein wenig bedürftig, aber let's go. Und das sind wir beim ersten, bei Eiern und speziell dem Eigelb. Eigelb, das ist ja wunderbar leuchtend gelb, und dieses leuchtende Gelb sagt uns eigentlich schon, wie nährschnuffdicht es ist. Eigelb ist eine wunderbare Quelle für Phospholepide, die super wichtig für die Zellmempraren sind, aber auch für Kulin, was wichtig für die Leber ist. Also Eigelb ist eine absolute Nährstoffbombe. Übrigens habe ich auch gerade in der Schwangerschaft meiner Freundin und auch jetzt allgemeiner Stillzeit achten wir drauf, sehr, sehr viel Eier und Eigelb zu konsumieren. Zudem kann ich dir sagen, dass Eigelb auch noch richtig lecker schmeckt, weil die Konsistenz des Eigelbs den ganzen Spofi eigentlich richtig, richtig, richtig lecker macht. Also Riesen-Go für Eigelb, das sind natürlich auch Protein und Fett liefert, und du kannst dich auch voll Ei verwenden. Hier bleibt vielleicht zu sagen, dass das Ei weiß, eventuell im Übermaß, eventuell ein paar Unverträglichkeiten, trigger und Könter, und das Ei weiß, vom Geschmack her eher gewöhnungsbedürftig ist. Deshalb du kannst entweder nur wenige Volleier und mehr Eigelb verwenden oder nur Eigelb, oder genau das sind eben so Ton, die du austesten kannst. Ein Praxis-Tipp, was wir auch machen, ist, dass ich in den Smoothie Ei-Gelb gebe, die Eiweißaufhebe, und aus den Eiweiß, wenn nach zwei, drei Tagen, wenn ich genug Eiweiß angesammelt habe, eben Eiweißreiche Pancakes mache. Das ist eine Praxis-Variante, die super, super, sich gut bewertet. Mein neuer Special-Trick tatsächlich ist, gefrorene Leber hinzuzufügen. Also Leber ist eines der Superfoods der Natur. Leber ist super superweich an allen möglichen Stoffen, an B-Vitamin, an fettlösende Vitaminen wie Vitamin A, also quasi ein echtes Multivitamin der Natur. Und was ich mache, ist, leber zu kaufen und die Leber tatsächlich Wolfe ich manchmal, mache sie also klein, kann sie aber klein schneiden und friere sie dann ein. Ich friere sie dann für zwei Wochen ein und manchmal in Eiswürfel formen, quasi in einzelnen Eiswürfel formen oder auch in einzelnen Streifen, und dann nehme ich diese mindestens zwei Wochen gefrorene Leber und schmeiße sie quasi in meinen Smoothie, und das Ganze schmeckt man eigentlich gar nicht so richtig. Ich gebe ehrlich zu, am Anfang habe ich es ein bisschen geschmeckt. Nach ein paar Tagen habe ich die Konsistenz so hingekriegt, dass es eigentlich kaum noch geschmeckt habe, dass es eigentlich sehr, sehr, sehr angenehm war. Also für mich absolute Geheimte Eigelb und Leber im Smoothie. Ich weiß, super gewöhnungsbedürftig und eben auch eine Frage, ob du die Produkte konsumieren möchtest oder nicht. Aber ich kann dir sagen, probier das mal für 30 Tage aus und lass mich dann wissen, erstens, ob du dich dann gewöhnt hast und wie es dein Körper findet und wie du dich eben fühlst. So wir kommen gleich zu allen möglichen, ja alchimistischen, tollen Superfood-Zutaten, von denen ich ein Riesen-Fan bin. Das bleibt vielleicht noch zu sagen. Wir können natürlich auch bestimmte All-in-One-Lösungen nehmen, die sowas wie ein Smoothie ja immutieren wollen oder zumindest den Gemüseanteil des Smoothies immitieren wollen, wie zum Beispiel verschiedene Greenspulver Du weißt, ich bin großer Fan von Afflatic Greens, von Age One, was ich auch manchmal noch zuhause zu meinen Smoothies konsumiere. Aber vor allem dann, wenn ich eben ein so groß Smoothie nicht haben kann, weil ich zum Beispiel auf Reisen bin, oder ich natürlich auch sowas wie einzelne Gemüsepulver, zum Beispiel jetzt von Leben und Kraft pur, sowas wie verschiedene Grassefte, wie Gerstenkraftsatz, weizengrassaften, alle möglichen grünen Pulver, und die kann man auch in den Smoothien zufügen, um eben die vor allem dunklen grünen Gemüseanteile eben zu ersetzen. Wenn du meinen Baukastenprinzip verstehst, dann ist dir hoffentlich auch klar, ja, wie das funktioniert. Ersätze einzelne Anteile oder Pimpel diese einzelnen Anteile noch ab, in denen du, eben da die Pulver zuhört, sich hinzufügst. Ich hoffe, dass es ja gibt Sinn für dich. So gehen wir nun in die ja super, super Zutaten. Da sind wir zum Beispiel im Thema Phospholipide. Phospholipide haben wir eingesetzt, im Eigelb finden wir aber eben auch zum Beispiel im Letzze Thien. Ich bin deshalb ein großer Fan von entweder Sonnenblumen oder Sojaletzethin. Sojaletzethin ist übrigens phystoestrogenfrei und kaufe ich tatsächlich einfach in der DM-Druckerie. Sonnenblumen-letzethin hat die sogenannten Phospholipide, die, wie ich schon gesagt habe, für das Gehirn, für das Denken, aber eben auch für Zellmempraren super, super wichtig sind und auch für den Leberstoffwechsel. Das heißt, was ich mache, sind 1 bis 2 Messlöffel das sind wahrscheinlich 1 bis 2 Esslöffel Letzethin in den Smoothie mitzugeben, was muss auch den Effekt hat, dass der Smoothie super, super cremig wird, weil Letzethin auch ein Emulgator ist. Ein Emulgator ist eine Substanz, die eben die Vermischung von Flüssigkeiten, also von Wasser und Fetten, eben fördert, und damit hast du eine cremigere Konsistenz im Smoothie. Das heißt, eigentlich ist Letzethin einerseits ein, ja schwachsverbesserer für den Smoothie, andererseits eben auch eine super, super wichtige, ja Fettquelle, genau weil Phospholipide sind offensichtlich Lipide, also Fette mit einer Phosphorkruppe. Eine weitere Wertflussubstanz ist Zimt. Zimt ist super wertvoll für die Regulation des Blutzuckers, also kann die Signalisierung von Insulin fördern. Und Zimt ist auch stark in Zündungshemmelt. Wenn du Zimt in ordentlichen Mengen quasi konsumierst, wenn du gerne 1 bis 2 oder 3 Tee-Löffel, dann achte auf jeden Fall darauf, dass du Ceylon Zimt nimmst, also Ceylon, cey lon Zimt nimmst und kein Kassia Zimt, weil Kassia Zimt hat relativ hohe Mengen an Kumarin. Wenn du Zimt ein kleines bisschen an Wurzeln nimmst, mag das nicht so schlimm sein, aber wenn du hohe Mengen konsumierst, kann Kumarin giftig sein, und deshalb hat der mildere Ceylon Zimt eben weniger Kumarin, und es ist halt besser verträglich. Also hohe Mengen an Zimt, nur Ceylon Zimt. Kleine Mengen an Zimt spielt wahrscheinlich keine große Rolle. Kannst du auch den schärferen Kassia Zimt nehmen? Nächst Kakao. Kakao hat unter anderem eine anregende Wirkung, ist gut für ein Gefäßsystem, kann durch Blutung steigern und kann auch anregende Wirkung eben Dokamin zum gewissen Maß puschen und ist deshalb ja auch so ein kleiner Wachmacher. Hat natürlich auch eine dunkle Farbe, und diese dunklen Pigmente sind wirken antioxidativ. Eine Alternative hierzu sind sowas wie Kakao Nips oder auch so Kakao Taler. Kakao Nips haben vielleicht ein bisschen weniger Verarbeitungskrad als eben Kakao Prüver und sind deshalb vielleicht noch wertvoller. Ich mag nur so oft Kauennips auf den Smurf wie drauf. Wenn der eben so richtig fest ist, träue ich ein paar Kauennips drüber, damit ich eben dann ein bisschen mehr zum Kauen habe. So komm nur langsam zu meinen wirklichen Lieblängen. Das ist zum Beispiel auch Spirulina. Spirulina ist eine sehr, sehr, sehr dunkelgrüne Alge, und das dunkelgrün verredet schon eben die Fülle an Chlorophyll. Ich persönlich liebe den Geschmack von Spirulina, mache das auch ziemlich, ziemlich viel rein, obwohl ich weiß, dass viele eben gar kein Fan von dem Geschmack von Spirulina sind. Zudem mag ich die Farbe sehr. Dann haben wir Chlorella. Chlorella ist auch eine dunkelgrüne Alge, so ein bisschen ähnlich wie Spirulina. Zudem hat Chlorella aber die Eigenschaft, dass Schwermetalle binden kann. So weiter geht es mit Moringa. Moringa ist auch ein Blatt, was zwar als Pulver eben erhältlich ist, und Moringa Blatt Pulver ist auch eine sehr gute Quelle für Sulphorafarm. Also die Idee ist ein bisschen, dass ich die Fünsche schon gesagt habe, dass Birocholi, sprossen oder das gibt ja auch Pukulisam Extrakt superreich an Sulphorafarm ist, und Sulphorafarm ist, wie gesagt, wichtig für den Leberstoffwechsel, entzündungshemmeln und so weiter. Aber ja, pukulisprossen Extrakt ist relativ teuer, und Moringa kann eine preiswerte Alternative zu Pukulisprossen sein, weil, wie gesagt, auch Moringa reich an Sulphorafarm ist. Gehen wir weg von diesen grünen Pulvern und kommen zur Maka. Maka ist eine Wurzel aus den Anden und wird schon immer als Tonikum da verwendet und kann auch tatsächlich Libido steigern wirken. Ich will dieses Claim jetzt eigentlich nicht machen, aber wie gesagt, es wird traditionell eben auch zur Stärkung er verwendet. Also ich mag Maka, kakao Zimt, diese Mischung auch sehr in Winter. Also für meinen Winter Smoothie ist Maka Kakao Zimt so super, super wärmebringend und stärkend. Dann wird er eher dick, vielleicht auch mit rote Beete. In Sommer würde ich zum Beispiel kein Kakao und Maka würde mich nicht so gut anfühlen, da nämlich eher so grüne Sachen wie Spirulina, chorella und Moringa. Last but not least natürlich kannst du hier hunderte weite Sachen zufügen, aber hier nur einen kleinen Auswahl. Aber last but not least bin ich ja ein Riesenfan von Metallpilzen, und zum Beispiel benutze ich gerne Cordyceps, der für mich eher Leistungsteigern, indigitisierend wirkt, herizium, lions Main. Lions Main hat eher positive Wirken auf das Gehirn, auf die Neuro-Region, auf das Denken, oder Reishi, der eher beruhigend wirkt, oder auch Chaga, dann Chaga wirkt eher positiv auf den Darm. Also, manchmal mache ich die Pilzextrakte, ich benutze die Pilzextrakte von Smains, wo du auch übrigens mit dem Code Tim 5,5 sparen kannst. Die Pilzextrakte mache ich ganz gerne auch in den Smoothie mit, rein. Eine Basis für alle Systeme deines Körpers ist eine ausreichende Protein zuvor. Das Problem ist, dass konventionelle Milchprodukte aber für den Darm und für das Immunsystem häufig problematisch sind. Außerdem ist es lebenspaktisch oft nicht so einfach möglich, ausreichend Protein durch vollwertige Lebensmittel zu bekommen. Sogenannte A2 Milch von der Ziege ist wegen ihrer ursprünglichen Proteinstruktur generell besser verträglich als konventionelle A1 Kuhmilch, vor allem mit Menschen mit Reizdarm-Symptomen oder Autimunabkrankung. Eine Großallgelösung hat hier Lycaea gefunden. Lycaea führt eine anderem hochwertige und leckere Proteine aus A2 Ziegenmilch. Dieses Ziegenkasein hat eine cremige Konsistenz, schmeckt neutral und kaum nach Ziege und versorgt den Körper mit Proteinen, ohne ihn zu belasten. Ich persönlich habe in meiner Bodybuildingzeit unendliche Mengen an Kuhmilchkasein und Magerquark vom Discounter gegessen, was zu schlechter Haut, an zündeten Darm und ständigen Blehungen geführt hat. Das A2 Ziegenkasein von Lycaea gibt mir ein gutes Bauchgefühl. Du kannst auf alle Produkte bei Lycaea mit meinem Code ZINGFLOWGRO10 das ist kleine ZINGFLOWGRO10 10% sparen. Den Link dazu findest du in den Shownotes. Mit dem Ziegenkasein kann man auch großartig kochen und backen. Wie gesagt, es schmeckt neutral, kaum nach Ziege, und bei Lycaea findest du auch ein Kochbuch mit zahlreichen Zepten, die allekrotänfrei, ohne Zucker, ohne Soja und ohne Kuhmilch sind. Bei Lycaea findest du übrigens auch eine Protein-Purritschmischung, was eine großartige Frühstücksvariante ist, die ich sehr gerne empfehle. Wenn du mehr über Lycaea und das Problem mit A1 oder A2 Milch erfahren möchtest, dann hör dir gerne mein Podcast mit der gründerinnen Jana Baltscheid an. Die Produkte von Lycaea sind übrigens nicht nur gut für den Bauch und für den Körper, sondern auch fürs Gewissen, denn die Produkte kommen in nachhaltigen Verpackungen im Walddesign, und pro Verkauf des Produktes werden drei Wäume geschützt. Mit den Produkten von Lycaea uns schützt du also einerseits dich und dein Körper, andererseits ein nachhaltiges Unternehmen, unsere Umwelt und mich um mein Podcast. Vielen lieben Dank dafür. So Thema Geschmack wie schmeckt das? alles Passt natürlich deine Bestandteile so an, dass es noch gut schmeckt, und natürlich ist es auch beim Thema Süßstoffe Gut. Ich habe ja nun auch schon gesagt ja, auch halbe Apfel oder eine halbe Manane liefert ordentlich süße, gefrorene Beeren liefern süße. Prinzipiell, wenn der Smoothie sehr kalt ist, dann schmeckt das Ganze in der Regel auch besser, weil du weniger schmeckst. Alles, was sehr, sehr kalt ist, schmeckt einfach weniger intensiv. Aber natürlich kannst du auch Süßstoffe hinzufügen. Beispielsweise könnte das ins Stevia Extakt sein oder auch bisschen Erythrit. Also, es gab ja jetzt in letzter Zeit mal die Aufschreie, dass Erythrit krebserregend sein könnte. Da wurden natürlich einige Sachen irgendwie vertret. Ich vertrete nach wie vor, dass Erythrit zum gewissen Maße eine ganz gute, akzeptable Sache ist. Deshalb mache ich gerne auch eins bei drei Teelöffel eben Erythrit mit in den Smoothie. Eine Alternative dazu könnte Xylid sein. Xylid ist ein Zuckeralkohol, der eben in hohen Mengen abführend wirken könnte und eventuell auch fürs Mikrobiom, wobei Margestein könnte, wenn du eben sehr, sehr viel dafür nimmst. Also mein Tipp gewöhn dich daran, weniger Süße zu verwenden, und mach immer so wenig möglich und nur so viel wie nötig. So, das war eine ganze Menge. Ich hoffe, ich konnte hier ein bisschen inspirieren. Und sie ist so ein klein Bauch, hast nie gefahren. Aber letztendlich sollte klar sein lass deiner Kreativität freien Lauf, probier dich rum und lass mich gern wissen, was deine Lieblings-Smoothie-Rezepte sind. Ich gebe dir hier mal ein Favoriten, den ich mir tatsächlich jetzt gleich machen werde, und das ist, dass ich in mein Smoothie erstmal als Gemüse ein kleines bisschen Sellerie gebe und ein bisschen Gurke. Gurke ist eben auch ganz praktisch, weil es viel Flüssigkeit enthält und ich dann quasi fast kein Wasser braue. Dazu tue ich auch zwei Möhren übrigens. Das Vitamin A in den Möhren, oder das Beta-Karotin, um richtiger zu sein, hilft in meiner Erfahrung tatsächlich auch gegen Sonnenbrand. Also, beta-karotin und Vitamin A sind zwei Dinge. Vitamin A ist wichtiger da, aber ja auch Beta-Karotin kann da helfen. So, das ist quasi der Gemüseanteil, aber schon noch nicht ganz, weil ich noch Brokkolisch-Possen rein mache für mein Sulphorafarm. So, dann nehme ich als Proteinkwelle ungefähr 20 Gramm Molke-Potein und ungefähr 20 Gramm Collagen. Was ich davon noch nicht erzählt habe, war, dass ich noch etwas Kluzin hinzufüge. Kluzin ist eine Minusauber, die leicht süß schmeckt, also als leichter Süßstoff fungiert, aber auch Entzündungshemmende-Eigenschaften hat, ein bisschen für die Blutzucker-Kontrolle Vorteilhaft sein kann, und da nehme ich ungefähr 2-3 Gramm Kluzin. Dazu mache ich auch noch ein bisschen Kreatin rein, weil Kreatin konsumiere ich eh jeden Tag, 5 Gramm empfehle ich mich immer jeden, egal V-Mann, egal wie alt, weil es auf das Gehirn super, super wertvoll sein kann, und mache quasi ein Teelöffel Kreatin da rein. Weiter geht es mit meinen Fetten, und dafür mache ich 10 Milliliter Fischöl rein. Ich mache 20 Gramm Leinsamen rein. Die muss noch nicht geschrotet sind, weil der Mixerschrot ist. Für mich also der Hinweis kaufe keine geschroteten Leinsamen, weil diese oftmals dann schon ein bisschen ranzig und oxidiert sein können. Und dann kommt heute für mich ein Leber-Eiswürfel drin rein. Ich denke, das müssten so ungefähr 50 Gramm Leber sein, und 2 Eier, 2 Volleier benutze ich, weil ich den Geschmack von Ei weiß, ganz akzeptabel und ganz gut finde. Dann habe ich eigentlich auch schon genug Flüssigkeit und mixe das Ganze. Für die 1. Runde Wird eben ordentlich gemixt, bis mein Leber-Eiswürfel auch durch quasi ist. Vielleicht haben wir da den Hinweis, der Leber-Eiswürfel ist absolut fakultativ und wirklich eher dann so ja, nxt Level, fangen wir bitte ohne Leber an. Jedenfalls, wenn die erste Mixrunde im Thermal Mix quasi vorbei ist, dann mache ich gehts weiter, indem ich meine gefrorenen Beeren rein mache. Ich nehme also die gefrorene Beeren und mixe noch so lange, bis das auch richtig sehlich, richtig schaumig ist und richtig fest ist, und dann fülle ich das Ganze in eine Schüssel. Das Ganze garniere ich dann noch mit Walnüssen, noch mit Kakaonnips, und dann wird das Ganze gelöffelt. Ja, ich freue mich quasi, meine Smoothie Bowl zu essen. Bestimmt habe ich jetzt einige Sachen vergessen, die mir dann immer noch einfallen. Wenn ich eben so meine kleinen Alchemistenküche stehe und eben so alles sehe, was da so da ist, dann mache ich noch das rein, mache ich noch das rein, und dann leuchtet mein Herz. Das macht mir richtig freudig, tatsächlich. Jetzt gucken wir auf was habe ich heute Lust, was fühlt sich gut an, was nicht, was experimentiere ich, was experimentiere ich, was geht heute schief, und so Und ja, so genieße ich meine Smoothie. Also nochmal der Hinweis In den Show-Nots findest du herunterladbar den Smoothie Guide mit ganz, ganz vielen weiteren Erklärungen zu einen Sohn-Tutaten, mit auch eine ganze Menge Links, und wenn das ganz wirklich hilfreich war, dann teile das sehr gerne mit deinen Freunden und Kollegen, und natürlich, wir lassen es nur bewerten bei Apple und Spotify. Abonnier mein Newsletter und vor allem, genieße dein Smoothie. Stell dir vor, du könntest dich schön und stark bewegen, ohne trüber nachzudenken. Stell dir vor, du könntest deinen Körper eben wieder vertrauen, und mit Körper meine ich nicht nur, dass du dich einfach schön und stark bewegen kannst, sondern du verstehst auch, wie du Stress regulieren kannst. Du verstehst deine Atmung, du verstehst ja auch den Verstand und deine Emotionen besser. Also stell dir vor, du hättest wieder deine Körperintelligenz, ja auch deine Bewegungskompetenz, aber auch deine ganze Körperintelligenz und wirklich deine Gesundheits und Lebenskompetenz. Und letztendlich ist das mein Anliegen und meine Einladung für meinen Unlock Your Body Course. Der Unlock Your Body Course ist die Reise zu deiner Körperintelligenz. Was ich dort gemacht habe, war, dir einerseits komplette Routinen an die Hand zu geben, routinen, die das Thema Achtsamkeit, die Atmung in Bewegung integrieren, sprich indikative Bewegungsroutinen, für die du kein Equipment brauchst, die du immer und überall machen kannst. Und dann bekommst du einen Course, aber nicht nur diese ganzen kompletten Routinen in nur 5-20 Minuten täglich, sondern eben auch die einzelnen Schritte, alle isolierten Schritte, wie du deinen Körper und dein Geist besser verstehen kannst. Und diese isolierten Schritte werden aber sich wie ein roter Faden durch den Course ziehen und eine Synthese, eine Synergie bilden, damit du, wie gesagt, wieder der Experte für dein Körper wirst. Wenn ich diesen Ansatz mit kurz seiner Analogie bringen sollte, dann wäre es quasi der moderne Sonnengruß, denn die Yogis machen das seit Jahrtausenden Jahren, sei als tägliche Körperpflege. Im Sonnengruß machen sie alle grundlegende Bewegungsmuster, und sie machen das aber nicht nur irgendwie mechanisch-weggungsmäßig, sondern sie machen das ja richtig ganzheitlich, sie haben eine Intention dabei, sie arbeiten quasi mit dem Mindset, sie achten auf emotionale Themen, die da hochkommen. Also es ist quasi wirklich eine psycho-emotionale Bewegungspraxis, die die Yogis so lange machen und die ich dir quasi auch liefere, damit du quasi wieder die Bedienungsleitung für dein Körper findest. Und ja, falls es irgendwie jetzt so ein bisschen klingt wie ein reistiger Praxis, hey, du wirst damit auch einfach stärker, du wirst schneller, und das nicht nur jetzt, sondern auch eben in 30 Jahren. Unter thinkflowgrowcom, anlock your body findest du alle Informationen, und ich will mir das Ganze natürlich auch in den Show nutzen. Und da quasi die Einladung Du kannst den Kurs jetzt sofort starten mit lebenslang Zugang, oder du kannst bei der ersten thinkflowgrow unlock your body challenge oder journey mitmachen, die am 31. Juli startet. In acht Wochen führe ich dich dadurch als komplette Programm, und am Ende hast du quasi alle Tools, um dein Leben lang genau diese individuelle Bewegungspraxis praktizieren zu können. Das ist Handwerkszeug, was ich wünsche, was jeder von uns haben sollte, und auch du Seid also dabei bei der ersten acht Wochen Journey. Und das Beste ist, dass zum Launch weil wir das das erste Mal jetzt machen du auf den On-Demand-Kurs und auch auf die acht Wochen Journey bis zu 50% Rabatt bekommst. Also zögere nicht, sondern leg sofort los, und ich freue mich, dich dort begrüßen zu dürfen.

Super-Smoothie-Guide Und Unlock Your Body
Smoothies Für Bessere Verdauung
Smoothie-Zutaten Und Zielsetzung
Fette in Der Ernährung
Superfoods Und Ihre Vorteile Im Smoothie
Die Bedienungsleitung Für Deinen Körper Finden